Forum: Wirtschaft
Kürzungsvorschläge: Sparkommissare wollen Rente und Hartz IV kappen

Schwarz-Gelb muss kräftig Kosten senken - und nimmt das Arbeits- und Sozialministerium ins Visier: Politiker der Union und FDP plädieren dafür, den 144-Milliarden-Euro-Etat massiv zu kürzen. SPIEGEL ONLINE analysiert, wo die Sparpotentiale liegen.

Seite 1 von 111
Tamarind 26.05.2010, 16:13
1. Aber zuerst die Diäten erhöhen ....

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb muss kräftig Kosten senken - und nimmt das Arbeits- und Sozialministerium ins Visier: Politiker der Union und FDP plädieren dafür, den 144-Milliarden-Euro-Etat massiv zu kürzen. SPIEGEL ONLINE analysiert, wo die Sparpotentiale liegen.
Einfach nur grauslich. Zuerst die Banken voll bedienen und dann die eigene Bevölkerung dafür drangsalieren. Unverständlich und zum Teil einfach nur menschenverachtend.
Aber gut, dass die Diäten eben gerade noch erhöht werden konnten. Perfektes Timing! :->

Beitrag melden
Gebetsmühle 26.05.2010, 16:20
2. kein tittel

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb muss kräftig Kosten senken - und nimmt das Arbeits- und Sozialministerium ins Visier: Politiker der Union und FDP plädieren dafür, den 144-Milliarden-Euro-Etat massiv zu kürzen. SPIEGEL ONLINE analysiert, wo die Sparpotentiale liegen.
es war klar, dass bei denen gespart werden soll, die ihr ganzes geld verkonsumieren müssen um zu überleben. damit wird die krise noch verschärft. bloss nicht ans geld von den großkopferten, sonst geht die welt unter. erbärmliche politik nenn ich des.

Beitrag melden
R Panning 26.05.2010, 16:21
3. x

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb muss kräftig Kosten senken - und nimmt das Arbeits- und Sozialministerium ins Visier: Politiker der Union und FDP plädieren dafür, den 144-Milliarden-Euro-Etat massiv zu kürzen. SPIEGEL ONLINE analysiert, wo die Sparpotentiale liegen.
Öhm, hatte Schäuble nicht extra 40Mrd mehr "aufgenommen" dieses Jahr, damit sich die 10Mrd pro Jahr über die nächsten 4 Jahre leichter verkraften lassen?

Beitrag melden
running_on_empty 26.05.2010, 16:22
4. Der Rekordschuldenstaat will ganz sparen

Zunächst einmal ist es bemerkenswert, daß Bestverdiener, Beamte und Bundestagsabgeordnete in keiner Weise betroffen sein sollen. Von wegen Sparen beim Staat. Der jährliche Bericht des Bundesrechnungshofes bietet zwar genügend Anregungen, allerdings scheint man im Bundestag sich mehr für die eigenen Bezüge zu interessieren, wie die jüngsten Diätenerhöhungen beweisen.

Und die richtig hohen Beträge liegen ja noch in der nahen Zukunft (Stichwort: Pensionen).
Sparen bei den Transferempfängern? Das ist verständlich, denn die 13 Millionen Transferempfänger hat man geschickt in unterschiedlichen Tabellen versteckt, aber der gesamte Haushaltsposten ist hoch. Die Öffentlichkeit ist in der Regel zu träge, sich den Bundesbericht der BA anzuschauen und glaubt stattdessen lieber die als offiziell bezeichneten Angaben.

Sparen bei den Transferempfänger kann jedoch aus einem anderen Grund sofort nach hinten losgehen: wer so wenig Geld zur Verfügung hat, muß es -anders als Banken und Großverdiener- sofort ausgeben. Damit sind die Menschen wirtschaftlich wichtig fürs Gesamtsystem.

Würden aus welchen Gründen auch immer sofort sämtliche 13 Millionen Transferempfänger verschwinden, stünde zwar jährlich mehr Geld für Bankenrettungen zur Verfügung - das Wirtschaftssystem würde jedoch unmittelbar Umsatzeinbrüche erleben und sofort neue Arbeitslose generieren.

Denn eines sollte man nicht vergessen: gerade durch die hohe Zahl der Transferempfänger beweist das Wirtschaftssystem beständig seine Leistungsfähigkeit. Und je besser es funktioniert, desto mehr Menschen werden ausgemustert.

Beitrag melden
kunibertus 26.05.2010, 16:23
5. Kürzungsvorschläge

Ich hätte da auch noch ein paar Vorschläge:
- volle Anrechnung des "Verdienstes" aus Nebentätigkeiten auf die Abgeordnetenbezüge
- Streichung von Doppel- und Mehrfachpensionen für politische Beamte
- steuerliche Nichtanerkennung von Gehältern oberhalb des Gehaltes der Bundeskanzlerin.
Mir ist allerdings klar, dass das nur rein theoretische Vorschläge sind. Sie würden ja die Leistungselite dieses Staates treffen.

Beitrag melden
Ichbinsleid 26.05.2010, 16:24
6. Wir werden zahlen müssen..

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb muss kräftig Kosten senken - und nimmt das Arbeits- und Sozialministerium ins Visier: Politiker der Union und FDP plädieren dafür, den 144-Milliarden-Euro-Etat massiv zu kürzen. SPIEGEL ONLINE analysiert, wo die Sparpotentiale liegen.

Ich hätte kein Problem damit 1% mehr in die Arbeitslosenversicherung zu zahlen. Gleichzeitig müssen aber auch die Bezieher staatlicher Transferleistungen (Hartz4 und Rentner) ihr Schärflein beitragen. Wir müssen endlich begreifen das wir uns diesen sozialen Wildwuchs überhaupt nicht leisten können.

Beitrag melden
hansausberlin 26.05.2010, 16:24
7. Pensionen

Die Pensionen der Beamten müssten m.E. erheblich gekürzt werden. Im Vergleich zu der gesetzlichen Rente sind diese viel zu hoch. Auch Gehaltskürzungen bei den Beamtengehältern wären angemessen. Die Sicherheit des Arbeitsplatzes müsste mit einem erheblichen Sicherheitsabschlag berücksichtigt werden. Wer damit nicht einverstanden ist, kann ja in der freien Wirtschaft einen Arbeitsplatz suchen. Eigenlich dürfte diese Art der Beschäftigung nur mit einem Mindestlohn versehen werden.

Beitrag melden
frubi 26.05.2010, 16:25
8. .

Zitat von sysop
Schwarz-Gelb muss kräftig Kosten senken - und nimmt das Arbeits- und Sozialministerium ins Visier: Politiker der Union und FDP plädieren dafür, den 144-Milliarden-Euro-Etat massiv zu kürzen. SPIEGEL ONLINE analysiert, wo die Sparpotentiale liegen.
Maaaaaan. Darauf hätte ich vor 2 Monaten mal ordentlich Geld wetten sollen. Das war so klar das nun diejenigen die Zeche zahlen, die mit der Staatsverschuldung und vor allem mit der aktuellen Krise nichts zu tun haben. Zuerst kommen die dran, die sehr wenig haben. Dann sind die dran, die noch ein bisschen haben und zum Schluss (bzw. gar nicht) kommen die dran, die fast alles haben.

Ich kann nur hoffen, dass die Sozialverbände mobil machen wenn diese Sparmaßnahmen eintreten. Hallo!!! Unsere MdB`s haben sich noch vor kurzem ihre Diäten erhöht. Das Volk muss jetzt langsam mal Flagge zeigen. WIR SIND GRIECHENLAND.

Beitrag melden
Newspeak 26.05.2010, 16:28
9. ...

Man kann sofort alle Arbeitsamtmaßnahmen streichen! Ich kenne keinen, der jemals irgendetwas sinnvolles gemacht hätte. Da werden Akademiker, die schon Stipendienanträge erfolgreich gemeistert haben, in Gruppen gesteckt, wo sie lernen sollen, wie man eine Bewerbung erstellt und ausgebildete Informatiker müssen zwangsweise einen Computergrundkurs besuchen. Ist die Maßnahme wie meistens dann noch unter dem Niveau, wie ausgeschrieben, dann nützt auch Beschwerde nichts, denn das wird einem immer als Arbeitsverweigerung ausgelegt und mit Mittelkürzung gedroht. Sklavenhalterstaat eben. Und eine ganze Branche, die der privaten Maßnahmedienstleister, verdient sich auf Steuerzahlerkosten, bei geringstem eigenen Aufwand, dumm und dämlich, denn die Maßnahmeleiter rekrutiert man am Besten gleich aus dem Bestand der Hartz-IV Empfänger und alles andere bekommt man irgendwie von der Arbeitsagentur.

Abgesehen davon wird viel zu wenig Ursachenforschung betrieben. Es ist doch klar, wer es verbockt hat, also sollen diese Leute auch persönlich für den Schaden aufkommen.

Beitrag melden
Seite 1 von 111
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!