Forum: Wirtschaft
Ländervergleich: Griechenland hängt Deutschland bei Reformen ab
AP

Sind die Griechen reformfaul? Eine Studie kommt zu einem anderen Ergebnis: Demnach ist Deutschland derzeit träger als Südeuropa. Selbst ein arbeitgebernaher Ökonom plädiert jetzt für Milde beim Sparkurs.

Seite 5 von 21
roxxor 10.02.2015, 13:40
40.

Zitat von Max Super-Powers
"Demnach ist Deutschland derzeit träger als Südeuropa" 1) Bei uns brummt ja auch die Wirtschaft, will sagen, man kann ja nicht unendlich wachsen 2) Sind bei uns in keinster Weise auch nur annähernd so viele Reformen vonnöten, wie in Südeuropa.
es nicht um die Reformen, sondern um Mentalität und diese entsteht über Generationen...ich hätte meinen Opa mal gerne mal beim Geldwaschen, Steuerhinterziehen oder einfach nur Bestechen gesehen....undenkbar und ich denke das Deutsche im Allgemeinen so denken...wer käme auf die Idee, beim Grundbuchamt mit einem Koffer voller Geld etwas zu erwirken?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orage 10.02.2015, 13:41
41. Reformstau?

Vielleicht sollte der Autor des Artikels, Herr Christidis, etwas detaillierter beschreiben, um welche Sektoren es sich handelt, in denen Deutschland einen Reformstau hat. Oder geht es hier nur um das Taxigewerbe?
Abgesehen davon, dass die hier genannten südeuropäischen Länder doch sehr wahrscheinlich Aufholbedarf hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 10.02.2015, 13:42
42.

Zitat von tomxxx
1860 München hat gerade auch mehr Verbesserungspotential als Bayern München. Wenn der Guardiola nicht bald spurt.... *ggg*
Der war gut :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 10.02.2015, 13:46
43. Ausgangniveaus beachten

Natürlich, reformiert man in D weniger als in G, weil bei uns schon Wesentliches reformiert werden muss, was nicht heißt, dass wir uns im Sessel zurücklehnen können.
G, noch 3 Meter unter der Wasseroberfläche soll erst einmal ernsthaft versuchen, unser Reformniveau zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hondist 10.02.2015, 13:47
44. Plumpe Theorie

Hondist hat schon in der Oberstufe gelernt, dass die Binnennachfrage nur mit Lohnzuwächsen gesteigert werden kann. Wenn also vermeintliche Reformen wie in Griechenland Lohn- und rentendumping zur Folge hatten, war es klar, dass die Tzszikis in den Kühlregalen liegenbleiben. Was sind das für ahnungslose Deppen in den Wirtschaftsinstituten? Marx richtet sich in seinem Grab auf, wenn er kann, klopft sich auf die brüchigen Rippen und legt sich zufrieden wieder hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 10.02.2015, 13:47
45.

Zitat von bristolbay
Hallo, was soll dieser Artikel? Das sind doch alles nur Nebelkerzen, um uns die zukünftigen Transfers nach Griechenland schmackhaft zu machen. Reformen hin und Reformen her, was in Griechenland fehlt sind Betriebe die Volkseinkommen erzeugen. Das kann man ja von Beamten und Rentnern nicht erwarten.
Am Sonntag sass bei Jauch ein deutsch-griech. Hamburger, der gerne eine Ölmühle in GR gegründet hätte. Nur sei es ihm und Kollegen innerhalb von drei Jahren nicht gelungen an der Bürokratie vorbeizukommen.
Und jetzt haben die Griechen eine neue Regierung, die Unternehmer aus ideologischen Gründen HASST.
Viel Spass noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.02.2015, 13:48
46.

Zitat von rene_schulz
Griechenland ist wie ein Krebspatient in der Klinik. Die Medizin fängt langsam an zu greifen, der Patient erholt sich. Doch dann kommt ein neuer Arzt. Hat noch nie praktiziert, aber stoppt die Behandlung gegen den Rat der gesamten Ärzteschaft. Eine Ahnung wie die neue Therapie ausschauen könnte? Braucht er nicht...der Patient aber ist happy und die Journalisten finden das coole Auftreten des Arztes auch nicht schlecht...mal schauen ob es der Patient überlebt.
Falsch. GR leidet nicht an Krebs, sondern ist infiziert mit Wohlstandskeimen, die ihm nicht gut bekommen hat.
Es waren aber die alten Ärzte, die die Infektion verursacht hatten. Der neue Arzt und das Volk haben das erkannt und wollen eine neue Therapie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritterrippo 10.02.2015, 13:48
47. Behandlung für alle Kranke ?

"Tsipras kündigte an, auch nicht krankenversicherte Griechen sollen sich in staatlichen Kliniken behandeln lassen können." Das darf doch nicht war sein. In Europa haben wir Deutschen es zugelassen und die Troika gefordert, das "arme"Kranke in Griechenland nicht mehr werden. Wir sprechen von 30 Prozent. Geht's noch? Es ist zum Fremdschämen, wenn die Halbierung der Behandlungskosten als "Erfolg" der Troika gepriesen wird. Die Deutschen sollten aus der EU geworfen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thetruetoday 10.02.2015, 13:48
48.

Man vergleicht Äpfel mit Birnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 10.02.2015, 13:49
49.

Zitat von roxxor
es nicht um die Reformen, sondern um Mentalität und diese entsteht über Generationen...ich hätte meinen Opa mal gerne mal beim Geldwaschen, Steuerhinterziehen oder einfach nur Bestechen gesehen....undenkbar und ich denke das Deutsche im Allgemeinen so denken...wer käme auf die Idee, beim Grundbuchamt mit einem Koffer voller Geld etwas zu erwirken?!
der Deutsche zieht vor Gericht und klagt. Auch eine Mentalitätsfrage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 21