Forum: Wirtschaft
Kryptogeld: Warum der Bitcoin-Hype Vorbote eines großen Crashs sein könnte
REUTERS

Unser Geldsystem ist aus den Fugen geraten. Die Notenbanken verpassen den Ausstieg aus ihrer Niedrigzinspolitik, an den Märkten blähen sich Spekulationsblasen auf. Die absurdeste zeigt sich im Bitcoin-Boom.

Seite 7 von 23
merk! 10.12.2017, 10:53
60. Gold vs Euro

Ich glaube eher nicht, dass bald der Euro oder Dollar kollabiert, da der Goldpreis sich die letzten Jahre eher enttäuschend entwickelt hat. Gold war und ist ja als Krisenwährung bekannt. Oder die Bundesbank verkauft stillheimlich ihre Goldbestände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 10.12.2017, 10:55
61.

Zitat von freddygrant
Dass Börsen und Banken und alles was der Spekulation - und damit dem neoliberalen Kapitalismus dient - besser unter Kontrolle genommen, beseitigt oder verboten werden muss ist unabdingbar - weil Betrug! Viele der existentiellen Bereiche, Leistungen und Waren (Mieten, Wasser, Strom etc.) sind dem liberalen, ungehemmden Handel und Markt- geschehen zu entziehen. Dieses aktuell bestehende Raubtier- und Wirtschaftssystem ist unmenschlich und tödlich für unsere Gesellschaft und Umwelt. Warum wollen das unsere aufgeklärten Politiker und oekonomisch Mächtigen nicht sehen?
Leider haben unsere aufgeklärten Politiker der "christlich-sozialen-Union" offenbar nicht mal die Aussagen ihres Kirchenoberhauptes Papst Franziskus zu unserem aktuellem Wirtschaftssystem zur Kenntnis genommen:

"Die Anbetung des antiken goldenen Kalbs hat eine neue erbarmungslose Form gefunden im Fetischismus des Geldes und in der Debatte einer Wirtschaft ohne Gesicht und ohne wirklich menschliches Ziel."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 10.12.2017, 10:57
62. Der Staat hat versagt

Und auf ganzer Linie. Nicht nur Zentralbanken die billiges Geld als Heilmittel für alles sehen sondern vor allem die Aufseher die ein Bankensystem erlaubt der mit viel zu wenig Kapital aufgestockt ist. Auf der Höhe der Krise in 2008 hatte Deutsche Bank ein ‚Leverage Ratio, von 3% d.H. rein theoretisch wäre der Bank pleite wenn alle Assets gleichzeitig mit mehr 3% fallen. Auch heute noch ist das bankensystem vollkommen unzureichend Kapitalisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 10.12.2017, 10:57
63.

Zitat von ocmone
Obwohl ich langjähriger Bitcoin-Besitzer bin, reibe ich mir im Angesicht des Hypes ebenfalls nur noch die Augen. Die Frage bleibt jedoch, warum so viele Menschen dort investieren. Nur weil zu viel Geld im Markt ist? Oder vielleicht auch weil sie ahnen, dass irgendetwas Bedrohliches auf uns zurollt, das sie in den vermeintlich "sicheren Hafen 2.0" treibt?
Da investieren nicht viele.
Die Gesamtkapitalisierung sind 200Mrd. Für eine Währung ein Witz. Da steckt aber schon die verzehnfachung der letzten Monate drin, da waren das gerade mal 20MRd.

Die immer gleichen Leute verkaufen sich die immer gleichen Bitcoins zu immer höheren Preisen. Zum bezahlen benutzt die doch eh keiner, weil jeder weiß, dass die am nächsten Morgen "mehr wert" sind.

Bitcoin ist die Definition einer Blase. Die Frage ist nur, ob sich das nochmal verzehn oder verzwanzigfacht, oder einfach direkt abstürzt oder was auch immer. Es gibt schlicht kein Bewertungskriterium, reines Gambling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank-the-Voice 10.12.2017, 11:03
64. Durch den Hype ist der Bitcoin als Währung nicht zu gebrauchen

Durch die extremen Kurschwankungen BTC ist der Wert im Moment im ich bestellen will kaum festzustellen.
Mal angenommen ich gehe in eine Bar oder in ein Restaurant, das BTC akzeptiert.
Ich Bestelle um 19:00 Uhr ein Essen mit Wein, und Cafe zum Dessert für 2 Personen für 100 Euro = 0,010 BTC.
Entweder steigt oder fällt der BTC in 3 Stunden oder er fällt.
So zahle ich für das Essen um 22 Uhr entweder 125 Euro oder nur 75 Euro.
Sowohl für den Wirt als auch für den Gast, ist so ein Abendessen schwer zu kalkulieren, von daher taugt der BC im aktuellen Zustand nicht als Währung.
Noch schwieriger wird das ganze wenn ich einen Programmierer beauftrage z.B. einen Onlineshop zu bauen.
Ich vereinbare, er hat 4 Wochen Zeit und bekommt nach Abschluss 2 BTC.
Natürlich kann ich vereinbaren er bekommt 23.000 Euro in BTC aber dann kann ich das Geschäft auch gleich in Euro abwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterregen 10.12.2017, 11:10
65.

Natürlich ist der Bitcoin aktuell ein Spekulationsobjekt! Die Frage ist nur, wie lautet die Spekulation?

Wenn die Spekulation lautet "Ich spekuliere darauf, daß morgen jemand aufsteht, der noch dümmer ist als ich und das doppelte zahlt.", dann hat der Bitcoin ein Problem.

Wenn die Spekulation aber lautet "Ich spekuliere darauf, daß der Bitcoin mittelfristig ein hinreichend akzeptiertes Zahlungsmittel wird.", dann läßt sich der Zielkurs relative einfach errechnen. Man nehme die maximale Anzahl an möglichen Bitcoins und den erwarteten Bedarf an Dollar/Euro-Gegenwert und schon weiß man, wie der Wechselkurs lauten müßte, damit diese Erwartung erfüllt wird.

Eine Kleinigkeit noch: der Bitcoin hat 8 Nachkommastellen, wärend Dollar/Euro, zumindest für Konsumenten, nur 2 Nachkommastellen hat! Die kleinste Bitcoineinheit ist also 0,00000001 Bitcoin! Und diese hat aktuell einen Wert von 0,00015 US$! Wenn man nun spekuliert, daß die kleinste Einheit eines Bitcoins wertmäßig ungefähr dort landet, wo die kleinste Einheit des Dollar/Euro liegt, dann sind beim Bitcoinkurs noch zwei Größenordnungen möglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterregen 10.12.2017, 11:11
66.

Natürlich ist der Bitcoin aktuell ein Spekulationsobjekt! Die Frage ist nur, wie lautet die Spekulation?

Wenn die Spekulation lautet "Ich spekuliere darauf, daß morgen jemand aufsteht, der noch dümmer ist als ich und das doppelte zahlt.", dann hat der Bitcoin ein Problem.

Wenn die Spekulation aber lautet "Ich spekuliere darauf, daß der Bitcoin mittelfristig ein hinreichend akzeptiertes Zahlungsmittel wird.", dann läßt sich der Zielkurs relative einfach errechnen. Man nehme die maximale Anzahl an möglichen Bitcoins und den erwarteten Bedarf an Dollar/Euro-Gegenwert und schon weiß man, wie der Wechselkurs lauten müßte, damit diese Erwartung erfüllt wird.

Eine Kleinigkeit noch: der Bitcoin hat 8 Nachkommastellen, wärend Dollar/Euro, zumindest für Konsumenten, nur 2 Nachkommastellen hat! Die kleinste Bitcoineinheit ist also 0,00000001 Bitcoin! Und diese hat aktuell einen Wert von 0,00015 US$! Wenn man nun spekuliert, daß die kleinste Einheit eines Bitcoins wertmäßig ungefähr dort landet, wo die kleinste Einheit des Dollar/Euro liegt, dann sind beim Bitcoinkurs noch zwei Größenordnungen möglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.r-keuner 10.12.2017, 11:12
67.

Wer die nur die Schallplatte kannte, war von der CD überrascht und von MP3 verwundert. Für ein Kind, das heute geboren wurde, wird die Nutzung von Kryptowährungen in einigen Jahren genauso normal sein wie für uns heute die Nutzung von Tablet und Smartphone. Der Bitcoin ist die neue Leitwährung für blockchainbasierte Finanztransaktionen und damit das Gold 2.0. In der Menge begrenzt (maximal 21 Millionen "weltweit") und damit langfristig deflationär, ist der Bitcoin dabei deutlich leichter zu sichern und zu transportieren. Ebenfalls kann man damit deutlich besser bezahlen als mit Gold. Viele Menschen verfügen bereits über eine Debitkarte, mit welcher Bitcoin und zukünftig auch andere Cryptowährungen problemlos ausgegeben werden können. Siehe zum Beispiel https://www.tenx.tech/.
Während Dollar oder Euro durch zentrale Institutionen in beliebiger Menge hergestellt werden können, ist das bei Bitcoin nicht der Fall. Vertraue ich lieber den Zentralbanken oder der Mathematik ? Diese Frage muss sich jeder selbst beantworten. Aber für den Wirtschaftsstandort Deutschland gibt es eine gute Nachricht: Mit der IOTA Foundation aus Berlin ist ein vielversprechendes deutsches Unternehmen in diesem Markt mit am Start, welches bereits jetzt mit Firmen wie Microsoft, Bosch, Fujitsu und der Telekom zusammenarbeitet. Siehe dazu auch https://data.iota.org/. IOTA ist gemessen an der Marktkapitalisierung zur Zeit die viertgrößte Kryptowährung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aopoi 10.12.2017, 11:13
68. Aktien? - wozu brauche ich die?

Zitat von lupo62
Ich kenne niemanden, der mir Brötchen verkauft oder mein Auto repariert und dafür Bitcoins nimmt. Ich gehe davon aus, dass das auch in Zukunft so bleiben wird. Der Kurs dieser seltsamen "Währung" ist mir deshalb herzlich egal. Mit der Realwirtschaft haben Bitcoins nicht, aber auch gar nichts zu tun.
Ich kenne niemanden, der mir Brötchen verkauft oder mein Auto repariert und dafür Aktien nimmt. Ich gehe davon aus, dass das auch in Zukunft so bleiben wird. Der Kurs dieser seltsamen "Währung" ist mir deshalb herzlich egal. Mit der Realwirtschaft haben Aktien nicht, aber auch gar nichts zu tun.

Vielleicht merken Sie ja jetzt, wie wenig Sie verstanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernard_bs 10.12.2017, 11:13
69. Auf Pump

Als ausgleichende Gerechtigkeit könnte man dabei jedoch sehen, dass in allen Vermögenswerten inkl. Bitcoin erheblich auf Kredit investiert wird. Und Bitcoin wird mit dem ersten Kursrutsch die Party beenden, da den aufgenommenen Krediten nicht mehr ausreichend Sicherheiten gegenüberstehen: Verkäufe in allen Vermögenswerten und ab geht die Lutzie - nach unten. Da bleibt nur handfestes Edelmetall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 23