Forum: Wirtschaft
Länger arbeiten: Bundesbank fordert Rente mit 69
DPA

Die Bundesbank schaltet sich in die Rentendebatte ein: Um das Niveau der Alterssicherung zu halten, müssten die Menschen länger arbeiten. Höhere Beiträge gibt es sowieso.

Seite 10 von 44
dancar 15.08.2016, 14:00
90. Gegenvorschlag

Ich schlage vor das Rentenalter bei 67 zu belassen und das Niveau nicht weiter abzusenken und dies durch niedrigere Beamtenpensionen auszugleichen.
Ist es verfassungsrechtlich überhaupt erlaubt, dass die Rente auf 45% der Nettobezüge sinkt, das Pensionsniveau aber auf mindestens 65% verbleibt?
Für mich ein riesiges Gerechtigkeitsproblem in 20 Jahren ff...

Beitrag melden
sterz 15.08.2016, 14:02
91.

596 Milliarden bis zum Jahr 2040 für die arbeitende Bevölkerung, um den Rentenverfall halbwegs einzudämmen. Das geht nicht, aber eben mal 100 Milliarden in den nächsten 4 Jahren für Flüchtlinge sind kein Problem.

Beitrag melden
t dog 15.08.2016, 14:03
92. Alles gut

Ab 60 dann HartzIV und mit 69 in die Grundsicherung. Heißt dann nicht mehr Rente, aber ist das selbe.

Beitrag melden
traurigeWahrheit 15.08.2016, 14:04
93. Eigentlich

dürfen nur diejenigen über die Rente mit 69 schimpfen, die mindestens drei Kinder haben. Adenauers Satz: "Kinder wollen die Menschen immer" war die größte Fehleinschätzung der Nachkriegszeit.

Beitrag melden
joehe 15.08.2016, 14:05
94. Die Produktivität der Wirtschaft ist ...

... in den letzten 60 Jahren derart gewachsen, das man damit locker die durch die umgekerte Bevölkerungspyramide entstandenen Fehlbeträge für die Renten ausgleichen könnte. Nur - wo ist dieser Zuwachs geblieben - in wessen Konten tummelt sich dieses Geld ?

Beitrag melden
warkeinnickmehrfrei 15.08.2016, 14:05
95. Da de fato fast niemand bis 69 arbeiten wird,

handelt es sich um nichts weiter als um die Forderung nach einer erneuten Rentensenkung für die kommenden Generationen. Was wunder, müssen doch die Wohltaten für die augenblicklichen Wohlstandsrentner und Pensionäre bezahlt werden, die diese doch bei jeder Wahl die treuesten Stützen der regierenden Nationalen Einheitsfront....

Beitrag melden
Ferris Bueller 15.08.2016, 14:07
96.

Vielleicht sollte die Bundesbank mit Norbert Blüm reden, der klang damals so überzeugend.

Dass Rentner weiter arbeiten müssen oder auch nur weiter Beschäftigung suchen, also aktiv sind, kann man an dem regen Zulauf auf Portale wie "Rent a Rentner" sehen.

Beitrag melden
canUCme 15.08.2016, 14:08
97. Huaaaaahhh, da können Sie aber ...

Zitat von böser-sachse
Das Beste für die Zunkunft wird sein. Wenn man 3 oder 4 Kinder in die Welt setzt und hofft das die einen dann wenn man Alt ist unterstützen. Anders würd man wohl in Zukunft nicht mehr überleben können im Alter. Wo dann die Arbeit für die ganzen Kinder herkommen soll weiss ich ich nicht. Also das Motto heißt Kinder machen, für ein gesichertes Alter. Wie in armen Ländern.
... wirklich nur hoffen! Nach Fläschengeben, Wickeln, Schulbetreuung, tausender kleiner Spielzeuge, anschliessender Studiumsfinanzierung inkl. Auslandsaufenthalt heisst es dann: "Was Alter, wie jetzt- Du willst Kohle oder Betreuung von MIR?? Kann ja gar nicht sein, ich bin dann mal weg nach Australien oder so ...."

Beitrag melden
unbekanntgeblieben 15.08.2016, 14:10
98. Der Brandstifter verklagt die Feuerwehr ;)

"Die Bundesbank hält die Armutsbekämpfung allerdings nicht für die Aufgabe der Rentenversicherung"
Was genau war nochmal die Aufgabe der Banken?
Finanzkrisen oder besagte Armut zu produzieren? Reicher werden bei ... was? Was war Geld nochmal genau? Woran VERDIENT ihr so?

Die sollten den Ball mal sehr flach halten ... euere einziger Daseinsberechtigung und Rettung ist die Unwissenheit der breiten Masse ... und ihr habt es übertrieben.
Und übrigens: Glaubt ihr ernsthaft, dass ihr mir als jungen Mensch das Renteintrittsalter noch mal anheben KÖNNT? Das man euch lässt? Das habt ihr in eure Rechnung wohl nicht mit einbezogen ... abgesehen, davon, dass man sich mit privaten Vorsorgen auch zwangsläufig mal mit der Materie beschäftigt ...
Und ratet auch mal, wer eher geht, Der Mittelverdiener der Steuern zahlt und euren Gewinn erst erwirtschaftet, der Billiglöhner (Arbeitssklave) oder der Reiche (oder deren Banker und ähnlich spezielle Dienstleister)? Welche von den 3 Gruppen ist NICHT systemrelevant? Nein Merkel, es ist nicht die Bank, die nicht pleite gehen kann ... Das Dach eines Hauses kann man zumindest austauschen, das Fundament weniger ...

Man könnte euch egoistisch nennen, aber selbst wenn ich ein Reicher wäre, würde ich nicht tun was ihr so tut ... nicht weil ich nett sein will, sondern weil es einfach nur geistig unterbelichtet weil kurzsichtig ist. Aber ich denke das Wissen darum nimmt zu ...

Beitrag melden
klaus.mueller2.1 ü 15.08.2016, 14:10
99. Hochkrimminell

nenne ich eine Versicherung,welche beliebig die Beiträge und Laufzeiten ihrer Verträge verändert. Mir würde es reichen, meine eingezahlten Beiträge plus moderater Verzinsung ausgezahlt zu bekommen.

Beitrag melden
Seite 10 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!