Forum: Wirtschaft
Kursrutsch beim iPhone-Hersteller: Apple in der China-Falle
REUTERS

Apple verkündet eine dramatische Korrektur der eigenen Umsatzprognose, Grund ist das einbrechende Geschäft in China. Wird Amerikas Vorzeigefirma zum Kollateralschaden der Handelspolitik von Präsident Trump?

Seite 3 von 12
christian251 03.01.2019, 10:02
20. Handelskonflikt ist richtig

Egal wie man zu Trump steht, mit seinem Handelskonflikt, bzw. Handelskrieg gegen China hat er vollkommen recht. Das muss durchgefochten werden. Nur diese Sprache versteht China. Und nur so gibt es eine Chance, dass China von seinen unfairen, autoritären und aggressiven Handelspraktiken abkommt.
Europa, bzw. auch Deutschland, mit seiner Kuscheldiplomatie ist da zu schwach...
Das Ziel muss sein: freie Märkte unter gleichen rechtlichen Bedingungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sparrenburger 03.01.2019, 10:06
21. Sehe ich genauso

Die chinesischen Geräte haben einfach das bessere Preis/Leistungsverhältnis . Aoole ist schon lange nicht mehr der Technologieführer im Bereich Smartphones. Und klar das Image der USA wird das übrige tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 03.01.2019, 10:09
22. Natürlich...

Zitat von funkstörung
es ist billig alles was schlecht läuft auf trump zu schieben. apple ist zu teuer und der heiligenschein des ultimativen hipster-smartphones bröselt schon seit längerem. ok, guter journalismus hätte gefragt ob der absatz vom smartphones insgesamt eingebrochen ist oder ob die chinesischen kunden anderen geräten den vorzug geben, aber was solls, die erwartungen sind niedrig, im zeitalter des betreuten denkens geht die richtige gesinnung vor umfassender analyse.
...kaufen die Leute statt Iphones dann andere Produkte.
Die Frage ist: warum?
Die US Analysten sehen das derzeit wie folgt: der Handelskrieg hat genau das erreicht, was Trump wollte:er schwächt die chinesische Wirtschaft.
Was Trump leider in seiner unsäglichen Beschränktheit nicht versteht, ist, daß China eben nicht nur Gegner sondern auch wichtiger Markt ist und jede Schwächung eines wichtigen Exportmarktes trifft die eigenen Unternehmen.
Natürlich spielt auch der Tonfall den mehrheitlich nazionalstolzen Chinesen gegenüber bei der Produktauswahl eine Rolle. Es ist ja nicht so, als gäbe es dort keine tollen chinesischen Handys zu kaufen.
Daneben ist die Ergänzung der Produktpalette ausschließlich nach oben nicht grade hilfreich, während man die preiswerten Modelle wegen Patentstreitigkeiten bis auf Weiteres nicht anbieten darf.

Da kommt einiges zusammen, aber zentrales Thema ist natürlich der Handelsstreit, der, wie auch schon in der Vergangenheit, keine Gewinner kennt.

Vermutlich ist das erst der Anfang.
Die Chinesen mag es härter treffen, aber sie haben den längeren Atem, weil dort niemandem die Börse im Nacken sitzt, oder Wähler oder die Partei.
Die wissen genau wo der Gegner sitzt und begegnen dem frei von inneren Konflikten und dem Zeitdruck, den ständige Wahlkämpfe mit sich bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 03.01.2019, 10:12
23. Preis

Hauptverantwortlich dürfte der Preis von über 1000 Euro sein. Das ist für viele eine psychologische Grenze. Abgesehen davon halten die Geräte immer länger, da die Anforderungen deutlich weniger gestiegen sind als die Leistung. Dazu kommt noch, dass Apple 6 Jahre Updates ab Release bietet. Da nutzt man einfach das alte Gerät weiter.

Echte Innovationen gab es bei Smartphones schon lange nicht mehr, nicht nur bei Apple. Randlose Displays zähle ich jedenfalls nicht dazu. Und eine bessere Kamera ist für mich auch kein Kaufgrund. Dazu kommt noch, dass die Dinger immer größer geworden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 03.01.2019, 10:19
24. Zollstreit

Zitat: ""Die Handelsspannungen zwischen den USA und China haben die chinesische Wirtschaft zusätzlich unter Druck gesetzt",".

Wunderbar, es funktioniert.

Im Übrigen hat Apple jahrelang davon profitiert, günstig in China produzieren und überteuert im Westen vermarkten zu können.

Beileid? Nö!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 03.01.2019, 10:19
25. Wie komfortabel!

Wie komfortabel es doch ist, wenn man sein eigenes Unvermögen dem Präsidenten in die Schuhe schieben kann.
Den Chinesen Smartphones zu verkaufen ist als ob man Schnee in die Antarktis einfliegen liesse.
Zwar gelten Apple Produkte auch in China (noch) als Statussymbol, aber alleine im Vertrauen darauf lässt sich kein nachhaltiges wachsendes Business aufbauen. Was hat sich Apple bloss dabei gedacht?
Aus technologischer Sicht finden sich unter den chinesischen Hersteller mittlerweile einige durchaus ernstzunehmende Konkurrenten. Der Massenmarkt wird ohnehin durch eine Flut billiger (und durchaus brauchbarer) Smartphones aus lokaler Herstellung lückenlos abgedeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelskipper 03.01.2019, 10:21
26. Oh mein Gott, nur 84 Milliarden im Quartal!

Vielleicht sollte man noch einmal erwähnen, dass Apple "nur" einen Quartalsumsatz von 84 Milliarden Dollar macht, sie hatten selber eine Spanne von 89-93 prognostiziert. Das ist pro Tag fast eine Milliarde Dollar Umsatz! Ich bin ehrlich gesagt erstaunt, dass die ganze verrückte Trump Trade-War-Politik und Spannungen mit China hier nicht noch mehr eingeschlagen haben. Der Umsatz ist 5-6% weniger als erwarte und Cook sagt ja auch, dass das fast ausschließlich dem chinesischen Markt geschuldet ist, andere Firmen wären unter diesen Umständen wohl froh, wenn es nur bei diesen paar Prozenten bleiben würde. Dass der Markt für Smartphones gesättigter ist und man keine Revolutionen bei den neuen Modellen erwarten kann, sollte jedem langsam auch klar sein. Die Autoindustrie bringt seit Erfindung des Autos, also gut 100 Jahren, auch keine wirklich revolutionären neuen Features. Die Anal-ysten und Investoren bekommen leider ihren Hals nicht voll genug und sind diejenigen, die hier immer gleich Panik verbreiten, wenn es nicht neue Umsatzrekorde und Zuwächse in zweistelligen Prozentsätzen gibt. Dass die Börse in den letzten Monaten, auch Dank Trumps idiotischer Trade War Politik, heftig nachgegeben hat, hat nun sicherlich wieder zu Panikverkäufen geführt. Apple is not doomed yet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fblars 03.01.2019, 10:21
27. Apple hat sich sein eigenes Grab geschaufelt

Apple war noch nie innovativ. Alles was Apple konnte war Design und Marketing.
Graphische Benutzeroberflächen stammen von Rank Xerox, die Maus ebenso, Smartphones von Nokia, aber Patente auf abgerundete Ecken, das reicht auf Dauer nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 03.01.2019, 10:24
28. Wie komfortabel!

Wie komfortabel es doch ist, wenn man sein eigenes Unvermögen dem Präsidenten in die Schuhe schieben kann.
Den Chinesen Smartphones zu verkaufen ist als ob man Schnee in die Antarktis einfliegen liesse.
Zwar gelten Apple Produkte auch in China (noch) als Statussymbol, aber alleine im Vertrauen darauf lässt sich kein nachhaltig wachsendes Business aufbauen. Was hat sich Apple bloss dabei gedacht?
Aus technologischer Sicht finden sich unter den chinesischen Herstellern mittlerweile einige sehr ernstzunehmende Konkurrenten. Der Massenmarkt wird ohnehin durch eine Flut billiger und durchaus brauchbarer Smartphones aus lokaler Herstellung lückenlos abgedeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merk! 03.01.2019, 10:25
29. Bluechips

Ich glaube nicht, dass Apple das Schicksal von Nokia erleiden wird, vom Marktführer zum Ladenhüter. Die Marke ist zu stark, das ist jetzt eine Korrektur. Wer sich nicht verrückt machen will, dem empfehle ich die Lektüre Kostolany und die Schlaftabletten zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12