Forum: Wirtschaft
Längeres Arbeitslosengeld für Ältere: Wirtschaftsvertreter kritisieren Schulz
DPA

Wirtschaftsverbände üben scharfe Kritik an den Reform-Plänen von Martin Schulz: Der SPD-Kanzlerkandidat argumentiere mit falschen Zahlen, die Verlängerung des Arbeitslosengeldes nutze niemandem.

Seite 1 von 41
fx33 21.02.2017, 08:31
1. Wundert das wen?

Die Wirtschaft profitiert davon, dass den drohenden Ruin und existenzbedrohende Leistungskürzungen durch die Arbeitsagenturen vor Augen, Arbeitslose jeden Drecksjob zu jedem Dreckslohn und unter unwürdigsten Arbeitsbedingungen annehmen müssen. Deshalb kann die Wirtschaft Dreckslöhne für Drecksjobs zahlen, die Arbeitnehmer knechten und den dicken Profit einstreichen.
Klar, diese Leute profitieren nicht von etwas weniger Druck auf die Arbeitslosen.
Alle anderen profitieren.

Beitrag melden
isi723 21.02.2017, 08:34
2. gutes Signal!

je höher der Widerstand der Arbeitgeber, desto sinnvoller erscheinen die Vorschläge für die betroffenen Arbeitnehmer!

Beitrag melden
nurmeinsenf 21.02.2017, 08:34
3. Kritik von der richtigen Seite

Es ist sicher das zuvörderste Ziel der Arbeitgeberverbände, längerfristig Arbeitslosen wieder in Lohn und Brot zu helfen. Deshalb protestieren sie, weil sie fürchten, daß bei einem länger gezahlten ALG I die auf dem Arbeitsmarkt so gesuchten Arbeitslosen nicht mehr zur Verfügung stellen. Außerdem nutzt es "niemandem", wenn der unmittelbare Abstieg auf Hartz IV-Niveau nicht mehr ganz so drohend schnell näherkommt. Richtig so, liebe Arbeitgeber?

Beitrag melden
sponleser22 21.02.2017, 08:34
4. Wunder gibt es immer wieder (alle 4 Jahre)

Was die Kritiker der Schulzschen Ideen wohl vergessen haben: Wir sind VOR der Wahl, und die Idee klingt für sehr, sehr viele Menschen gut. Also wird noch mehr davon kommen.
Glaubt tatsächlich jemand ernsthaft daran, daß ein ehemaliger Eurokrat aus der USPD (Un-) wieder eine SPD formt?

Beitrag melden
suplesse 21.02.2017, 08:35
5. Ist doch egal!

Hauptsache es klingt gut, was man sagt. Nachher passiert sowieso etwas völlig anderes. Links blinken und rechts abbiegen heisst das Motto.

Beitrag melden
behemoth1 21.02.2017, 08:38
6. Wahlkampfgeschrei

Man kann doch Aussagen, die im Zusammenhang mit der bevorstehenden Bundestagswahl nicht wirklich ernst nehmen, sie sind doch alle Jahre die gleichen.
Herr Schulz bringt nur das, was die SPD immer nur zu Wahlkampfzeiten los lässt, hinterher erinnert man sich nicht mehr daran.
Es ist nicht viel anders, als irgendeine Produktenwerbung in den Medien, das stimmen die Angaben auch nie.
Mich persönlich interessieren grundsätzlich nicht mehr Wahlkampfaussagen, egal von welcher politischen Seite sie gestreut werden.
Und Wirtschaftsverbände sollten es doch besser wissen, dass man stets ihre Forderungen nachkommen wird, dabei tun sich die Sozialdemokraten noch mehr, als die Konservativen hervor, es ist alles nur heiße Luft, es dient nur zur Unterhaltung, mehr nicht.

Beitrag melden
rubikon2016 21.02.2017, 08:39
7. Natürlich ist mehr als Anreiz

vorhanden, die eigene Arbeitslosigkeit zu überwinden: 1. Wiederherstellung des Selbstwertgefühls, was elementar mit der Berufstätigkeit zusammenhängt 2. Verbesserung des Einkommens und der damit verbundenen Lebensqualität 3.Hier wäre natürlich ein erheblicher Unterschied zwischen ALG I und den Gehältern in der Realwirtschaft erforderlich, allerdings nicht durch das Absenken von ALG I, sondern deutliche Anhebung der in Deutschland gezahlten Löhne und Gehälter, denn merke: Es gibt keinen Fachkräftemangel, sondern lediglich einen Mangel an Bereitschaft, diese entsprechend zu entlohnen! Als Alleinverdiener ist es mittlerweile nahezu unmöglich, eine vierköpfige Familie zu ernähren. Das ist ein Skandal!

Beitrag melden
Papazaca 21.02.2017, 08:40
8. Unfreiwillige Wahlkampfhilfe für Schulz

Das die Wirtschaft mit Armut in Deutschland nichts am Hut hat dürfte jedem klar sein. Wer hat jemals von einer Stellungnahme der Wirtschaft zum jährlichen Armutsreport was gehört? Oder zur Verteilungsungerechtigkeit, das einigen Wenigen sehr viel gehört. Da kritisieren die Richtigen, die Armut selbst nie erfahren haben. Über diese Kritik kann sich Schulz nur freuen, das ist quasi Wahlkampfhilfe der unfreiwilligen Art.

Beitrag melden
wo_st 21.02.2017, 08:42
9.

Glaubt denn jemand dass Schulz das tut was er sagt? Niemals wird er etwas gegen die Industriellen unternehmen. Darauf ist verlass.

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!