Forum: Wirtschaft
Kurssturz: Bitcoin-Schürfer verschrotten ihre Server
AFP

Steht der Bitcoin vor dem Ende? Drastische Kursverluste haben chinesischen Medien zufolge zahlreiche Bitcoin-Miner zur Aufgabe bewogen. Der horrende Energieverbrauch der Kryptowährung ist erstmals rückläufig.

Seite 1 von 5
brooklyner 26.11.2018, 16:46
1.

Nur Narren assoziieren Blockchain Währungen nur mit Bitcoin oder Etherium. Es gibt derart viele Kryptowährungen für jedwelche Vorliebe. Ich z.B. kaufe gerne welche, für die eine Mangrove pro investiertem Dollar gepflanzt wird. Und dass das wirklich geschieht, davon habe ich mir ein Bild gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom77 26.11.2018, 16:59
2. Schneeballsystem

Haben es die Leute endlich kapiert, dass Kryptowährungen lediglich ein Schneeballsystem sind ohne inhärenten Wert? Die ganze Bitcoin-Blase hat nur funktioniert, solange die Bitcoin-Besitzer sicher sein konnten, einen Dümmeren zu finden, der ihnen Bitcoins gegen Echtgeld abkauft. Den Letzten beißen dann die Hunde. Ein klassisches Schneeballsystem.
Man kann über Fiat-Geld sagen was man will. Aber immerhin stützt hier die Wirtschaftsleistung einer Volkswirtschaft oder gar eines ganzen volkswirtschaftlichen Raums wie der EU die Kaufkraft des Geldes. Bei Kryptowährungen und vor allem Bitcoin gibt es nichts, was den Wert bestimmt und stabil hält. Und begrenzte Ressourcen alleine bestimmen noch lange keinen Wert einer Währung.
Hinzu kommt noch, dass der ganze Kryptowährungswahn so ausgearteit ist (ständig neue Kryptowährungen, ICOs etc.), dass sie sich selbst das Wasser und das Vertrauen abgegraben haben. Wenn man Kryptowährung quasi aus dem Nichts jeden Tag neu erschaffen kann, was ist dann am Ende die einzelne Währung, in die man womöglich investiert hat, noch Wert? Die Kryptowährungsbranche hat damit selbst gezeigt, dass es keine einzelne Währung geben wird, die eine Zahlungsfunktion komplett übernehmen kann. Und von all den betrügerischen Abzock-ICOs und Betrugsfällen rund um Bitcoin-Firmen will ich erst gar nicht anfangen.
Bitcoin ist und bleibt lediglich ein Zahlungsmittel für Betrüger und Kriminelle. Anonym Geld kasieren und in richtiges Geld tauschen. DAS ist der eigentlich Zweck von Bitcoin. Dass man in irgendwelchen Hipster-Läden in Berlin seinen Kaffee mit Bitcoin zahlen kann, heißt nicht, dass es sich um ein richtiges Zahlungsmittel handelt. Kein Händler wird langfristig ein Zahlungsmittel akzeptieren, dessen Umtauschkurs sich quasi minütlich extrem ändert und das kein Vertrauen genießt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_grillmeister 26.11.2018, 17:10
3. Klimaziele doch noch erreichbar ;-)

Vielleicht lassen sich die Klimaziele ja doch noch erreichen, wenn schon mal diese Energieverschwendung aufhört, mit der man jemand anderem zu suggerieren versucht, einen Wert geschaffen zu haben, den dieser teuer bezahlen soll. Wenn ich bei offenem Fenster heize wie blöde, hat mir noch nie jemand Geld dafür geboten. Habe vermutlich ein zu schlechtes Marketing ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deka88 26.11.2018, 17:11
4.

"Die ohnehin fragile Welt der digitalen Spekulationsobjekte erlebt ihren nächsten großen Kollaps"... Spekulationsobjekt wurde es doch erst, als die Finanzindustrie und die großen Medien das Thema für sich entdeckt hatten, vorher war es eben eine digitale Währung um sich vom erstgenannten unabhängiger zu machen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furzgurk 26.11.2018, 17:15
5.

Wo kann man die Grafikkarten abgreifen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterffm 26.11.2018, 17:29
6. Ende

Richtigen Spaß gibt es, wenn der Bitcoin Illiquide wird, da sich keine Transaktionen mehr tätigen lassen, denn dazu werden auch Miner gebraucht.
Nur Raus aus dem Mist bevor man 1 Coin für 5000 $ aber iihn nicht mehr in richtiges Geld tauschen kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 26.11.2018, 17:36
7. Kann nicht funktionieren

Ein System mit exponentiell wachsendem Aufwand bei wachsender Popularität kann nur so lange bestehen, wie es nicht zu populär wird. Ziemlich banale Erkenntnis eigentlich. Ein völlig überbewertetes Stück Technologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rurouni 26.11.2018, 17:38
8. Der grosse Crash kommt noch

Wenn die Miner sich zurueckziehen, werden Transaktionen nicht mehr bestaetigt werden. Damit werden Transaktionen extrem teuer oder unmoeglich. Auch wird ein 50%-Angriff relativ einfach. DIe spannende Frage ist ob ein Takeover stattfindet bevor der Wert 0 erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galahad610 26.11.2018, 17:39
9. das

Zitat von deka88
"Die ohnehin fragile Welt der digitalen Spekulationsobjekte erlebt ihren nächsten großen Kollaps"... Spekulationsobjekt wurde es doch erst, als die Finanzindustrie und die großen Medien das Thema für sich entdeckt hatten, vorher war es eben eine digitale Währung um sich vom erstgenannten unabhängiger zu machen
ist einfach unsinn.
wie ich meinen azubis und studenten immer sage:
wenn sie genügend deppen finden die bereit sind gebratene gänsekeulen als währung zu akzeptieren werden auch diese eine werden, und die kann man wenigstens noch essen.
crytowährungen sind unsinn,lediglich die dahinterstehende technik ist von interesse...guten appetit.. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5