Forum: Wirtschaft
Länderübersicht: So viel Rente gibt es in West und Ost

Wie viel bekommt ein Rentner durchschnittlich in Bayern und wie viel in Sachsen-Anhalt? Eine Übersicht der Deutschen Rentenversicherung zeigt: Die Unterschiede sind gewaltig - zwischen Ost und West sowie zwischen Männern und Frauen.

Seite 2 von 8
frankdd 30.07.2010, 14:28
10. Vergleich von Äpfeln mit Birnen

Zitat von fjr
[DAmit ist das Ammenmärchen] vom West-Ost-Gefälle bei den Renten widerlegt. Es ist eindeutig ein Ost-West-Gefälle.
Sie schreiben (absichtlich?) Blödsinn. Dieser Artikel vergleicht die BfA-Renten Ost und West. Damit werden zum einen die Betriebsrenten im Westen vernachlässigt. Zum anderen vergleicht man die Gesamtbevölkerung Ost mit den Arbeitern und kleinen Angestellten West.
Beamte, Selbstständige und Berufe mit eigenen Versorgungswerken (Ärzte, Architekten, Juristen) werden im Westen nicht berücksichtigt.
Ein seriöser Vergleich würde das Haushaltseinkommen von Rentnern Ost und West bei ähnlicher Erwerbsbiographie vergleichen (Arbeiter mit Arbeiter, Hochschullehrer mit Hochschullehrer).

Beitrag melden
querollo 30.07.2010, 14:29
11. Leben trotz Beitragszahlung

Zitat von bmehrens
Die Headline, daß die meisten Frauen in der DDR voll gearbeitet haben ist falsch. Richtig: Sie hatten ein Arbeitsverhältnis, aber keine Arbeit (Mangelwirtschaft), sonst wäre die DDR nicht pleite gegangen, insofern .....
Sie haben da eine originelle Definition von Gerechtigkeit.
Wenn ich Sie richtig verstehe, plädieren Sie für eine Kopplung der Rente an
1. tatsächliche Produktivität (vs. mtl. Einkünfte als Berechnungsgrundlage) und
2. zu erwartendes Lebensalter.

Dumm nur, dass beide Parameter nicht überprüfbar sind - zum Glück für die meisten Männer, die sicherlich große Probleme hätten, nachzuweisen, dass sie tatsächlich die durchschnittlich 30% mehr wert sind, die sie gegenüber ihren weiblichen Kollegen auf gleicher Position mehr verdienen. Auch die Frage, ob die Progression der Gehälter von Angestellten auf höheren Positionen, die überdurchschnittlich häufig mit Männern besetzt sind, im Verhältnis zum Zugewinn an Qualität und Quantität der durch sie erbrachten Leistungen steht, könnte zu Verlegenheiten führen. Sprich: Leistet ein Chef tatsächlich 20 mal mehr als seine Sekretärin, die ein Zwanzigstel seiner Bezüge hat?

In einem Punkt aber kann ich Sie beruhigen. Es ist nicht so, dass Frauen, länger leben, obwohl sie den gleichen Beitragssatz zahlen wie Männer. Tatsächlich gibt es da gar keinen kausalen Zusammenhang. Das ist doch schon was.

Beitrag melden
idealist100 30.07.2010, 14:32
12. Sind da schon

Zitat von sysop
Wie viel bekommt ein Rentner durchschnittlich in Bayern und wie viel in Sachsen-Anhalt? Eine Übersicht der Deutschen Rentenversicherung zeigt: Die Unterschiede sind gewaltig - zwischen Ost und West sowie zwischen Männern und Frauen.
Sind da schon die Beiträge für KK und PV abgezogen?

Beitrag melden
mhampel 30.07.2010, 14:39
13. Unsinn

Zitat von fjr
.. vom West-Ost-Gefälle bei den Renten widerlegt.
Nein. Die Zahlen lassen sich in der Art nicht vergleichen. In den Ost-Renten sind auch Renten für Berufe enthalten, welche im Westen nicht in die Rentenkasse einzahlen: Richter, Beamte, Selbstständige und Hochschullehrer.

Also gerade Berufe mit hohem Einkommen. in der DRR haben alle eingezahlt und nun auch ein Anrecht auf Rente.
Bestimmte Blätter versuchen ebenfalls solch einen Unsinn zu verbreiten:
http://www.bildblog.de/6661/ostdeuts...aedchenrenten/

Beitrag melden
Armenspeisung 30.07.2010, 14:46
14. Sinnfreie Statistik

Zitat von sysop
Eine Übersicht der Deutschen Rentenversicherung zeigt: Die Unterschiede sind gewaltig - zwischen Ost und West sowie zwischen Männern und Frauen.
Die Unterschiede zwischen Ost und West sind "gewaltig"? An welcher Zahl machen Sie das fest? Ich seh' da keine auffälligen Unterschiede!

Deutlich ist, daß in Ländern mit Bergbauindustrie - also NRW und Saarland - die Spitzenrenten gezahlt werden.
Als Hinweis auf "Altersarmut" taugt die Statistik übrigens nicht. Denn zusätzliche Einkünfte im Alter - sei es durch Betriebsrenten, private Renten oder Einnahmen durch Vermietung - sind dort nicht berücksichtigt.

Beitrag melden
bmehrens 30.07.2010, 14:55
15. DDR-Pleite

Zitat von mhampel
Die DDR ist wirtschaftlich nicht pleite gegangen. Die Pleite kam erst nach dem Anschluss an die BRD. Die Höhe der Staatsverschuldung lag am Ende der DDR gerade einmal bei 27,6% des BIP. In der BRD waren es zu dem Zeitpunkt schon 41,8%. Die DDR-Wirtschaft ... Wirtschaft und Währungsunion mit der BRD in den Ruin getrieben. ...Oskar Lafontaine schon vorhergesehen und befürwortete deshalb eine Sonderwirtschaftszone, in welcher die DDR-Wirtschaft an die BRD hätte angeglichen werden können. Auf Kohls "blühenden Landschaften" wird man hingegen noch lange warten müssen.
Nicht mal Gorbi wollte die DDR behalten und hat noch 7 Milliarden rausgeschlagen von Kohl (war ja nicht sein Geld, sondern Steuerzahlers) - und 20 Jahre Soli sprechen eine andere Sprache. Sollte sich IHRER meinung nach die BRD der DDR-Wirtschaft anpassen, oder wie???

Beitrag melden
zufinden 30.07.2010, 15:02
16. Diese Statistik verbreitet ein Ammenmaerchen!!!

Zitat von fjr
.. vom West-Ost-Gefälle bei den Renten widerlegt. Es ist eindeutig ein Ost-West-Gefälle. Jetzt wird's aber höchste Eisenbahn, dass für den "Westen" - vor allem für diejenigen, die auch das deutsche BIP maßgeblich erwirtschaften (siehe Länderfinanzausgleich) was getan wird...
In jedem Jahr ist es bei Veroeffentlichung einer solchen Statistik so klar, dass immer wieder Einige wenige frei von jeder Ahnung aber mit einem Gefuehl des Zukurzgekommenen dumpfe Parolen von sich geben muessen! Ein Skandal ist es, so einen polemischen Haufen abzusondern!!! ...und dazu auch noch Ost und West gegeneinander auszuspielen, Sie sollten sich schaemen, 20 Jahre nach der Wiedervereinigung!

Diese Statistik beruecksichtigt lediglich die gesetzliche Rente und bezieht sich ueberhaupt nicht darauf, was den Menschen in der Realitaet zum Leben bleibt.
Fuer ostdeutsche Rentner sind die dargestellten Betraege vollumfaenglich saemtliche Alterseinkuenfte. Fuer westdeutsche Rentner nicht, denn da gibt es Betriebsrenten, viele Arten der Privatvorsorge, Vermoegensaufbau...
All diese Moeglichkeiten gab es nicht fuer ostdeutsche Rentner. Wuerde dies alles gegenuebergestellt, dann sehe es erbaermlich aus fuer den Osten!

Es ist erschreckend, mit welchem offensichtlichen Unwissen Sie von "BIP" und Laenderfinanzausgleich im Zusammenhang mit Renten reden und dann noch so unflaetig daherkommen (s.o.)... Sie wissen anscheinend nicht nur nicht wie das Rentensystem funktioniert, sondern auch nicht wie die Wirtschaft und Finanzwirtschaft funktioniert, wie ein (gutes) Leben in Deutschland bezahlt wird und wer dafuer etwas leisten muss...

Ich gebe Ihnen einen Rat: Gehen Sie bitte zum Fussball, suchen Sie sich einen Lieblingsverein und bruellen Sie bei deren Heimspielen die gegnerische Mannschaft vom Nachbarort richtig schlimme Worte um die Ohren. Sie werden viel zufriedener sein. :-)

Beitrag melden
delta058 30.07.2010, 15:04
17. Danke

Zitat von mhampel
Nein. Die Zahlen lassen sich in der Art nicht vergleichen. In den Ost-Renten sind auch Renten für Berufe enthalten, welche im Westen nicht in die Rentenkasse einzahlen: Richter, Beamte, Selbstständige und Hochschullehrer. Also gerade Berufe mit hohem Einkommen. in der DRR haben alle eingezahlt und nun auch ein Anrecht auf Rente. Bestimmte Blätter versuchen ebenfalls solch einen Unsinn zu verbreiten:
Danke für Klarstellung. Es ist immer wieder erschreckend wie wenig viele Westdeutschen eigentlich wissen und wie unkritisch sie solche unsauber recherchierten Artikel lesen. Und das ganze jedes Jahr aufs Neue.

Beitrag melden
ali_bengali 30.07.2010, 15:14
18. Weltbilder und andere Denkfehler

Zitat von bmehrens
Die Headline, daß die meisten Frauen in der DDR voll gearbeitet haben ist falsch. Richtig: Sie hatten ein Arbeitsverhältnis, aber keine Arbeit (Mangelwirtschaft), sonst wäre die DDR nicht pleite gegangen, insofern ist die Höhe der Renten ungerecht. Nur IMs hatten voll zu tun.
Selten so einen Schwachsinn gehört. Sie meinen also die Frauen in der DDR gingen früh in die Betriebe, haben da 8 die Hände in den Schoß gelegt und sind wieder heim gegangen? Mangelwirtschaft bzw. im Vergleich schwächere Wirtschaftsleitung bedeuted doch noch lange nicht, dass gar nicht gearbeitet wurde.

Beitrag melden
fjr 30.07.2010, 15:22
19. Altersrente mit Altersrente - sonst nichts

Zitat von zufinden
In jedem Jahr ist es bei Veroeffentlichung einer solchen Statistik so klar, dass immer wieder Einige wenige frei von jeder Ahnung..
Genau das sind Sie.
Zitat von zufinden
Diese Statistik beruecksichtigt lediglich die gesetzliche Rente und bezieht sich ueberhaupt nicht darauf, was den Menschen in der Realitaet zum Leben bleibt. .. Fuer ostdeutsche Rentner sind die dargestellten Betraege vollumfaenglich saemtliche Alterseinkuenfte. Fuer westdeutsche Rentner nicht, denn da gibt es Betriebsrenten, viele Arten der Privatvorsorge, Vermoegensaufbau...
Auch für die meisten Westrentner. Betriebsrenten gab es nur bei den grösseren und einigen mittleren Unternehmen. Bei den meisten kleineren eben nicht. Dann fragen Sie mal meine Mutter, die hat 44 Berufsjahre plus 6 Jahre Kindererziehung (die sie nicht angerechnet kriegt, weil ihre beiden Kinder in den falschen Jahren geboren wurden). Betriebsrente war nicht. Und zusätzliche Versorgung, privat? Träumen Sie schön weiter. Bei Arbeitern war und ist das leider nicht drinn. Das bischen vermögenswirksame Leistung war leider mehr als lachhaft.

Und wenn es doch so was gab, dann heisst's bei diesen Erwerbsbiografien (mal 4 Jahre da, mal 5 Jahre da, mal 2 Jahre da) "Pech gehabt, sie hätten mindestens 60 Monate einzahlen müssen, aber sie haben ja nur 59 geschafft. (Siehe Zusatzversorgung Öffentlicher Dienst) Tut uns leid, dass ihr Arbeitgeber sie ein Monat zu früh outgesourct hat.


Zitat von zufinden
Es ist erschreckend, mit welchem offensichtlichen Unwissen Sie von "BIP" und Laenderfinanzausgleich im Zusammenhang mit Renten reden und dann noch so unflaetig daherkommen (s.o.)... Sie wissen anscheinend nicht nur nicht wie das Rentensystem funktioniert...
Sie sollten sich mit ihren Beleidigungen doch etwas zurückhalten. Ich weiss sehr wohl, wie das Rentensystem funktioniert: Diejenigen, die Arbeiten sollen diejenigen die ihr Leben lang auf der faulen Haut liegen finanzieren. Aber es sollte anders sein. Oder glauben Sie, dass die derzeitige Leistungsfähigkeit einer Region nichts damit zu tun hat, wie die Bevölkerung vor 20, 30 oder 40 Jahren gewirtschaftet hat. Die haben die Grundlagen geschaffen, darum sollen sie auch profitieren.

[QUOTE=zufinden;5952404
Ich gebe Ihnen einen Rat: Gehen Sie bitte zum Fussball, suchen Sie sich einen Lieblingsverein und bruellen Sie bei deren Heimspielen die gegnerische Mannschaft vom Nachbarort richtig schlimme Worte um die Ohren. Sie werden viel zufriedener sein. :-)[/QUOTE]

Das können Sie anscheinend besser als ich, dafür kann ich besser denken.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!