Forum: Wirtschaft
Kritik an Wahlprogramm: Steuerkonzept der Grünen trifft Mittelschicht
DPA

Das Steuerkonzept der Grünen sorgt für Diskussionen: Der Handwerksverband bezeichnet es als Wachstumsbremse, der Steuerzahlerbund hält das Konzept gar für verfassungswidrig. Steuererhöhungen drohen außerdem nicht nur den Reichen, sondern bereits der Mittelschicht.

Seite 7 von 68
sportsman_g 29.04.2013, 08:33
60. und für welche Fortschrittsbremsen wird das Geld verbraten?

für Eurobonds, für Einwanderung unqualifizierter Menschen ins Soziale Netz, für Erhöhung von Sozialleistungen, für Subventionen der "High Tech" Solarbranche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audio2000 29.04.2013, 08:33
61. Sozialismus a la Hollande....

Zitat von LorenzSTR
Millionäre zählen sich ggb. Milliardären auch zur Mittelschicht. Die Einkommen, die hier genannt werden, dürfen im Billiglohnland BRD getrost der Oberschicht zugerechnet werden.....
Die rot-grünen Steuererhöhungsorgien treffen gerade die kleinen und mittelständischen Unternehmen wie z.B. Handwerksbetriebe.

Zitat aus dem Artikel:
"Vermögensteuer und Eingriffe in die Substanz der Unternehmen, Vermögensabgabe, Erbschaftsteuer und Steuererhöhungen im oberen Segment", sagte Schwannecke. Das werde viele deutlich treffen, weil die meisten Handwerksunternehmer Einkommensteuer zahlten."

Kretschmann, der wohl als einziger Grüne noch Kontakt zum Mittelstand pflegt, hat das ebenfalls bereits kritisiert. Die Mehrheit der Grünen dagegen sind Beamte, denen wohl das Verständnis für solche Zusammenhänge fehlt.

Die Grünen mit ihrer geballten Wirtschaftskompetenz nehmen sich das grandiose sozialistische Erfolgsmodell "Hollande" zum Vorbild:
Unternehmen so belasten und auspressen, bis sie pleitegehen oder abwandern. Folgen sind in Frankreich gegenwärtig zu besichtigen - täglich steigende Arbeitslosenzahlen, ein Ende ist nicht abzusehen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pumm 29.04.2013, 08:34
62.

Ehepaar 2 Kinder Brutto 6000Euro: 105,97Euro/mtl
Singel Brutto 5872 Euro: 0Euro/mtl

Das nenne ich gelebte Familienpolitik!
Vielleicht sollten die Grünen mal besser aufpassen, bevor sie über so was abstimmen.

Eine Stimme weniger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
budroth 29.04.2013, 08:34
63.

Zitat von Zaphod
Wer es richtig findet, dass Hartz IV-Empfänger nahezu ihr gesamtes "Vermögen" aufbrauchen müssen, bevor sie eine minimale Förderung erhalten, der dürfte auch nichts dagegen haben, wenn er selbst - als leidlich gut verdienender mehr Steuern zahlt. Denn der Staat verlangt von jedem Opfer, damit das Staatswesen weiter funktionieren kann. Im Gegensatz zum Hartz IV-Empfänger, der durch das System in den Ruin getrieben wird, müssen die Besserverdienenden nur etwas von ihrem Wohlstand abgeben. Dieser Verzicht ist gerecht und begrüßenswert. Das Gejammere der Besitzstandswahrer zeigt, dass diese Leute nicht bereit sind, aktiv etwas für Deutschland zu tun, sondern stets und immer nur den eigenen Vorteil suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 29.04.2013, 08:35
64. Wie immer,

bluten die, die eh schon genug Steuern zahlen. Offensichtlich spekulieren Grüne und die dahinsiechende SPD auf die Beamten, um die Stimmen zusammenzubringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiserbubu1 29.04.2013, 08:36
66.

Zitat von sysop
Das Steuerkonzept der Grünen sorgt für Diskussionen: Der Handwerksverband bezeichnet es als Wachstumsbremse, der Steuerzahlerbund hält das Konzept gar für verfassungswidrig. Steuererhöhungen drohen außerdem nicht nur den Reichen, sondern bereits der Mittelschicht.
Dieser Mann ,der einer getarnten Lobbyvereinigung der Arbeitgeber vorsteht, hat entweder nicht die geringste Ahnung wie stark die Belastung für den Mittelstand wirklich sein wird oder er verschweigt es bewusst ,um die Öffentlichkeit in die Irre zu führen. Bis zu einem Bruttojahreseinkommen von rund 70 000 € belasten die grünen Einkommensteuerpläne nur mit höchstens 10 € pro Monat. Mehr morgen dazu auf einer Pressekonferenz des IMK .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiserbubu1 29.04.2013, 08:37
67.

Zitat von shokaku
Dann hat es wohl seinen Zweck erfüllt. Ist bei den Grünen ja Programm Wen interessiert in Europa denn noch irgend eine Verfassung? Na, DAS kommt jetzt aber mal überraschend.
Dieser Mann hat entweder nicht die geringste Ahnung wie stark die Belastung für den Mittelstand wirklich sein wird oder er verschweigt es bewusst ,um die Öffentlichkeit in die Irre zu führen. Bis zu einem Bruttojahreseinkommen von rund 70 000 € belasten die grünen Einkommensteuerpläne nur mit höchstens 10 € pro Monat. Mehr morgen dazu auf einer Pressekonferenz des IMK .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jonny_C 29.04.2013, 08:37
68. Rückwirkende...

....Vermögensabgabe ?
Wie soll das denn gehen ?
Das ist ja so, als wenn ich nach einem abgeschlossenen Geschäft, zu meinen Kunden sagen würde, jetzt zahlt nochmal 50% Nachschlag.
Dann wollen wir mal hoffen das diese Öko- und Steuerterroristen unter die 5% Hürde fallen...........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainking 29.04.2013, 08:37
69. Juhuuuuu

ich bin reich. dank den grünen weiss ich das jetzt endlich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 68