Forum: Wirtschaft
Kritisierte Reformerin: Ukrainische Notenbankchefin tritt zurück
REUTERS

Ihr Reformkurs kam beim Internationalen Währungsfonds gut an, im Inland dagegen nicht. Nun hat die Notenbankchefin der Ukraine überraschend ihr Rücktrittsschreiben eingereicht. Gründe nannte sie vorerst nicht.

Seite 2 von 2
jowitt 10.04.2017, 14:06
10. Bürger Icks

Zitat von epiktet2000
Warum erfahren wir nichts über das 17 Miliardenpaket, nichts über die Verhandlungen, in denen es einschließlich der Umschuldungen um 40 Milliarden geht? Und warum wird ein Nicht-EU-Land nachsichtiger behandelt als die südlichen EU-Länder?
Mitglieder des IWF sind 186 Staaten weltweit. Das hat nun wirklich nichts mit der EU zu tun. Warum sollten 186 Staaten ein südliches EU-Land anderen Ländern gegenüber bevorzugen?

Beitrag melden
louis-winthorpe 10.04.2017, 14:25
11. Die Krim

-Bevölkerung hat sich für eine Sezession von der Ukraine entschieden - Hawaii hingegen wurde anektiert.

Beitrag melden
Pollowitzer 10.04.2017, 21:20
12. @9 Idinger

Aber dann müsste ich doch schwindeln oder so tun als wäre ich verwirrt - das sei mal fairerweise angemerkt.
Die Krim gehörte nicht Deutschland als kann doch sowas die Deutsch-Russische Freundschaft garnicht belasten! - Es war doch eines der Ziele bei der Abtrennung der Ukraine aus den Handelsverbindungen mit Russland, eben dieses Russland seiner Schwarzmeerhäfen zu berauben - sag bloß das ist Dir entgangen - dann ist Dir sicher auch entgangen das die große Mehrheit der Krim Russland um den Wiederanschluß bat und das durch eine Volksbefragung - Und was Du da über Russische Soldaten in Urlaub behauptest, fair wäre es Quellen der seriösen Art zu benennen, oder bist Du vom ukrainischen Geheimdienst?

Beitrag melden
Idinger 11.04.2017, 00:57
13. @12 Pollowitzer

Wenn es die von Ihnen erwähnte „Deutsch-Russische Freundschaft“ je gegeben hat, dann hat nach meinem Empfinden der „Freund“, der andere Länder überfällt und beraubt, obwohl er deren Souveränität vertraglich garantiert hat, meine Freundschaft verwirkt. Wer das wie Sie anders sieht, riskiert, von dem „Freund“ ähnlich behandelt zu werden. Insoweit unterscheidet sich wohl unser Vertrauen in Putin.
Neu ist mir in der Tat, dass wir (USA? NATO? D? EU? Der Westen?) die Absicht gehabt hätten, „Russland seiner Schwarzmeerhäfen zu berauben“. Sie meinten sicher, dass Russland in den Verträgen mit der Ukraine über diese Schwarzmeerhäfen die zeitliche Befristung der Nutzung als nachteilig erkannt hatte und beim Vertragspartner Ukraine nach dem Regierungswechsel nicht das gewünschte Entgegenkommen für eine unbefristete Regelung gefunden hat. Da war es doch einfacher, die Schwarzmeerhäfen auch gegen den Willen der Ukraine russisch zu machen – also doch ein Raub.
Eine Diskussion über die Annexion der Krim und die dazu stattgefundenen Pseudo-Abstimmungen lohnt nicht: Das Thema ist – auch bei SPON – in der Vergangenheit zur Genüge behandelt worden. Wer jetzt noch verbreitet, dass „die große Mehrheit der Krim Russland um den Wiederanschluß bat und das durch eine Volksbefragung“, will nicht ernst genommen werden oder ist Putin-Troll.
Was die russischen Soldaten mit ihren Privatpanzern im ukrainischen Urlaub angeht: Ich unterrichte mich nicht über RT sondern nur aus hier in D allgemein zugänglichen seriösen Quellen (also die, die von interessierter Seite als „Lügenpresse“ bezeichnet werden), in denen diese Einsätze oft und genau beschrieben worden sind. Die entsprechenden Meldungen finden Sie in den zugehörenden Archiven.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!