Forum: Wirtschaft
Kultmarke: Harley-Davidson gehen die Biker aus
DPA

Kunden im Rentenalter und starke Konkurrenz aus Europa und Japan machen Harley-Davidson zu schaffen. Vorstandschef Matthew Levatich hofft auf die neuen Modelle, die in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen.

Seite 4 von 9
acitapple 19.07.2017, 13:24
30.

Finde ich gut. Ich habe nichts dagegen, dass weniger von diesen ohrenbetäubenden Krawallkrads rumfahren. Zu meiner Zeit hat die Polizei noch jeden Auspuff auf Einhaltung der erlaubten Lautstärke kontrolliert. Können die gerne wieder tun. Gerade für die HD-boys ist es ja ein Muss seiner Umwelt mit einer Lautstärke an der Schmerzgrenze auf den Zeiger zu gehen. Von mir auch kann der Laden auch pleite gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 19.07.2017, 13:33
31. Eher nicht....

Zitat von Velociped
Vielleicht kann der Trend noch einmal etwas gepusht werden. Aber langfristig hat das keine Zukunft. Würde HD ihre Motorräder modernisieren, würden sie vergleichbar und im Wettbewerb chancenlos. Bleiben es Dinosaurier, so taugen sie noch als kuriose Oldtimer. Der Bedarf dafür ist jedoch begrenzt.
...das Stamm-Klientel der HD Fahrer wehrt sich gegen jede Modernisierung und Innovation...sogar Scheibenbremsen sind bei vielen verpöhnt (gerade in den USA). Was zum Teil nicht schlecht ist, ist dass man noch viel selbst am Bike basteln kann ohne gleich einen Computer anschließen zu müssen....und bei 55 mph ist es auch wirklich nicht unangenehm HD zu fahren. Allerdings ziehe ich zwischenzeitlich auch einen Klimatisierten und gut gefederten SUV einer HD vor....das Alter eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sAndele 19.07.2017, 13:34
32. @AlBundee

...ich habe selten so einen Quatsch gelesen!
Ich bin 55 Jahre alt, 168 cm groß (wie mein holdes Weib) und ja, wir fahren HD (Sportster und Softail Slim).
Sie sind relativ schwer - zugegeben, aber wenn man Motorrad fahren kann und will, dann ist das überhaupt kein Problem. Ich will auch keine Rennen mit Leuten, die stolzer Besitzer eines 50-mm-Penisses sind fahren, sondern gemütlich ducrh des Elsass oder das Baden-Ländle cruisen. Also, was soll dieser ganze Schwachsinn? Es soll MIR - und ausschliesslich MIR - Spass machen, da ist Ihre Meinung eben nur IHRE Meinung.
Und ich habe eben das Geld...und da glaube ich, dass genau DA das Problem vieler Mitforisten liegt - Sozialneid!
Warum sollte ich mir einen Yoghurtbecher zulegen? Es muss sich gut anfühlen...und das tat es nach etlichen Probefahten bei der Konkurrenz - bei meinem Eisenschwein am besten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laxness 19.07.2017, 13:41
33. ja, dann...

Zitat von geschädigter5
Wenn es dann endlich keine Harleys mehr gibt, wird ja auch der absurde Krach aufhören. Es gibt eigentlich keinen Grund, dass diese Dinger so viel Krach machen oder es überhaupt dürfen. Nach Lärmschutzverordnung ist das auch nicht mehr erlaubt.
haben wir Friedhofsruhe in D
P.S.
ich mag feuerspeiende Radaumacher, denn ich lebe noch :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 19.07.2017, 13:43
34. Ruf im Eimer

Wenn man in Milwaukee nichts gegen ein geschäftsschädigendes Image unternimmt, sondern dieses sogar noch fördert, bleiben die Folgen natürlich nicht aus. Harleys sind nichts für Motorradfahrer. Harleys werden typischerweise von Autofahrern bewegt, und auch nur wenn es warm und trocken genug ist. Hiervon zum Großteil Figuren, mit denen man als Moppedfahrer nicht verwechselt werden möchte, die ihre Geschäfte als Dope-Dealer, Zuhälter und Schwarzarbeit-Schinderhannes machen und die zu unselbständig sind, allein und ohne fremde Hilfe von A nach B zu fahren, weshalb sie immer nur rudelweise unterwegs sind. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasbär 19.07.2017, 13:49
35. Ende des genialen Geschäftsmodells

war wirklich genial: HD kassiert 35.000 $ für pures Lebensgefühl - und ein schlechtes Motorrad als Gratisbeigabe. Aber um dafür empfänglich zu sein, muss man zu Zeiten von Easy Rider schon junger Erwachsener sein - und damit heute schon lange Rentner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 19.07.2017, 13:55
36. Klischees

Aaaaalso:
Krach: jedes Motorrad, das in den letzten 30 Jahren hergestellt worden ist, unterliegt den für alle gültigen Regeln für Stand- und Fahrgeräusch.
Dass an Harleys oft illegale Brülltüten zu finden sind, ist nciht die Schuld der Fa. HD.
Zudem ist eine originale Harley weniger schmerzhaft im Ohr als eine originale CBR 600.
Technik: Harley hatte mit der V Rod ein modernes Bike präsentiert. Fällt nun Euro 4 zum Opfer. Zudem gibt es für kleinere Fahrer die relativ leichte 750er.
Dass meine 1980er FXS weniger wiegt als der in spon beschriebene nagelneue Honda-Roller, sei nur am Rande erwähnt.
Zuverlässigkeit: seit in den 80ern die EVO präsentiert wurde, ist Harley zuverlässig. Wenn man sie hingegen verbastelt, manchmal nicht mehr. Kann aber HD nichts für. In den USA sieht man nach wie vor fast nur Harleys auf der Straße. Oft älter und mit Kilometerständen, die der übliche BMW R Treiber in 40 Jahren nicht zustande bringt. Eine Harley, auch eine neue, benötigt allerdings ein Mindestmaß an Pflege und Service, weil die Qualität der Verarbeitung und der Materialien durchschnittlich ist.
Fehler wie brechende Gabeln überlässt man allerdings lieber BMW. Ebenso wie den jährlichen 1.000 Eur Service. Das kostet bei HD "nur" 600.
Fahrer/Image: all meine Freunde die Harley fahren, sind Familienväter mit vernünftigen Jobs. Keine Kutten, Vollbärte oder Schlagringe. Ebenso die meisten anderen mit HD, die man so trifft. Meist sehr lustige Typen. Entgegen den BMWlern, die sehr oft noch vor engen Kurven mit Gewalt überholen, um es einem so richtig zu zeigen.
Sorry, aber ich hatte meine 1000er Sportmaschine bewusst gegen die Harley getauscht, weil ich langsamer und sicherer unterwegs sein wollte, als die Kinder kamen. Kurvenrennen will ich gar nicht gewinnen. An der Ampel allerdings muss man sich mit allem von BMW außer der 1000RR schon ordentlich anstrengen, um an mir dran zu bleiben. Das finde ich dann, zugegeben, ganz lustig manchmal.
Ich bin mitte 40.
Was die Ablehnung von Scheibenbremsen betrifft: seit den 70ern sind sie bei HD Usus. Als Laverda noch Trommeln in ein 6-Zylinder SPortmotorrad baute (ging auch einwandfrei, aber das ist ein anderes Thema).
Fahrverhalten: es gibt von HD alle möglichen Modelle. Leichter (750er), mittelschwer (Dyna und Slim) und fett (diese Plastikeimer mit Radio und Koffern). Alle sind sie bei vernünftiger Fahrweise sicher. Die meisten haben ABS. Nur Sportmaschinen gibt es seit der Buell-Insolvenz nicht mehr. Macht auch nichts, dieses Segment ist stark rückläufig. Reiseenduros dürfen Sie auch woanders kaufen. Macht nix. So mancher HDler hat noch eine Tiger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c4711m 19.07.2017, 13:56
37. Harley hat zumindest in den vergangenen...

...45 Jahren keine Motorräder verkauft, sondern eine Philosophie. Da die Anhänger dieser Philosophie langsam aussterben, muß Harley etwas neues auf die Beine stellen. So was ist nicht einfach. Vielleicht sollten sie anfangen, wieder echte Motorräder zu bauen. Dann aber solche, die keinen Rückwärtsgang benötigen. Und trotzdem unverwechselbar sind, weil sie z.B. trotz 2-Zylindern nur 150kg vollgetankt wiegen (weswegen sie sehr teuer sein MÜSSEN) und dadurch wirklich Spaß machen. Nicht nur geradeaus. Und nicht erst "ab 30km/h"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin58 19.07.2017, 13:56
38. Motorisierte Rollstühle

Eigentlich ist es ein Hoffnungsschimmer, dass HD die Kunden ausgehen. Harley verkörpert den ignoranten, aggresiven, weißen Amerikaner, der trotz Minimalausbildung meint die Welt beherrschen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrenschirm 19.07.2017, 13:59
39. Harley?

Die kann ich mir auch als Betonmodell in den Garten stellen. Der Fahrspass wäre dann identisch mit dem Original, nur billiger. Die kuttentragenden Kleingeistigen wollen nicht nicht Motorrad fahren, sondern brauchen eine Schw...zverlängerung fürs Ego - "mein Motorrad steht in der Garage neben meinem Sportwagen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9