Forum: Wirtschaft
Kryptowährungen: Was hinter dem Bitcoin-Rivalen Ripple steckt
REUTERS

Ein Kursplus von 36.000 Prozent in zwölf Monaten: Die Kryptowährung Ripple feierte im Windschatten von Bitcoin eine gigantische Kursrallye. Nun stürzt der Kurs jäh ab. Ist der Boom schon vorbei?

Seite 1 von 5
hansistyle2 08.01.2018, 22:58
1. sammle coins wie super mario....

der boom is noch lange nicht vorbei, er hat ja noch nicht einmal angefangen
auch wenn ''echte'' crypto befürworter den ripple kritisch beäugen, potential ist vorhanden...potential um zu wachsen und sich ggf zu etablieren, wobei ich langfristig eher auf Iota (aus berlin) setzen würde...worüber ihr erstaunlich wenig berichtet muss ich sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 08.01.2018, 23:05
2.

zumindest basiert Ripple nicht auf "proof of work". Damit ist es mir als Unbeteiligten relativ egal, wer damit reich wird. Und wenn andere damit arm werden wenn die Blae platzt- sie mögen bitte nicht jammern. Ist nicht meine Baustelle.
Bei "geschürften" Währungen ist es halt anders. Das sehe ich extreme Energieverschwendung für ein Luxusprojekt. Da ist es wie bei Flugmangos: das geht mich was an, auch wenn ich die Dinger selbst nicht kaufe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasp1965 08.01.2018, 23:29
3. Tja

wer nicht versteht, daß die Kryptowährungen solange nichts dahintersteht keinen Wert haben, tut mir einfach nur leid.
Lemminge, banta pudu (Banta Futter).
Die dahinterstehenden Technologieen - verteilte Transaktionen - Blockchain, Peer2Peer etc. sind interessant und haben wertvolle Anwendungsfälle und sicher eine Zukunft.
Solange ich ein Derivat von Bitcoin auf den Markt werfen kann für fast 0 Euro, werden diese keinen Wert darstellen. Man kann damit spekulieren, aber die Spekulation ist eine Spekulation darauf, daß jemand dümmer ist, als man selbst - man selbst rechtzeitig den Absprung schafft.
Die Verknappung von XY - Bitcoin or whatever - ist eine Fiktion, da ich unendlich viele Währungen für quasi 0-Invest schaffen kann.
Aber es wird noch längere Zeit genug Dumme geben, die sich von etwas Cleveren überzeugen lassen ihr Geld da hinein zu stecken.

Sorry. Für mich als IT'ler einfach nur noch erbärmlich, was hier aufgeführt wird und bezogen auf die Kosten - CO2 Emissionen und Klimawandel - verwerflich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DiegoMarlasca 09.01.2018, 00:10
4.

Nicht zu vergessen die extrem niedrigen Transfergebühren und die sehrschnellen Transaktionen im Vergleich zu Bitcoin. 30% Schwankung sind normal. Zum Schluss waren es dann ca 15% im Vergleich zu 9% Verlust bei Bitcoin und ETC. Beklagen kann ich mich nicht: Trotz des Kursabsturzes habe ich bisher immer noch einen Gewinn von über 150% in ca. 2 Wochen gemacht. Welcher Fonds ETC gibt mir Ähnliches?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thechamelion3 09.01.2018, 00:24
5.

Warum soll den ein Transfer über eine Zwischenwährung Ripple besser sein als ein dirketer Transfer?
Am Ende bleibt es bei der alten Sache:
US Bank $ -> Ripple -> € EU Bank
Bedeutet in Wahrheit: Zentralbankschulden bzw. Guthaben.

Der Unterschied zu heute verwendeten Systemen von zentralen Datenbanken dürfte wenig anders fuktionieren.
Beschäftigt sich denn niemand mehr im Detail mit den Dingen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 09.01.2018, 00:32
6. Kursabstürze sind hier völlig normal

Das sieht man gerade sehr gut: praktisch alles ist im Minus. Kurskorrekturen erlebt man hier praktisch jede Woche. Und dann gehts manchmal höher als zuvor..
Außerdem: Ripple ist weder dezentral noch hat es dank der Bankennähe besonders viele Sympathien bei den Kryptoanhängern..
Dass Ripple 2 Dollar erreichte war eh schon über der Prognose und den Möglichkeiten (Marketcap, Anzahl Coins im Umlauf..).
Es gibt inzwischen wirklich genug andere Kandidaten mit Potenzial: Tron, Verge, IOTA, Stellar, Stratis, EOS, RaiBlocks etc. etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hello_again 09.01.2018, 00:57
7. Ripples Verkaufen?

Meine Ripples verkaufe ich bei 1.000€ das Stück. Der weitere Anstieg ist unvermeidlich. Riesige Geldberge warten darauf hin und her geschoben zu werden und ziehen von einem zock zum nächsten.
Mal sehen, wie viele Kryptoraketen noch abgehen.
The sky is high and so am I, woohooo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonashof 09.01.2018, 02:11
8. größere Blase als Bitcoin

Rippe ist massiv überbewertet. ein großer Grund dafür ist das viele neue Anleger vom Bitcoin Hype profitieren wollen, aber sehen dass der Bitcoinpreis bereits sehr hoch ist. Also kaufen sie Krypto-Pennystocks, also Währungen mit einem niedrigen Stückwert aber extrem hoher Stückzahl (es existieren 16mio Bitcoins und 100mrd Ripple). viele "Investoren vernachlässigen dabei die gesamte Marktkapitalisierung (Anzahl an Coins × Stückwert). es fühlt sich halt aus psychologischer Sicht besser an 10.000 Stück Ripple zu halten als nur einen Bitcoin. Der massive Kauf von kryptopennystocks zeigt sich ebenfalls in den Wertentwicklungen von u.a. Tronix, Cardano, Eos, Stellar - alles in der Top10 Projekte in Sachen Marktkapitalisierung mit einer sehr hohen Stückzahl.

Rippe ist überbewertet da Banken wie im Artikel beschrieben nicht auf den XRP-Token angewiesen sind und dieser daher keine zwingende Notwendigkeit hat. dieser Fakt ist nur leider vielen Anlegern nicht bekannt und wird von Ripple Labs verständlicherweise nicht aktiv aufgeklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pecx 09.01.2018, 06:44
9.

...liest man solche Artikel scheint auch die Angst davor, dass die Krypto-Investoren Recht haben und Kryptowährungen sich durchsetzen noch größer ist als die Furcht der Anleger vor dem Platzen einer möglichen Blase.

Der Krypto-Boom - mit all den Gewinnern und Verlierern - hat gerade erst begonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5