Forum: Wirtschaft
Kurswechsel: Audi will neuen A8 mit Porsche und Bentley bauen
AP

Audi-Chef Rupert Stadler ändert die Strategie: Wichtige Modelle werden künftig nach SPIEGEL-Informationen nicht mehr alleine entwickelt - sondern mit Porsche, Bentley und vielleicht sogar VW.

Seite 1 von 5
coyote38 14.10.2016, 14:45
1. Etikettenschwindel

Also betreiben die deutschen Premiumhersteller künftig den gleichen Etikettenschwindel, wie die US-amerikanischen Autobauer, wo ein und dasselbe Auto nahezu baugleich mit drei verschiedenen Kühlergrills von drei unterschiedlichen Herstellern angeboten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattoregiert 14.10.2016, 14:48
2. Mit

Reinem E-Antrieb versteht sich !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alienfreak 14.10.2016, 15:03
3.

VW baut halt keine Längsmotorfahrzeuge mehr. Da müsste man die Architektur selbst bezahlen. BMW schafft das. Audi baut dann einen Quermotor A4 und einen A8 als Längsmotor....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uskok1530 14.10.2016, 15:07
4.

Zitat von coyote38
Also betreiben die deutschen Premiumhersteller künftig den gleichen Etikettenschwindel, wie die US-amerikanischen Autobauer, wo ein und dasselbe Auto nahezu baugleich mit drei verschiedenen Kühlergrills von drei unterschiedlichen Herstellern angeboten wird.
Nein, sondern eher so wie es bei der VAG z. B. mit der MQB Plattform abläuft. 43 Modell werden zur Zeit auf Basis des MQB gebaut. Trotzdem entsteht ja nicht wirklich einheitsbrei. Selbst die "Brüder". Seat Leaon, VW Golf und Skoda Octavia sind doch recht eigenständige Autos wie auch z. B. der VW Tiguan, Seat Ateca und auch der Skoda Kodiak auf die MQB setzten. Das jetzt auch ein Audi TT RS auf der Plattform aufbaut dürften nicht viele vermuten. Zum Beispiel beim A4, A5, A6 und A8 geht aber Audi bis jetzt einen komplett eigenen Weg obwohl dort sowas ein eine MRB Plattform sinnvoll wäre bzw. der aktuelle Passat oder Skoda Superb zeigen, dass der A4 auch auf der MQB stehen könnte. Vorteil sind eben deutlich geringere Kosten, schnellere etablierung von neuen Techniken usw.

Auch gerade in Richtung von E-Mobilität wären ein einheitlicher Baukasten und Standards auch für die Kunden wichtig (Schnellade Technik, Akku Tausch usw.).

Die US Hersteller mach dagegen oft wirklich nur "umfirmierung" von absolut identischen Fahrzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
premstar_pill 14.10.2016, 15:08
5.

Zitat von mattoregiert
Reinem E-Antrieb versteht sich !!
wieso sollte Audi ein Auto bauen das niemand kauft?
Interessant wäre eher ein kompressoraufgeladener V12 Diesel oder irgendwas ähnlich aus der Masse herausragendes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 14.10.2016, 15:14
6.

Zitat von coyote38
Also betreiben die deutschen Premiumhersteller künftig den gleichen Etikettenschwindel, wie die US-amerikanischen Autobauer, wo ein und dasselbe Auto nahezu baugleich mit drei verschiedenen Kühlergrills von drei unterschiedlichen Herstellern angeboten wird.
Künftig ?? Das machen die schon seit langer Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uskok1530 14.10.2016, 15:16
7.

Ergänzung bzw. Korrektur:

Die Nachricht bringt nur was zu Tage was schon eh geplant war: die MLB (also längsteingebaute Motoren) Plattform wurde bis jetzt halt ausschließlich von Audi genutzt und soll eben in Zukunft im gesamten Konzern eingesetzt werden wie die MQB Plattform (es steht ja fest, dass Bently usw. auf der MLB Evo nun Fahrzeuge bringen werden). Und der A4 soll halt in Zukunft weg von der MLB auf die MQB Plattform bzw. die E-Mobilität Plattformen in diesen Reihen. Der aktuelle Passat und Superb zeigen deutlich, dass nichts dagegen spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 14.10.2016, 15:16
8.

Da wird sich die noble Bentley-Kundschaft aber freuen, wenn der Angestellte das gleiche Auto fährt, nur eben als Audi. Hat bei Maybach auch schon super funktioniert. Und beim Phaeton...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 14.10.2016, 15:18
9. Downgrading

Ferdels Hütchenspiel wird jetzt nochmals intensiviert Man weiss künftig bei Audi nicht mehr , ob man die Technik von VW/ Seat/ Skoda oder Porsche , Bentley unter dem Sitz hat. Die Kanibalisierung der Marken untereinander wird so weiter gehen.
Anlass sind offentsichtlich finanzielle Probleme im Konzern. Es geht nicht nur um den Entfall eines Windkanals und einer neuen Crashtest-Anlage bei Audi. " Audi stoppt Millionen-Pläne für Technikzentrum", Schock in Ingolstadt. Nun wird nichts aus dem FIZ-Ing.

http://www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Schock-fuer-Ingolstadt-Audi-stoppt-Millionen-Plaene-fuer-Technikzentrum-id39277507.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5