Forum: Wirtschaft
Kritik an Scholz nach gescheiterter Bankenfusion: "Als Kuppler einer Zwangsehe aufges
REUTERS

Olaf Scholz' Traum von einem nationalen Bankenchampion ist mit dem Ende der Fusionsgespräche von Deutscher Bank und Commerzbank geplatzt. Aus der Opposition kommt heftige Kritik am "amateurhaften Agieren" des Finanzministers.

Seite 3 von 4
chilischweiz 25.04.2019, 15:43
20. die Rolle der Politik...

... wäre es jetzt, unmissverständlich zu signalisieren, dass kein weiterer müder Euro in die Rettung eines deutschen Geldhauses gesteckt wird. Und zur Plausibilisieren dieser Aussage damit anzufangen, die verbleibenden 15% Commerzbank am Markt abzustossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mibemohr 25.04.2019, 15:44
21. Böcke als Gärtner

Zitat von spon_7302413
Olaf Scholz, Peter Altmaier, Hubertus Heil, Jens Spahn, Ursula von der Leyen usw. ... - das beklemmende Gefühl, bestenfalls von der dritten Wahl in den Schlüsselressorts regiert zu werden, kann ich einfach nicht mehr ablegen. Wäre ich AN in einem Unternehmen, das von dieser Güteklasse geführt wird, ich würde mir schleunigst einen neuen Job suchen.
Bin auch Ihrer Meinung, wie wäre es denn damit, wenn die Herrschaften in Berlin mal in der Lage wären, entsprechende Ministerposten nach Fähigkeiten zu verteilen ergo welche die nicht immer nur einen Beraterstab brauchen um zu überhaupt ihr Ressort zu bewältigen und dann doch nichts auf die Reihe bringen.
Alles scheinbar größtenteils ahnungslose und schlecht informierte Ressort- Chefs oder Erfüllungsgehilfen der Industrie siehe unser genialer Verkehrsminister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melnibone 25.04.2019, 15:51
22. Und die neue ...

gute alte Sozialdemokratie.
Ein Minister Scholz hätte augenzwinkernd den Verlust von bis zu errechneten 30.000 Arbeitsplätzen für seine neue ´Deutschlandbank´ mit dem Seidenschal über die Schulter geworfen.
17% für die SPD ist mit ´ResortkompetenzlerInnen´ wie Scholz und Barley ´nachbörslich´ immer noch überbewertet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sotnik 25.04.2019, 16:02
23. Ach, der Olaf...!

Geht nicht zu streng mit ihm ins Gericht, bitte, er kann es halt nicht besser!

Wir sollten nicht vergessen: Der kleine Hamburger verdankt seinen Posten ausschließlich dem Umstand, dass gerade kein besserer Kandidat verfügbar war, weil alle, die kompetenter als er waren, von den eigenen Leuten entweder verschlissen worden waren oder sich durch eigenes Gebaren politisch ins Abseits manovriert hatten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 25.04.2019, 16:04
24. ...die verbleibenden 15% Commerzbank am Markt abzustossen.

Zitat von chilischweiz
... wäre es jetzt, unmissverständlich zu signalisieren, dass kein weiterer müder Euro in die Rettung eines deutschen Geldhauses gesteckt wird. Und zur Plausibilisieren dieser Aussage damit anzufangen, die verbleibenden 15% Commerzbank am Markt abzustossen.
Das würde ich jetzt nicht tun. Denn die CoBank ist aktuell werthaltiger als die Deutsche Bank. Neben der nl. ING (Dibabank) gibt es weitere Interessenten, die scharf auf einen Merger sein könnten. Unicredit, Swedbank, SEB, Nordea, Standard Chartered oder Santander könnten darunter sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 25.04.2019, 18:14
25. Bemerkenswert

wie viele Foristen sich genau auskennen und die Auswirkungen der gescheiterten Bankenfusion bestens beurteilen können. Tatsächlich hätte diese Fusion dem Bankenplatz Deutschland positive Impulse geben können, die CB ist traditionell im Mittelstands- und Gewerbekundengeschäft sowie neuerdings such im Retail gut aufgestellt, die DB hingegen im Corporates- und Investmentbereich stark. Die deutsche Wirtschaft benötigt international aufgestellt Bankpartner, was die Sparkassen incl. der Landesbanken und die Volksbanken nicht im erforderlichen Ausmaß bieten können. INGDiba, Santander und andere werden sich bedanken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 25.04.2019, 18:53
26. Ehre wem Ehre gebührt.

Zitat von spaceagency
es ist absurd die beiden Banken heute als Grossbanken zu bezeichnen. Zusammen haben beide weniger Marktwert als die Unicredit Italiens. Nimmt man die beiden italienischen Banken zusammen, also Unicredit und Intesa Sanpaolo, kommen diese auf den DREI bis VIERFACHEN Wert der beiden deutschen Banken, die ja auch noch in der schlechtesten Kategorie waren beim letzten Stresstest. Der Bilanzwert ist irrelevant, wenn die Bank auf dem Markt nichts wert ist. Gerade bei Banken. Es sind ja keine technologischen Firmen mit Know How. Ich hoffe dieses Debakel wird in Deutschland endlich die Augen öffnen und dem veralteten Land einen Schub geben. Internet schlecht, Bahn eine Katastrophe und noch das schlechteste Finanzwesen aller G7 Staaten. Was brauchts noch, dass das selbstgefällige Deutschland endlich erwacht? Bald reichen die paar Maschinenbauer nicht mehr um den mittelmässigen Wohlstand aufrechtzuerhalten
Besonders die Intesa Sanpaolo ist augrund ihrer Dividendenrendite erwähnenswert ! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 25.04.2019, 19:50
27.

Zitat von Watschn
Das würde ich jetzt nicht tun. Denn die CoBank ist aktuell werthaltiger als die Deutsche Bank. Neben der nl. ING (Dibabank) gibt es weitere Interessenten, die scharf auf einen Merger sein könnten. Unicredit, Swedbank, SEB, Nordea, Standard Chartered oder Santander könnten darunter sein....
es geht um die Botschaft: "Zieht Euren Karrn alleine aus dem Dreck!" Darauf zu vertrauen, dass ein Finanzminister von der SPD das goldene Händchen hat, den Wert von Staatsbeteiligungen zu optimieren? Dann könnte die SPD ja an die Börse gehen: Die Guten ins Töpfchen der Anteilseigner und die Schlechten ins Kröpfchen der Steuerzahler - bei den Genossen vermutlich genauso wenig mehrheitsfähig, wie die Wirtschaftskompetenz von Schmidt & Schröder

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DietrichHorstmann 25.04.2019, 21:03
28. Wenn demnächst US-Banken die beiden schlucken

dann wird es heißen : Scholz hat gar nicht so falsch gelegen. Aus Arbeitnehmersicht der größere GAU. Aber betriebswirtschaftliches Denken hat eben Vorrang vor der Volkswirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oalos 25.04.2019, 21:11
29. Eine Frage.

Zitat von nesmo
hat das Problem nicht verstanden. Der Zusammenschluss war die einzige, kleine, Chance, eine international konkurrenzfähige deutsche Großbank zu gründen. Die Deutsche Bank allein wird nun marginalisiert werden, eine Fusion mit einer ausländischen Bank wird sie zu einer ausländischen Bank machen. Wieso sich da jemand freuen kann ist unverständlich, nun sind die Chancen noch geringer geworden. Scholz hat versucht die kleine Chance zu nutzen, aber zwei schwache Banken werden durch Fusion nur selten zu einer starken, aber man musste die Chance prüfen. Nun hat die Exportnation Nr. 1 keine Chance mehr auf eine weltweit den Export begleitende starke deutsche Bank, wen kann das erfreuen oder erleichtern?
Wie wär es denn in einem Europa mit gemeinsamen Interessen, mit gleicher Steuer - u. Finanzpolitik, ohne 'Schlupflöcher' und einer europäischen Bank (egal wie die dann heisst) ? Aber daran hat die Exportnation Nr. 1 wohl kein Interesse, Irland auch nicht, ebenso wenig NE und die Schwiez und Lichtenstein mittendrin sowieso nicht. Und dann gibts noch die Banken im Kanal. bwahaha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4