Forum: Wirtschaft
Kritik an Konzernumbau: BMW-Chef muss offenbar um seinen Posten bangen
DPA

Der Vertrag von BMW-Chef Harald Krüger könnte laut "Handelsblatt" nicht mehr verlängert werden. Das Unternehmen schweigt zu dem Bericht.

Seite 1 von 2
kenterziege 28.06.2019, 09:59
1. Ich denke, die von BMW begonnene Übergangsstrategie ....

....in Form von Plug-in-Hybrids geht in Ordnung. VW geht mit der ID-Reihe elektrisch in die Vollen. Das scheint mir Vabanque zu sein. BMW ist ja mit dem i3 schon vor Jahren nach vorn geprescht. Ich denke, daß konnte man aus Image-Gründen tun. Aber wirtschaftlich war das ein Schuss in den Ofen. Dieses E-Geschäft wird die Aktionäre und die Kunden Geld kosten. Ich denke es gibt einen Streit um die beste Strategie. Dabei sind China und die USA gleich wichtig. China wird elektrisch und die USA kümmern sich nicht um‘s Klima. Schwierige Entscheidungen, die zu Kooperationen zwingen, um auf allen Feldern spielen zu können.

Beitrag melden
hman2 28.06.2019, 10:42
2.

Zitat von kenterziege
Ich denke, die von BMW begonnene Übergangsstrategie in Form von Plug-in-Hybrids geht in Ordnung.
Zweiundzwanzig Jahre nach dem Toyota Prius ist das doch ETWAS spät, finden Sie nicht?

Beitrag melden
rennflosse 28.06.2019, 11:09
3. Kurz

Zitat von hman2
Zweiundzwanzig Jahre nach dem Toyota Prius ist das doch ETWAS spät, finden Sie nicht?
Das ist etwas kurz gegriffen.
Der Toyota Prius als einer der ersten Vertreter seiner Art war bei seiner Einführung durchaus kein sparsames Auto. Im Stadtverkehr durchaus vernünftig aber im Autobahnbetrieb ein Säufer, weil dort nur vom Benzinmotor abhängig.
Die Dieseltechnologie ist unter allen Bedingungen sparsam, deshalb haben die deutschen Automobilhersteller darauf gesetzt; nicht zuletzt wegen der Klimaschutzziele.
Erst der Abgasbetrug in USA und die dadurch losgetretene Welle haben den Diesel so diskreditiert, dass der Hybrid als Alternative wieder interessant wird. Daran hat Toyota mitgewirkt. Als Sponsor des DUH zum Beispiel.
Da die Abkehr vom Diesel politisch erzwungen wurde, kommt die Hinwendung zur zweitbesten Technologie natürlich etwas später.

Beitrag melden
mattoregiert 28.06.2019, 11:37
4. Wohltuend

wie sich die Automobilbranche zuerst als Betrüger vorführen lassen muß und nun international Inovationen anderer hinterherläuft. Wenn BMW , Audi und VW heute E Fahrzeuge präsentieren , die 300 km/h zu fahren in der Lage sind ., dann haben alle nichts gelernt ! Die Politik sollte wenigsten durch ein Tempolimit von 130/h auf Autobahnen ein kleines Signal setzen , daß es so nicht weitergeht.

Beitrag melden
Draw2001 28.06.2019, 12:09
5. Dem Erfolg läuft man entgegen und nicht hinterher...

Aha, im Jahr 2025. Es funktioniert anders: Erst wenn die Automobilindustrie eine Kooperation mit den Brennstoffherstellern geschafft hat, wird ein gewinnbringendes Fahrzeug produziert. Wasserstoff kostet heute deswegen heute noch doppelsoviel, weil die Brennstoffhersteller noch ihr altes Benzin verkaufen wollen. Die E-Mobilität mit Akku wird das Tankstellennetz schädigen. Hier müssen dort, bevor diese Delle entsteht, Wasserstoff-Tanksäulen aufgestellt werden. Dann startet das Wasserstoffauto vehementer. Die E-Motoren sind ohnehin schon entwickelt. Ohne Versorgungsnetz wird es schwierig. Und Eile ist angesagt, denn ein E-Auto lässt sich bereits überall aufladen. Die brauchen keine Tankstelle mehr. Wenn jetzt nicht reagiert wird, dann wird aus den Tankstellen die nächsten SEVEN ELEVEN -Läden.

Beitrag melden
ddcoe 28.06.2019, 12:59
6. BMW hat

ebenso wie der Rest unserer Autobauer die modernen Antriebstechnologien schlicht verschlafen. Man verliert sich in Ankündigungen - während der Wettbewerb schlicht Fakten schafft. Der Anspruch auf Premium ist nur noch Satire.

Beitrag melden
Hoberg 28.06.2019, 14:15
7. 7er gekauft- Diesel

habe wirklich alles durchgesehen. Von Tesla bis VW. Von Mercedes bis Audi. Am meisten Auto fürs Geld bekommt man beim 7er Diesel .
5 Liter wenn sparsam gefahren und 8 alles über alles. Der Tesla würde auch mit /Steuer und weniger Benzinkosten mehrere hundert Euro im Monat teurer. Elektro ist bis heute reine Spielerei. Deshalb ist es richtig wenn die Autobauer erstmal ihre guten Modelle behalten und erst bei guter Nachzucht das Pferd wechseln . Bin vorgestern wieder im ICE ohne Klimaanlage gefahren . War das letzte Mal im Sommer . Fahre jetzt wieder Auto.

Beitrag melden
hman2 28.06.2019, 14:29
8.

Verzeihung, das ist Unsinn. Der Prius ist von Anfang an ein sparsames Auto gewesen, lesen Sie mal spritmonitor.de.

Ich habe so ein Auto. Mit 4,2 - 4,5 l / 100 km ist das kein Säufer. Das ist halb so viel, wie ein BMW verbraucht.

Und ich habe 80% Autobahnanteil in meinem Mix.

Beitrag melden
hman2 28.06.2019, 14:48
9.

Zitat von Hoberg
Am meisten Auto fürs Geld bekommt man beim 7er Diesel . 5 Liter wenn sparsam gefahren und 8 alles über alles.
Damit liegt Ihr Verbrauch doppelt so hoch wie meiner... Einer meiner Nachbarn ist ehemaliger Mercedeshändler im Ruhestand. Was der mir erzählt, was Mercedes ihm für eine neue 12-V-Batterie oder Stoßdämpfer abknöpft, selbst mit Ex-Mitarbeiterkonditionen ist das noch um die Hälfte teurer als das, was ich bei Toyota zahle. Wobei an meinem Prius praktisch nie was ausfällt, auch nach 220' km und 13 Jahren nicht...

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!