Forum: Wirtschaft
Kritik an Notenbankern: Sündenböcke im Geldturm
AFP

Notenbanker stehen am Pranger: Weltweit versuchen populistische Politiker, die Macht der Geldbehörden einzuschränken. Die Folgen können dramatisch sein.

Seite 1 von 20
rockwater 21.08.2016, 10:07
1. Diese Böcke sind schuldig

Sündenböcke in den Schuldturm! - und Großbanken und Geldschöpfung verstaatlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 21.08.2016, 10:14
2. Unverantwortliche Politiker mit Anhang!

Es sind (fast) nie die Notenbanken, die die Probleme machen, sondern immer und fast ausschließlich verantwortungslose Politiker, die sich häufig auch noch mit einem korrupten Anhang auszeichnen. Wenn es stimmt, was in dem Artikel steht, ist die ungarische Regierung ein Paradebeispiel dafür. Die Folgen können dann immer Leute ausbaden, die in den späteren Jahren dann die Trümmer wegräumen müssen. In Deutschland haben wir das zweimal in Extremstform erfahren müssen. Es ist unbegreiflich, dass solche Sumpfblüten immer wieder ihr Unwesen treiben dürfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phineast 21.08.2016, 10:14
3. Wer ein bisschen was von Ökonomie versteht und von Marktwirtschaft,

weiss, dass diese Notenbankpolitik die kapitalistische Marktwirtschaft zerstört.

Ich finde es für müssig, eine Begründung zu liefern, da sowieso die hier keiner versteht. Er müsste wenigstens Adam Smith gelesen haben und etwas über die Funktion des Zinses wissen.

Jedem Bauern aber ist klar, dass es kein Wachstum bringt, wenn er bereits saure, überschwemmte Wiesen mit noch mehr Wasser begiesst.... Selbst der Sauerampfer geht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 21.08.2016, 10:16
4. ... die Macht der Geldbehörden

Geld regiert die Welt. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Politiker die glauben, dass sie regieren sind geistig arm dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 21.08.2016, 10:18
5. Natürlich misstraut jeder...

...den Bankstern, die Menschen sind halt nicht mehr so unaufgeklärt wie vor 20 Jahren.

Die Menschen sehen die moralischen Verwerflichkeiten, die Gier und die Krisen, die durch diese Bankster ausgelöst wurden und werden, wonach diese dann mit Millionenabfindungen belohnt werden.

Individuen wie Goldman-Draghi und IWF Lagarde gehören angeklagt und ins Gefängniss. Naja, zumindest Lagarde wird angeklagt, Gefängniss gibt es ja heutzutage ab einem bestimmten Vermögen eh nicht mehr, höchstens Knast Light, wie für Hoeneß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xevaro 21.08.2016, 10:20
6. ich würde eher sagen

das Problem liegt im Bildungssystem, denn es wird 99,99999% schlicht und einfach nicht beigebracht wie Geld wirklich entsteht. Wenn das nämlich so wäre, würde der Großteil der Menschen das Geldsystem ablehnen. Ich empfehle Franz Hörmann oder Ubuntu, eine Welt ohne Geld beim Videoportal zu suchen und es sich selbst beizubringen. Wie müssen endlich anfangen darüber zu diskutieren wie wir das Geldsystem so umbauen können, dass es den Menschen dient und nicht umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirror999999999 21.08.2016, 10:21
7. Natürlich

wird Kritik, die der Staat oder die Mächtigen nicht hören wollen, gleich als populistisch eingestuft.
So einfach ist das: Ihr da unten, wir da OBEN

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pere 21.08.2016, 10:22
8. Das Schuldgeldsystem ist ...

... nichts anderes als ein groß angelegter Betrug am Bürger und gehört abgeschafft. Folglich sind das nicht "populistische" sondern eher vernünftige Politiker, die die Macht der Banken einschränken wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sachse78 21.08.2016, 10:22
9.

Ohne das Eingreifen der Notenbanken wäre die Lage jetzt definitiv schlechter? Definitiv? Da hätte ich gern eine Begründung?
Eventuell hätte es die nötigen Strukturreformen beschleunigt. Oder sollte ich lieber definitiv sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20