Forum: Wirtschaft
Kritik an Preispolitik: Ramsauer droht Benzingiganten mit Gesetz

Den großen Ölkonzernen stehen möglicherweise harte Zeiten bevor: Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Benzinpreispolitik der Multis gesetzlich einschränken - und für Autofahrer transparenter machen. Als Vorbild dient ein australisches Modell.

Seite 1 von 15
NormanR 30.05.2011, 08:49
1. Endlich mal irgendwas überhaupt machen

Macht endlich mal irgendwas und labert nicht nur!!
Es muss doch möglich sein wenigstens den Ösis die Einmal-täglich-Preisgestaltung nachzumachen!!
Es geht ums Prinzip, damit die nicht nur machen können was sie wollen. Diese Aasgeier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 30.05.2011, 08:51
2. Oh Mist...

Zitat von
Den großen Ölkonzernen stehen möglicherweise harte Zeiten bevor
Oh, oh, sollen wir vielleicht für sie Spenden sammeln damit sie nicht pleite gehen? Los, alle, spenden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_t_kunde 30.05.2011, 08:52
3. Sozialismus pur

Ich dachte immer, wir lebten in einem freien Land? Und nun werden unter Regierungsbeteiligung der FDP quasi-sozialistische Einmischungen in die freie Wirtschaft beschlossen... Erstaunlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bayerr 30.05.2011, 08:57
4. Schaufensterdrohung

Bisher ist noch keine Regierung ernsthaft gegen die Abzocker vorgegangen, warum sollte es Schwarz-Geld tun ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 30.05.2011, 08:58
5. Alles blinder Aktionismus

Zitat von sysop
Den großen Ölkonzernen stehen möglicherweise harte Zeiten bevor: Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Benzinpreispolitik der Multis gesetzlich einschränken - und für Autofahrer transparenter machen. Als Vorbild dient ein australisches Modell.
Und, was soll das bringen? Wenn die Ölmultis den Preis erhöhen, dann wird wohl kaum ein Politiker hingehen und sagen, der Preis ist zu hoch. Dann steigt der Spritpreis halt alle 24 h, und geht kaum zurück...., völliger quatsch!
Denn 5 Konzerne, die 70% des Marktes beherrschen muss anders beigekommen werden. Wer sagt, dass die sich nicht heimlich absprechen um wieviel der Spritpreis/24h gehoben bzw. gesenkt wird. Für den Verbraucher wird nichts geändert.

Da hat doch die Poltik wieder Angst vor den Konzernen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemming51 30.05.2011, 09:03
6. Ach ja........................??!!

Eigentlich schon seit Jahren überfällig, wie so vieles bei unseren "Eliten", aber es wäre mal ein Ansatz.
Vermutlich werden unsere hochwohldotierten Volksvertreter aber wieder mal vor den Lobbies (alternativlos, systemisch usw....) einknicken, das Schwänzchen einziehen und jaulend von dannen zieh'n.

Der Bürger hat' s ja und b) es komme mir jetzt bitte keiner mit dem Steueranteil !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Viva24 30.05.2011, 09:05
7. Alles Show...

Schlussendlich haben die Multis die Ölraffinerie und steuern selbst ohne Tankstellen den Preis. EIn jeder weiß, bei 5 Anbietenr gibt es keinen Marktpreis, dass haben die in Harvard schon vor 20 Jahren ermittelt. So weit vor den deutschen Politikern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sapientia 30.05.2011, 09:10
8. Nur Parteipolitik, mehr ist nicht dahinter.

Zitat von sysop
Den großen Ölkonzernen stehen möglicherweise harte Zeiten bevor: Verkehrsminister Peter Ramsauer will die Benzinpreispolitik der Multis gesetzlich einschränken - und für Autofahrer transparenter machen. Als Vorbild dient ein australisches Modell.
Die globale Lobby der großen Ölkonzerne ist so stark und die Steuereinnahmen der Republik sind so bitter nötig, daß insbesonder eine CSU hieran nicht ernsthaft etwas wird ändern wollen.

Letztlich ist ja auch nur ein Seitenaspekt angesprochen, die Verpflichtung zur Ankündigung von Preisen - was aber ändert das inhatlich an der, von Kartellamt zugegebenen, monopolistischen Preispolitik der insoweit zusammen arbeitenden Ölmultis?

Richtiger wäre es sicherlich, die Distributionsketten vom Einkauf des Rohöls bis hin zum Produkt an den Zapfsäulen zu verkürzen.

Nur interessiert das den Staat wirklich? Wohl kaum , mit der gegenwärtigen Situation kann er am meisten Steuern einnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.avalange 30.05.2011, 09:11
9. Pling

Allein diese Ankündigung wird dazu führen, dass die Preise wieder vorsorglich anziehen. Wir Bürger sind dem Treiben hilflos ausgeliefert und ebenso hilflos wirken inzwischen unsere Volksvertreter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15