Forum: Wirtschaft
Landtagswahlen im Osten: BDI-Präsident warnt vor Erfolg der AfD
Fabrizio Bensch / REUTERS

Die AfD kann bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen auf hohe Zuwächse hoffen. BDI-Chef Dieter Kempf sieht dadurch Gefahren für die Wirtschaft und warnt: "Erfolge der AfD schaden dem Image unseres Landes."

Seite 12 von 17
2low4zero 15.08.2019, 10:48
110.

die afd ist eine ernstzunehmende gefahr für die brd als staat. die wirtschaft ist nebensache, weil das kapitsl geht mit jedem ins bett. war so und ist so.

Beitrag melden
thomas0815-1 15.08.2019, 10:49
111. @muellerthomas

Wie lange wollen Sie eigentlich noch auf den 100 Mrd. rumreiten, die angeblich in den Osten fließen!? Vielleicht erklären Sie uns da mal etwas genauer (Faktenbasiert): a. Wo kommen diese genau her (von Ihnen und Ihresgleichen?); b. wieviel davon bleibt im Osten? Und vielleicht noch c. wieviel Geld geht nach Bremen, Saarland, Ruhrgebiet etc. ? Danke im Voraus.

Beitrag melden
rudi_ralala 15.08.2019, 10:49
112.

Zitat von muellerthomas
Was genau meinen Sie angesichts von 100 Mrd. Euro, die Jahr für Jahr vom Westen in den Osten fliessen...
Zum einen bezahlen die Ostdeutschen die über den Soli ebenfalls mit und zum anderen fliesst auch ein erheblicher Teil wieder zurück in den Westen. Steuern, Unternehmergewinne, etc.

Beitrag melden
misterknowitall2 15.08.2019, 10:50
113. Berechtigte Ängste?

Zitat von paul-s
Der erste vernünftige Kommentar. Wenn die (noch) großen Parteien nach 20 Jahren Stillstand, endlich Ihre Arbeit machen würden, gäbe es das "Problem" mit der AfD nicht. Die Bürger haben berechtigte Ängste wie es um Deutschland steht, nur in der Politik geschieht nichts.
Bitte, erzählen Sie uns davon, ......es sei denn Sie wollen mal wieder über Flüchtlinge und Ausländer herziehen. Das ist keine Angst, sondern eine irrationale Vorstellung nahe an der Hysterie.

Angst muss man bewiesener Maßen nur von der rechten Seite haben. Da sind die Zahlen der Statistik eindeutig.

Beitrag melden
alter_nativlos 15.08.2019, 10:50
114. Man kann der AfD viel vorwerfen.....

....aber sicher nicht, dass sie den Niedergang der ländlichen Räume im Osaten und den Verlust industrieller Arbeitsplätze verursacht hat. Dafür sind allein die regierenden Politiker und die Unternehmen, die der BDI vertritt, verantwortlich. Ein Wunder, dass die anhaltnede Dürre seit 2018 nicht auch der AfD vorgeworfen wird!

Beitrag melden
misterknowitall2 15.08.2019, 10:53
115. Aber ....

Zitat von 67895432
ich liebe es wenn menschen denen es finanziell bestens geht, leuten denen es echt mies geht sagen, dass sie doch auf KEINEN FALL diese und jene partei wählen dürfen, weil sonst der(natürlich nur ihr eigener) wohlstand in gefahr gerät. wenn die bonzen zittern bin ich froh das es AFD und linke gibt
muss man zwangläufig mit Trotz und dämlichen Entscheidungen reagieren nur weil andere reicher sind? Sind die Bonzen Schuld an ihrer Situation?

Beitrag melden
heinz-aus-fo 15.08.2019, 10:54
116. Das ist wohlfeiles Salbalbern

Zitat von radlrambo
ehrlich gesagt, bin ich gerade auf Standort-Suche für eine neue Firma und habe sehr profitable Angebote aus dem Osten erhalten. Dort sind Förderprogramme leichter zu bekommen als in BY und die Mieten sind fast geschenkt, auch die Infrastruktur passt. Ich habe mich dennoch anders entschieden und zwar aus zwei Gründen: Bei so hoher Akzeptanz für anti-demokratische Gesinnung, kann ich da auf Dauer nicht ausschließen, dass jemand in meiner Firma diese Gesinnung hat und das würde mich dann persönlich treffen. Man schaue sich nur mal das Video an, bei der sich ein AfDler vorlaufender Kamera gegenüber der Kanzlerin beschwert, dass es in D keine Pressefreiheit gibt. Da hilft kein Reden mehr! Ich betrachte das ehrlich gesagt als Geisteszustand und habe Angst, dass ich mich im Ernstfall auf diese Leute nicht verlassen kann, weil Matschbirne.. Zweitens will ich nicht auf ausländische Studenten und Mitarbeiter verzichten, sorry für diese ist der Osten No-Go, da sind die Wahlergebnisse schon wichtig, weil diese sich im Osten nicht wohl fühlen, wenn diese dann auch noch von der Bevölkerung unterstützt werden. Von daher viel meine Entscheidung auf BY, trotz hoher Mieten und leergefegten Arbeitsmarkt für Ingenieure, aber das muss ja nicht immer so bleiben....
Ob Sie wirklich eine Frima haben, keine Ahnung. Aber all die Auswahlkriterien spielen doch ganz offensichtlich keinerlei Rolle, wenn andere Firmen, nicht die Ihre, ihre Ingenieur-Abteilungen oder IT-Abteilungen nach Rumänien, Bulgarien, Polen, Tschechien, Russland, Indien und wahrlich nicht zuletzt Ungarn, etc...pp auslagern.
Was in genannten Ländern als politische Einstellung in den Köpfen der Mitarbeiter teilweise herumgeistert, möchte ich gar nicht wissen.
In diesen Fällen zählt den Firmen aber die Gewinnmaximinierung und fertig. Die politische Einstellung der Mitarbeiter ist in diesen Fällen vollkommen egal.
Und Sie kommen daher und lehnen Ostdeutschland als Standort ab, wo eine AFD im wesentlichen die Politik vertritt, zumindest auf Migranten bezogen, wie sie in allen anderen Ländern Europas als völlig normal betrachtet wird. Und 80% der Bevölkerung keine AFDler sind.
Ganz ehrlich, das kommt mir daher salbalbert und geflunkert vor.

Beitrag melden
wolf_detlef 15.08.2019, 10:55
117. AfD, immer AfD.

Es gibt eine Unterscheidug zwischen der AfD und den Wählern der AfD.
Die AfD will das Land Deutschand umgestalten und die Wähler auch.
Solange die anderen Parteien nicht besser sind, wird die AfD wachsen.
Seht euch die Grünen an.
Diese Partei will die Jugend bevorzugen und die "Alten" abhängen.
Bestes Beispiel: Berlin baut Parkplätze ab für Sitzstellen für junge Leute, wo die Alten Ihre Autos abstellen können ist egal.
Hauptsache die Grünen profilieren sich.
Was ist mit den Sitzgruppen wenn es regnet, wenn es Nachts ist, im Winter usw.
Hauptsache, die Parkplätze sind vernichtet. Die Alten können ja sehen, wo sie bleiben. Dass die Alten unser Land aufgebaut haben und jetzt zum Teufel gejagt werden ist egal.
Warum werden die Rentner (Alten) nicht einfach ausgesiedelt oder erschossen. Das wäre konsequent. (Aber das sagen die Grünen nicht, aber das wollen sie)
Deshalb wählt die Grünen , dann werdet ihr ausgebotet für die Jungen (junge Garde)
Mal sehen, ob das veröffentlicht wird???

Beitrag melden
kajoter 15.08.2019, 10:57
118. Typisch BDI

Natürlich ist die Aussage richtig. Bei Gesprächen mit ausländischen Freunden muss ich des öfteren die Prozentzahlen der AfD erklären, muss ich sie fast schon beruhigen, dass bei uns kein zweiter Adolf im Anmarsch ist. Gerade für viele Amerikaner aus den dortigen blauen Regionen (also den demokratisch dominierten - welch eine farbliche Skurrilität) ist Europa, ist Deutschland so etwas wie eine verwandte liberale Region. Und zu diesem Bild wollen die Prozentzahlen der Populisten einfach nicht passen.

Aber - und das ist eben typisch BDI - dieses als das Hauptproblem auszumachen, entspricht in etwa dem kleinbürgerlichen Vorwurf: "Was sollen denn die Nachbarn denken?!"
Die AfD ist ein (Entschuldigung) politischer Saustall. Ein Konglomerat aus Karrieristen, die in ihr das Sprungbrett gefunden haben, selbst mit ihren bescheidenen Anlagen nach oben zu kommen, aus völkisch-nationalistisch verbohrten Menschen, die ihr Ewig-Gestrig-Sein mit ihr endlich in den Präsenz transformieren können, und aus Ostalgikern, die die Zustände in der DDR mit den schönsten Farben verklären.
Was sollen denn die Nachbarn denken, ist sicherlich eine berechtigte, aber leider sekundäre Frage. Was sagt das über uns aus oder wie konnte es so weit kommen, dass diese Polit-Scharlatane derartig viel Zuspruch bekommen? Das sollte die primäre Frage sein.
Oder härter formuliert: Wie kann es sein, dass sich Teile einer zivilisierten Kulturnation als vernunftsresistent und anfällig für die simpelsten Manipulationen erweisen?

Aber nein - was sollen denn die Nachbarn denken?
Nun, die sollen erst einmal vor der eigenen Tür kehren, denn dort liegt zum Teil wesentlich mehr Unrat.

Beitrag melden
lomax3030 15.08.2019, 10:59
119.

"aber jetzt nur viele sterbende Orte, die noch nicht einmal Mobilfunk haben. " Die gibt es in unserer Region genauso. Aber das ist a) kein Grund eine rechte Partei zu wählen, weil die auch keine Geschäfte oder Schulen auf machen werden die sich nicht rentieren und b) ganz normale Strukturveränderung.

Beitrag melden
Seite 12 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!