Forum: Wirtschaft
Kritik an Notenbankern: Sündenböcke im Geldturm
AFP

Notenbanker stehen am Pranger: Weltweit versuchen populistische Politiker, die Macht der Geldbehörden einzuschränken. Die Folgen können dramatisch sein.

Seite 6 von 20
karljosef 21.08.2016, 11:18
50. Ein passender link hierzu:

http://www.margritkennedy.de/wenn_sie_nur_ein_paar_minuten_zeit_haben.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 21.08.2016, 11:18
51. Notenbak gut, warum?

was haben die Notenbanken in den ganzen Kriesen den gerettet? Ein System das den Zerfall vetdient hat? Haette nichts dagegen wenn Geld morgen wertlos waere. 98% der Weltbevoelkerung vermutlich auch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.geisberger 21.08.2016, 11:19
52.

Zitat von pere
... nichts anderes als ein groß angelegter Betrug am Bürger und gehört abgeschafft. Folglich sind das nicht "populistische" sondern eher vernünftige Politiker, die die Macht der Banken einschränken wollen.
Genau so ist es. Man muss sich nur mal fragen wer für die Party aufkommen muss. Aber selbst damit sind viele überfordert. Den meisten reicht ein "Das muss so sein"

Das ist jetzt auch nicht auf meinem Mist gewachsen das sagen etliche Experten. Aber ein Dirk Müller und Bofinger haben dann auf einmal auch keine Ahnung mehr wenn deren Meinung nicht mehr passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hallo2020 21.08.2016, 11:23
53. Draghi

Ist doch klar, daß die Macht der Banken beschnitten werden muss.

Wenn ein Herr Draghi ständig daher brabbelt er möchte eine hohe Inflation bewirken und Millionen Sparer werden jetzt schon enteignet, wundert es niemanden mehr, wenn die Weichen für eine Einschränkung der Banken-Macht nun endlich gestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kado18 21.08.2016, 11:24
54. Wer hat den Ex-Goldman Sachs

Zitat von i.b.s
hat eindeutig den falschen Chef. Die europäische Politik hat es zweifelsfrei versäumt, hier einen Fachmann zu installieren, denn MD's Geldpolitik ist eindeutig gescheitert. Der gute Mann versucht die Quadratur des Kreises, das hat noch nie funktioniert. Und die deutschen Wähler, die durch diese Geldpolitik ihre Lebensplanung im Alter als Scherbenhaufen sehen, werden es (hoffentlich) unserer politischen Kaste, die gegen diesen Herrn in Frankfurt nichts unternimmt, bei der nächsten Wahl heimzahlen. Mit der Meinung, dass unser Staat mit ein Protagoniost dieser Politik ist, könnte man nicht ganz daneben liegen.
überhaupt gewählt, ihn auf diesen Posten gebracht ?
Wieviele Helfershelfer waren dafür nötig ?

In Arte kam gegen Mitternacht einmal ein sehr guter Film,
Goldman Sachs regiert die Welt, jetzt schafft es Draghi und so viele schauen untätig zu, schwätzen sogar noch vom grossen Vorteil für D, zählen sich scheinbar zu den weit unter 10%, die schon nicht wissen, wohin mit ihren Mill / Mrd, nur die sind die ganz grossen Gewinner, werden immer reicher, die anderen bezahlen es, sind die ganz grossen Verlierer !

Wie dumm war man, gab die Hoheit über unser Geld an die EZB ab, dort hat jedes noch so kleine Land eine Stimme, der Club Med unter franz. Führung hat 70%, d.h. D wird überstimmt.

Wenn man so weiter macht (machen lässt) führt es 100%-ig zu einer Art Krise, wie in den 20-er Jahren, dann sind die Verschwender ihre vielen Bill Schulden los und die Masse ihr mühsam Erspartes, doch nicht etwa gewollt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 21.08.2016, 11:27
55. Das problem

faengt viel frueher an, seit der entkopplung von den Gold reserven geht es schief.

Ein Dank an Greenspan und seine freunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 21.08.2016, 11:29
56.

Zitat von Lucky Punch
Dieser Draghi, manche nennen den Typ Super-Mario, sollte eher als Ali Draghi und die EZB-Zinsräuber in die Geschichtsbücher eingehen. Wer erinnert sich noch daran, dass er als Verantwortlicher bei Goldman Sachs an vorderster Front tätig war, als er den Griechen durch Bilanzfälschungen und Derivatmanipulationen "half", die Kriterien des Beitritts zur Eurozone zu "erfüllen"? Draghi kommt mir vor wie ein Arzt, der seinem Krebspatienten jahrelang dieselbe wirkungslose Medizin verabreicht in der Hoffnung, irgendwann wird die Heilung beginnen. Und dann wundert er sich, wenn der Patient doch nicht überlebt. Draghi und seine EZB betätigen sich nun bereits seit Jahren als Zinsklau der deutschen Sparer und anderer Anleger. Auch die vielgepriesene kapitalgedeckte Altersvorsorge ist quasi im Eimer, wenn die zu erzielenden Zinsen nicht mal die Inflationsrate abdecken, ja man zusätzlich noch mit Strafzinsen für seine Einlagen belastet wird. Inzwischen kritisieren ja auch führende Volkswirte seine Geldpolitik, die einem manchmal wie Altersstarrsinn vorkommt. Und niemand der Mitverantwortlichen muckt gegen diesen Despoten auf. EU und EZB sind am Ende - sie wissen es nur noch nicht.
Die vielgepriesene kapitalgedeckte Altersvorsorge ist ein Produkt, das Politiker und damit auch Bankster für die im Hintergrund die Richtlinien bestimmenden gierigen Eigner astronomischer Riesenvermögen zwangsweise eingeführt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jens_24 21.08.2016, 11:30
57.

Zitat von Phineast
Ich finde es für müssig, eine Begründung zu liefern, da sowieso die hier keiner versteht. Er müsste wenigstens Adam Smith gelesen haben und etwas über die Funktion des Zinses wissen.
Vielleicht hat Adam Smith auch unrecht. Das Problem ist doch das viele Schuldner (z.B:Italien, Griechenland,
Spanien usw.) so überschuldet sind ,dass ohne Niedrigstzinnspolitik sie extrem schnell pleite wären,und dann hätten wie ein viel größeres Problem,wenn plötzlich hunderte Milliarden in Folge von Pleitefällen vernichtet würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 21.08.2016, 11:31
58.

Zitat von muellerthomas
Hm man könnte natürlich auch argumentieren, seit Jahren versuchen die Regierungen stets gleiche - Aufgabenkürzungen und Steuererhöhungen - ohne Erfolg. Vielleicht sollte man darüber nachdenken, diese restriktive Fiskalpolitik zu beenden.
Keynes ist schon seit langem unter der Erde und seine Rezepte reichen nicht mehr wie man feststellen kann.
In Europa nicht und in den USA hatten die gerade mal ein Strohfeuer entfacht, das droht recht bald zu erlöschen. Vielleicht sollten Sie mal anfangen über Alternativen zum gegenwärtigen Finanzsystem nachzudenken, statt immer den gleichen Sermon zu posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.geisberger 21.08.2016, 11:34
59.

Zitat von fahrgast07
Deshalb mögen sie nichts Unabhängiges. Leider ist das Volk teilweise so blöd und lässt sich von den Populisten gegen die Freiheit aufhetzen. Die dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber.
Wenn man sich mal schlau macht und nicht reflexartig das nachplappert was uns unsere Eliten verkaufen gehen einem die Augen auf.

Im Grunde sind Sie nichts anderes ein Populist der Elite.
Noch dümmer als die Kälber die ihren Schlachter selbst wählen sind die Kälber die dem Schlachter noch hinterherrennen.

Es ist mittlerweile ein anerkannter Fakt das unser Geldsystem alle paar Jahrzehnte crasht und es zu einer Bereinigung kommen muss. Das wird auf biegen und brechen verhindert und die Bevölerungen aller Länder weiter ausgepresst.

Hier gehts nicht um Populismus sondern um Mathematik und ich habe noch niemanden gefunden der mir das Problem einer Exponentialfunktion in einem endlichen System vernünftig lösen bzw. erklären kann wie das auf Dauer funktionieren kann. Da ist es dann meistens eher so wie die Diskussion mit Religinsfanatikern wo am Ende das Argument kommt:"Das ist halt so und müsste in dem Falle halt glauben"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20