Forum: Wirtschaft
Kritik an Notenbankern: Sündenböcke im Geldturm
AFP

Notenbanker stehen am Pranger: Weltweit versuchen populistische Politiker, die Macht der Geldbehörden einzuschränken. Die Folgen können dramatisch sein.

Seite 8 von 20
Leser161 21.08.2016, 11:42
70. Der Populist

Der Populist versucht wenigstens die Wähler zu überzeugen.

Das ist mehr als alle Banker etc. leisten. Die sagen nur: Wir haben Recht, Du verstehst das nicht, dass ist alles zu Deinem besten, Wähler. Und dampfen inder Luxuslimo ab.

Allerdings erinnert diese Einstellung doch stark an die Diktaturen der Vergangenheit. Auch diese behaupteten stets das Beste für das Volk zu wollen.

Also wenn ihr besser seit als die Populisten. Erklärt einfach warum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.geisberger 21.08.2016, 11:42
71.

Auch noch so ein blöder Fakt: Die Schulden müssen immer weiter wachsen. Ohne wachsende Schulden keine Zinsen auf Guthaben. So einfach ist das.

Das Problem ist das es bei den ganzen Diskussionen nicht um die Ursache sondern um bereits auftretende "Wirkungen" geht. Das nächste Problem ist das es im Endeffekt nicht um eine Problemlösung geht sondern das die Elite mit gierigen Klauen versucht den Status Quo aufrecht zu erhalten und billigend in Kauf nimmt das die "Masse" gefälligst weiter die Party bezahlen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackdressed 21.08.2016, 11:44
72.

"Ohne das beherzte Eingreifen der Notenbanken wäre die Lage heute definitiv schlechter."

Das sehe ich genau andersherum!
Eine Gesundschrumpfung der Banken weltweit und/oder Verstaatlichung wie damals in Schweden wäre m.E. viel besser gewesen!
Jahrelang den Neo-Klassizismus predigen und dann plötzlich in Übermaß den Keynes raushauen, das zeigt wie wenig Verständnis für den Markt und die langfristigen Folgen da ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinschauen 21.08.2016, 11:46
73.

Also sind Blair, Schröder, Merkel und Steinmeier auch alle Rechtspopulisten? Die haben schließlich die Exzesse erst zugelassen, die zur Bankenkrise 2008 führten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindleistungsträger 21.08.2016, 11:47
74. Langwierige Strukturreformen

Zitat von RMG
Wären „die Lage“ heute ohne das Eingreifen der Zentralbanken nach 2008 wirklich besser ? Was sind eigentlich die „langwierigen Strukturreformen“ die immer wieder so gerne zitiert werden ?
Langwierige Strukturreformen heißt hier in Klarsprache übersetzt: Die Anderen sind schuld und nicht die Banker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Doppeldope 21.08.2016, 11:47
75. Wer weiß es?

Dass Hineinpumpen von Geld, das irgendwann wieder rein kommen soll. Nah, wer hat das auch so gemacht, wer weiß es? Wer weiß es?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 21.08.2016, 11:52
76.

Zur Rettung der Banken sind sofort jedes normale Vorstellungvermögen sprengende Geldmengen vorhanden, älteren Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen ist dagegen unfinanzierbar. Ich finde es schon richtig, dass die Banken gerettet wurden, hochgradig verwerflich ist allerdings, wie die im Hintergrund agierenden gierigen hochvermögenden Eigner ihre gigantischen Vermögen durch diese Rettung noch vergrößern konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 21.08.2016, 11:57
77. wieso sind die Folgen dramatisch

wenn man die Mistbauser in ihren Unfähigkeiten und Untätigkeiten einschränken will? Da hat aber jemand ordentlich Wirtschaft studiert, bestenfalls mit Stipendium der Deutschen Bank? Wir sehen doch wohin unser Draghi mitsamt Merkel-Unterstützung uns geführt hat: exakt an das Ende des Euro!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 21.08.2016, 11:58
78. Eigentlich ist es eher ein Problem der Bürger.

Nämlich die wählen teilweise entweder unfähige oder korrupte Politiker. Unfähige (oft Populisten) akzeptieren für einen Wahlerfolg auch Wege, die langfristig nur dumm sind. Korrupte (oft von der konservativen Seite) wieder lassen sich zu viel vom Kapital und ihren Vertretern steuern. Die restlichen vernünftigen die auch das was sie machen begreifen, kämpfen dann gegen die unfähigen und korrupten. Die Notenbanker können ja gar nicht so viel selber entscheiden, oder es werden welche eingesetzt die sich leicht dirigieren lassen. Im Endeffekt machen die dann teilweise Sachen, die nicht unbedingt zu einem stabilen Geldsystem führen. Also sollten sich die Wähler selber bei der Nase nehmen, und etwas mehr nachdenken wen sie wählen. Und daran scheitert es meistens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 21.08.2016, 12:00
79. Arme, unschuldige

misshandelte Sündenböcke die mit einem Jahresgehalt ggfs auch erfolgsunabhängig da Individualvertrag eine ausreichende Altersvorsorge aus Zinsen haben... Bitte ja!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 20