Forum: Wirtschaft
Kritiker-Liste bei Monsanto: Grünen-Politiker fordern Bayer zur Offenlegung der Namen
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Der umstrittene Agrarkonzern Monsanto hat eine Datenliste mit Kritikern erstellt. Grünen-Politiker fordern nun den Bayer-Konzern auf, die Namen offenzulegen. Sie wähnen sich auch persönlich betroffen.

Seite 3 von 3
meinerseits 16.05.2019, 04:49
20.

Zitat von jjcamera
Manche Menschen leben auf einer Insel der Glückseligen. Ja, es wäre schön, wenn man ohne Massentierhaltung und industrielle Landwirtschaft mit Unkrautvernichtung und Pestiziden auskäme. Aber wie soll man gleichzeitig bei sich weltweit ausbreitender Dürre und explosionsartiger Vermehrung von Menschen in den ärmsten Ländern die Weltbevölkerung ernähren? 2018 sind die landwirtschaftlichen Erträge bedenklich zurückgegangen, das Bevölkerungswachstum nicht. Wer gegen Pflanzenschutz und Massentierhaltung ist, sollte auch erklären können, wie er sich die Ernährung von 10 Milliarden Menschen im Jahr 2050 vorstellt.
Er/sie könnte das auch vernünftig erklären, wenn er nicht zu Menschen mit Ihrer Auffassung sprechen müsste. Wenn Sie, wenn wir alle, auf die Produktion völlig überflüssiger Dinge verzichten lernten, wenn Sie, wenn wir alle, unsere soziale Verantwortung aus der Geschichte der Entwicklung schmarotzender kapitalistischer und demgegenüber zurückgebliebener und ausgebeuteter Gesellschaften ernst nähmen, wenn wir alle statt Machbarkeit und Technikgläubigkeit zu kultivieren, auf die Signale hören wollten, die uns Natur und wir selbst (als Teil davon) liefern, dann würden wir die Produktion von Giften und unsere Aspirin-Technik beim Lösen von Problemen eindämmen. Und dann könnte die Erde auch 10 Milliarden Menschen ernähren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tueftler 16.05.2019, 07:06
21.

Der größte Schaden für die Grünen wäre nicht auf der Liste zu stehen. Wäre ziemlich lustig. In diesem Zusammenhang wäre es auch mal interessant zu erfahren, ob bei den Grünen und anderen Parteien bzw. NGO auch ähnliche Listen geführt werden. Schließlich will man ja nicht dauernd nach Kontaktdaten suchen. Schon lustig, welche Blüten die DSGVO so treibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3