Forum: Wirtschaft
Kryptogeld: Warum der Bitcoin-Hype Vorbote eines großen Crashs sein könnte
REUTERS

Unser Geldsystem ist aus den Fugen geraten. Die Notenbanken verpassen den Ausstieg aus ihrer Niedrigzinspolitik, an den Märkten blähen sich Spekulationsblasen auf. Die absurdeste zeigt sich im Bitcoin-Boom.

Seite 3 von 23
spon-facebook-1838967097 10.12.2017, 09:28
20. Bitcoin stark vereinfacht umschrieben

"Für eine virtuelle Recheneinheit, die durch nichts und niemanden gedeckt ist, die auch nicht als allgemeines Zahlungsmittel anerkannt ist"

Ich hätte gesagt: "Referenzwährung zu den neuesten Blockchain Technologien"
Und beiläufig würde ich erwähnen, dass mit diesen neuen Technologien von VW über Santander bis Microsoft alle Unternehmen arbeiten und rumexperimentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vince_vega 10.12.2017, 09:30
21. Blase Blase Blase ....

Schade, dass es dir Spiegel nicht hinbekommt ein mal einen vernünftigen Artikel über Kryptowährungen und Bitcoins hinzubekommen, bereits 2013 als Bitcoin noch so gut wie keiner kannte haben Spiegel und Co. vor dem Einstieg in Bitcoins gewarnt und die Leute belächelt die heute damit ausgesorgt haben. Versuchen sie doch mal ordentlich zu recherchieren, sprechen sie mit Szenekennern wie Dr. Julian Hosp, blicken Sie in die Zukunft von IOTA. Ansonsten sind Sie nur alte Männer wie die Bänker die einfach nur Angst vor einem Umbruch haben und die akutelle Welt nicht mehr verstehen. Vielleicht setzt sich der Bitcoin nicht durch und bricht ein, sicher ist jedoch, dass irgendeine Kryptowährung die Zukunft sein wird und der Dollar/Euro die Vergangenheit. Seid dabei, oder meckert weiter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badbanker 10.12.2017, 09:33
22. Selber Schuld

Es gibt 2 Gründe für die vermisste Inflation. Ein Trend ist die Sharing Economy, die bei genauerem Hinsehen als Teil der Digitalisierung die Preise eher negativ beeinflusst. Der wichtigere Grund sind jedoch die Zentralbanken selbst. Die Niedrigzinspolitik führt zu einem breiten Überangebot in allen Segmenten, da bereits überschuldete Unternehmen noch am MArkt agieren und auch junge Startups in allen Segmenten auftauchen, teils auch finanziert durch die niedrigen Zinsen. Beispiel AirBerlin, lange tot, aber noch am Himmel. Jetzt wo die nicht mehr fliegen, steigen die Preise für Tickets. Also, so paradox es klingt - liebe Zentralbanken - hebt die Zinsen endlich an, lasst die Märkte sich bereinigen und dann gibt es auch Hoffnung auf Inflation. Aber da die 70 jährigen ja noch an die Phillipskurve glauben, welches ich auch an der Uni gelernt habe, wird das wohl nicht passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fried75 10.12.2017, 09:33
23. Wirklich guter Beitrag

Danke. Die EZB Politik ist eine Katastrophe und ruiniert Nordeuropa. Zahlen tut es jetzt schon der kleine Mann. Merkt nur keiner, und die Politik ist dankbar für die Ruhe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmuella 10.12.2017, 09:37
24. Wert

"Geld hat ein paar magische Eigenschaften. Sein Wert beruht auf einem komplexen Glaubensgebäude, auf Dogmen und kollektiven Überzeugungen. "

Der Wert eines Produktes oder einer Dienstleistung beruht immer auf Überzeugungen und Glauben. Der Preis wird immer von Menschen bestimmt. Es gibt kein über dem Menschen stehendes Naturgesetz oder System, das den Preis von etwas bestimmt. Brot, Häuser, Diamanten und Gold sind genau soviel wert, wie die Menschen dafür bereit sind zu zahlen.

"Dennoch hält die EZB die Leitzinsen bei Null und den Einlagezins für Banken negativ, während sie Monat für Monat für zig Milliarden Euro Wertpapiere aufkauft, wenn auch ab Januar mit verminderter Intensität."

Das macht die EZB nicht nur, um die Inflation zu kontrollieren. Die unterstützen damit auch die hochverschuldeten Staaten. Würden die Zinsen steigen, würde die Schuldenlast dieser Staaten steigen, mit fatalen Folgen. Letztlich könnte es zum Zusammenbruch von Volkswirtschaften führen, was die Zentralbanken (vor allem die EZB für einige Eurostaaten) gerne verhindern möchten. Die Folge wäre eine Revolution.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixthe88 10.12.2017, 09:39
25. Jetzt reden plötzlich alle über Bitcoin

Viel zu spät. Den hätte man vor fünf Jahren behandeln müssen. Jetzt ist er zum Spekulationsobjekt verkommen. Zwischenzeitlich findet aber Innovation bei einer Reihe von alternativen Coins statt, die wohl eher unsere Zukunft sein könnten. Die Verzweiflung über das verkommene Fiat-Geldsystem ist ja nicht nur eine Sache der Euro-Banker, sondern erfasst auch einfache Menschen. Junge Chinesen umgehen das Verbot der Regierung und besorgen sich Bitcoins durch VPNs. In einem hat der Autor Recht: der nächste Crash wird kommen. Und Bitcoin wird nicht die Blase sein, sondern die Nadel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard.heinzmann 10.12.2017, 09:45
26. Niedrigzinspolitik

Ich bin Naturwissenschaftler und daher kein Finanzfachmann aber soweit mir bekannt ist kann die EZB den Zinssatz vor allem deswegen mittelfristig nicht erhöhen weil die schwachen Ökonomien in Südeuropa (Italien, Spanien, Portugal, Griechenland,...) eine solche Zinserhöhung nicht verkraften würden und somit sehr schnell eine neue Euro-Finanzkrise entstehen würde. Stimmt das? Und weiterhin würde mich interessieren warum sich vor allem Politiker in Deutschland so vehement gegen einen europäischen Länder-Finanzausgleich wehren. In Deutschland praktizieren wir dieses Modell doch schon lange sehr erfolgreich, darum kann z. B. Frau Schwesig von der SPD in Mecklenburg-Vorpommern staatliche Wohltaten für Ihr Bundesland verkünden wie Sie das kürzlich in einer Talkshow getan hat und ich als Steuerzahler in Baden-Württemberg werde dafür zur Kasse gebeten. Vielen Dank auch Frau Schwesig! Freut mich dass Sie sich gut dabei fühlen mein Geld auszugeben. Aber dennoch funktioniert der Länderfinanzausgleich in Deutschland, warum sollte er nicht auch in Europa funktionieren? Und bevor alle wieder jammern dass Deutschland dann soooo viel Geld an Europa zahlen müsste bitte immer dran denken dass die Wirtschaft in Deutschland sehr stark vom Export lebt und Europa für uns ein sehr großer und sehr ertragreicher Markt ist. Übertrieben dargestellt-für jeden Euro den wir Europa bezahlen bekommen wir zwei Euro vom europäischen Markt zurück weil Menschen in ganz Europa Waren aus Deutschland kaufen werden. Mit einem europäischen Länderfinanzausgleich würden wir daher doch auch unsere eigene Wirtschaft stärken; sehe ich das falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 10.12.2017, 09:48
27. Cèst la vie

Zitat von alaba27
mal wieder der, der vorher schon Vermögen besaß (v.a. Immobilien) und weiteres mit den billigen Krediten angehäuft oder modernisiert hat. Und wird reicher und reicher und reicher ... Die Schere geht immer weiter auseinander.
Man sollte nicht vergessen, daß Vermögen selten einem Lottogewinn entstammen, sondern durchaus hart erarbeitet wurde. Die wenigsten wurden über Nacht reich. Daß dort, wo nichts ist, auch sich nichts vermehren kann, ist eine Binsenweisheit. Vielleicht ein Anreiz, sich `mal ins Zeug zulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tuolumne Meadows 10.12.2017, 09:50
28. Die Analyse....

bringt es auf den Punkt: es gibt nicht genug reale Werte für das viele virtuelle Geld, das im Umlauf ist. Deshalb werden die Preise dafür in die Höhe gejubelt. Das System funtioniert nur so lange, solange alle Beteiligten glauben, jederzeit ihre Vermögenswerte wieder flüssig machen zu können. Eine Panik bringt so ein System zum Einsturz. Das globale Finanzsystem hat mit der Realität nichts mehr zu tun. Die Frage ist nicht, ob das System zusammenbrechen wird, sondern nur wann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmalmit 10.12.2017, 09:51
29. Kryptogeld?

Geld welches ich kaufen muss ist ja wohl kein Geld im eigentlichen Sinne!
Daher ist der Boitcoin, oder auch eine der VIELEN anderen Krytoerzeugnisse eher ein Spekulationsobjekt mit einem realen Gegenwert der erst zum Tragen kommt wenn man das Krytozeugs wieder in "richtiges" Geld umtauscht.
In diesem Sinn ist Fiatgeld auch kein richtiges Geld. Nur Gold ist Geld. Alles andere ist schöner Schein des Systems..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 23