Forum: Wirtschaft
Künftiges US-Kabinett: Trumps Klub der Milliardäre
Getty Images

Donald Trumps Regierungsmannschaft nimmt Gestalt an und sie sieht ganz anders aus, als im Wahlkampf versprochen. Es ist eine exklusive Gruppe aus Milliardären und Millionären, die bisher meist für den eigenen Gewinn arbeiteten.

Seite 13 von 26
dbrown 01.12.2016, 14:23
120. Da freut sich der einfache Wähler doch,

daß er nun für weitere 4 Jahre von einer gleichwertigen Clique reingelegt wird. Aber dafür wird sicher der nötige Intellekt fehlen, um sowas zu kapieren, Hauptsache ist doch nur, daß man dem Ami seine Knarre nicht wegnimmt.

Beitrag melden
spon-1292345938400 01.12.2016, 14:24
121. Isses nicht so, dass die Fans des 2. Zusatzartikels .....

überwiegend Trump-Fans sind? Was machen die denn nu wenn diese so enttäuscht werden?
Man soll ja keine Wählerschelte betreiben. Aber die Leute bekommen halt den Präsidenten, den sie gewählt haben. Geschichte wiederholt sich.

Beitrag melden
siebke 01.12.2016, 14:24
122. Keine Frage ?!

hoffe das unsere AFD /Pegida Anhänger aufwachen...........die ganzen Wähler die mit einem Auge......in ganz Europa auf die redestarken Populisten schielen. Wacht auf, Die wollen nur Eure Stimmen und dann machen "wir uns UNSERE Welt, sowie SIE UNS gefällt."

Beitrag melden
DerNachfrager 01.12.2016, 14:24
123. Das ist schon ziemlich billige Stimmungsmache

Wenn man mal die linken Minister in Europa anschaut die vorher in der Wirtschaft waren: Welche Nicht-Spitzenverdiener und welche Nicht-für-den-eigenen-Profit-Arbeiter sind denn da vertreten ? Oder kommt jetzt der gescheiterte Buchhändler aus Würselen als Vorbild ?

Beitrag melden
maxmarius 01.12.2016, 14:25
124.

Zitat von peterbruells
„Will man den Sumpf austrocknen, läßt man nicht die Frösche darüber abstimmen.“
Die Frösche sind ja aber offensichtlich nicht mehr im Sumpf, sondern können nun sogar über das Land ringsum bestimmen.

Beitrag melden
susirudi 01.12.2016, 14:27
125. Ja, ja der Pitzke!

Ein wahrhaftiger Hellseher!
Er hat die "grandiose Niederlage" von Donald Trump vorhergesagt und dann wird er jetzt wohl auch richtig liegen mit seinen steilen Thesen. Ich empfehle: Schnappatmung einstellen und abwarten, was die neue Regierung wirklich auf die Beine stellt.
Nach 100 Tagen und in Kenntnis des Regierungsprogramms sollten wir uns hier wieder treffen.
Bis dahin, immer schön locker bleiben.

Beitrag melden
heinzpeter0508 01.12.2016, 14:29
126. So ein Team könnte evtl. nur von Vorteil sein

und unabhängig, denn die haben genug Geld und müssen nicht so korrupt wie die Clinton's und andere sein, die mit Spenden von Interessengruppen gekauft werden.

Beitrag melden
bombi_22 01.12.2016, 14:35
127. Was Trump in den nächsten Jahren für seine

(hätte beinahe 'White Trash' geschrieben) Wähler erreichen wird:
Man wird sehr schnell ca. 16 Mio. die Krankenversicherung durch Obamacare wieder nehmen, dann eine Kommission einsetzen, die bis 2025 über Alternativen nachdenkt....
Für die Truppe, die Trump in sein Kabinet berufen hat, sind die grossen Entitlement Programme seit jeher (bzw. seit FDR) Anathema, d.h. die Kürzungsaxt wird an vermutlich zunächst an MEDICAID, AFIRMATIVE ACTION und wenn er damit durchkommt dann auch an SOCIAL SECURITY, MEDICARE, CHIP, FOOD STAMPS etc. gelegt. Das ist ureigenste Republican Agenda und Trump ist der Grüssaugust, der dem Ganzen vorsteht. Fast, (aber nur fast) können einem die Wähler der Trump-Basis bei dem was kommen wird leid tun.....

Beitrag melden
peterka60 01.12.2016, 14:36
128. Viel reicher geht es nicht?

Zitat von RenegadeOtis
Die "wirklich Reichen"? Guter Mann, Trumps Kabinett umfasst mittlerweile mehrere Dutzend Milliarden Dollar-Vermögen. Viel reicher geht es nicht.
Sie haben recht, man kann Hillary Clinton diesen Vorwurf nicht machen, sie kann ja kein Kabinett wählen. Aber wie war das doch mit der Unterstützung der Wallstreet oder z.Bsp. Buffet, der ganze Kampagnen gegen Trump und für Clinton auf die Beine gestellt hat? Buffet hat allein mehr Vermögen als das ganze Kabinett zusammen!! Und Sie sagen dazu nur "Viel reicher geht es nicht". Sehr objektiv von Ihnen.

Beitrag melden
jimbofeider 01.12.2016, 14:37
129. Ein amerikanischer

Miiiadär, ich habe senen Namen vergessen, Murdock mein ich, hat vir einiger Zeit gesagt: hier findet ein Krieg zwischen Arm u. Reich statt und wir die Reichen werden gewinnen! Tja.

Beitrag melden
Seite 13 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!