Forum: Wirtschaft
Kursrutsch an den Weltbörsen: Das war's mit Illusion Nummer drei

Kreditkrise, Eurokrise - und jetzt Börsenkrise. Die Einschläge folgen immer schneller aufeinander. Es läuft etwas grundfalsch im globalen Kapitalismus.

Seite 1 von 26
Crom 24.08.2015, 18:16
1.

Es läuft überhaupt nichts falsch. Die Börsen geben nach, wie bereits früher und steigen dann wieder, wie bereits früher.

Beitrag melden
morgenstern1983 24.08.2015, 18:22
2. Die Schnelllebigkeit von Informationen...

...ist das Problem dieser neuen Wirtschaft/Gesellschaft. Mit einem unglaublichen Tempo gelangt eine Info von einem Ende der Welt zum anderen. Zeit zum Nachdenken bleibt da oft nicht mehr, also wird gehandelt und später gedacht. Hauptsache alles schnell, schnell, schnell - man könnte ja was verpasssen.

Beitrag melden
marthaimschnee 24.08.2015, 18:24
3.

Und jetzt? Na klar, jetzt wird mehr von der tödlichen Medizin gefordert werden. Ungeachtet jeglicher Vernunft wird von Weiter-So-Merkel und Pläm-Pläm-Schäuble die Wettbewerbsfähigkeit gepredigt, es muß weiter gekürzt und gedarbt werden, damit wir einen Vorteil gegen diejenigen erlangen, die dann Krise Nummer vier, fünf und sechs auslösen. Das Pferd ist tot! Und es am galoppieren zu halten, wird immer teurer.

Beitrag melden
fwittkopf 24.08.2015, 18:25
4. Zum Kapitalismus,

zum Eigentum, gibt es keine Alternative.
Der Euro und der Staatsschulden sind von der Politik gemacht, das läuft grundfalsch.
Und die Politik war und ist beratungsresistent.
Es muß offenbar noch viel schlimmer werden.

Beitrag melden
saxschneider 24.08.2015, 18:27
5. Nett aber mehr nicht!

Der Autor macht viele Wort um wenig Inhalt. Krisen zu vergleichen ist halt immer ein dankbares Sujet. Wenigstens ist er von der Straße und macht sonst keinen Unsinn.

Beitrag melden
Ezechiel 24.08.2015, 18:27
6. Kursrutsch an den Weltbörsen ?!

Davon sind ca. 97 % der Weltbevölkerung nicht betroffen, weil der Speck nur für die Fetten ist.

Beitrag melden
Neapolitaner 24.08.2015, 18:29
7. Na endlich! - Abschied vom neoliberalen Gedankengut

..und von einer Welt, die in immer mehr Globalisierung, letztlich schuldengetriebenem Auseinanderfallen von Produktion und Konsum, und einer massiven monetärene Expansion (von "Starökonomen" als "Förderung der Wirtschaft" verkauft, tatsächlich aber meinten sie Banken), und scheinbarer Deregulierung (TTIP) ihr Heil sah.

Fällt der "Exportmotor" aus (auf Dauer sowieso unhaltbar), dann gibt es auch keine Möglichkeit mehr für Deutschland, Kapital zu exportieren (von dem aber die EU extrem abhängig ist). Nun kehre jeder künftig vor seiner eigenen Tür. Und die Illusion des Fiat-Geld getriebenen Wachstums möge ein für allemal verschwinden und die dazu passenden Finanztheorien (durchgängig US-am. Abkunft) können gleich mit beerdigt werden.

Beitrag melden
Theodoro911 24.08.2015, 18:30
8. Sind Sie sicher, Herr Münchau

daß das was Sie als Sparguthaben bezeichnen auch wirklich Erspartes darstellen und nicht etwa einfach Spekulationsgewinne sind?

Beitrag melden
mathias_roeder 24.08.2015, 18:31
9. Es gibt Leute,

die sind zu kurzsichtig als dass sie jemals verstehen würden: mit sinkenden Kursen kann man nicht weniger Geld erwirtschaften als mit steigenden.
An der Börse wird kein Geld gemacht oder vernichtet - es wird von den Dummen zu den Gescheiten umgeschichtet.

Jedes mal wenn der Pöbel sein erspartes in dieses System steckt steht das Ergebnis also schon im vornhinein fest - aber das bedeutet nur, das es so funktioniert wie es sollte.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!