Forum: Wirtschaft
Laufzeitverlängerung für Stromfresser: Der Nachtspeicher-Irrsinn
DPA

Nachtspeicherheizungen sollten abgeschafft werden. Nun dürfen sie unbegrenzt weiterbetrieben werden, und Schwarz-Gelb deklariert die Stromfresser auch noch zum Baustein der Energiewende. Tatsächlich ist die Entscheidung ein weiterer Sargnagel für die Klimapolitik.

Seite 1 von 28
Liberalitärer 17.05.2013, 18:10
1. Nationale Wenden

Zitat von sysop
Nachtspeicherheizungen sollten abgeschafft werden. Nun dürfen sie unbegrenzt weiterbetrieben werden, und Schwarz-Gelb deklariert die Stromfresser auch noch zum Baustein der Energiewende. Tatsächlich ist die Entscheidung ein weiterer Sargnagel für die Klimapolitik.
Kann man so, sehen, ist aber nationale Politik und nicht europakompatibel. Wer den Euro will, der muss den Binnenmarkt wollen und darf nicht in kleinräumigen, dezentralen Abgründen deutscher Energierpolitik herumwurschteln. Selbstverständlich setzen andere EU Staaten nach wie vor auf Heizungen auf Strom und es sollte ohne nationale Subventionitis dem mündigen europäischen Verbraucher obliegen zu bestimmen, welche Energierart er bevorzugt. Ansonsten muss man das Problem Energiewende europäisch angehen, mit allen Konsequenzen für die nationalistische Energiewende in D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vgo 17.05.2013, 18:11
2. Na ja, schwarz-gelb eben ....

… wer erwartet von der Mövenpick-Clique und den Scheinheiligen schon etwas anderes.
Aber zum Trost: Elektrische Nachtspeicherheizung ist mittlerweile ein sehr teures Unnterfangen.
Ich habe einen Nachbarn, der eine derartige Heizung 1987 – auf Anraten der Energieversorgungsunternehmen – eingebaut hat. 2009 hat er dann eine Wärmepumpe eingebaut, die ich schon seit 1985 habe und die bei mir nicht nur die Heizung, sondern auch das warme Wasser versorgt. Obwohl ich ca. 5-mal weniger an Primär-Energie (hier: elektrische Energie) benötigt habe, war meine Kostenersparnis in den 80er und 90er Jahren nur um einen Faktor 2 geringer als die meines Nachbarn – das Verhältnis hat sich dann aber im neuen Millennium – infolge des rasanten Anstiegs der Kosten für die elektrische Energie – schnell verändert. Wer also heute noch mit einer elektrischen Nachtspeicherheizung arbeitet, ist nicht ganz von Sinnen. Das Problem erledigt sich an den Kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 17.05.2013, 18:12
3. Und sie wissen es nicht nicht besser

Zitat von sysop
Nachtspeicherheizungen sollten abgeschafft werden. Nun dürfen sie unbegrenzt weiterbetrieben werden, und Schwarz-Gelb deklariert die Stromfresser auch noch zum Baustein der Energiewende. Tatsächlich ist die Entscheidung ein weiterer Sargnagel für die Klimapolitik.


Stefan Schultz, Jahrgang 1980, studierte Medienkultur, Politik und Britische Literatur in Hamburg und Lissabon (M.A.). Praktika und freie Mitarbeit bei "Hamburger Abendblatt Online", "Prinz", "Hamburg LIVE" und der portugiesischen Tageszeitung "24 Horas". Entwicklungsredakteur und Crossmedia-Beauftragter für die Print- und TV-Ausgabe von "Deutschland International". Seit Juni 2007 Volontär bei SPIEGEL ONLINE, seit Dezember 2008 Redakteur im Ressort Wirtschaft.

Trotzdem sollte er wissen, dass auch in manchen Nächten soviel Wind weht, dass schon heute so viel Windmühlenstrom erzeugt wird, dass der momentane Strombedarf überschritten wird.
Die einzige sonstige Möglichkeit, die überflüssige Energie nicht abzufackeln wäre, sie in Tiefkühlanlagen zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutnet 17.05.2013, 18:12
4. Der Nachtspeicherofen produziert keine Klimagase,

schon garnicht, wenn er mit überschüssigem und billigem Windstrom aufgeheizt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 17.05.2013, 18:12
5. die energiewende der koalition ist glatter betrug.

Zitat von sysop
Nachtspeicherheizungen sollten abgeschafft werden. Nun dürfen sie unbegrenzt weiterbetrieben werden, und Schwarz-Gelb deklariert die Stromfresser auch noch zum Baustein der Energiewende. Tatsächlich ist die Entscheidung ein weiterer Sargnagel für die Klimapolitik.
die energiewende der koalition ist glatter betrug. solarförderungen wurden gekürzt, erforschung und praxistests notwendiger innovationen eingeschränkt. auch an diesem beispiel wird klar: die nur zum schein verprellte energieindustrie hat weiterhin das sagen und jeder versuch, durch dezentralisierung die oligopolartigen vermarktungsstrukturen aufzuweichen, wird knallhart unterbunden.

tatsächlich werden stromspeicher benötigt. aber eben nicht wärmespeicher. was kommt in frage? dezentral ist das vorallem batteriestrom für kleine unterversorgungszeiten, umwandlung in gas. regional könnten kleine speicherseen hilfe schaffen oder umfangreichere gaslager, zum beispiel bei den energiebauern mit den biogasanlagen.

das haupthindernis ist der fast gleichbleibende strompreis. egal, ob tag oder nacht, hitze- oder kältewelle, überangebot oder nachfrage, der preis ist gleich. die biogasbauern lassen deshalb ihre gasmotoren auf konstantem dauerniveau laufen. obwohl sie geradezu prädistiniert wären, beim speichherproblem mitzuhelfen. wenn z.b. bei hohem strombedarf der abnahmepreis emporschnellt, könnten sie auch die produktion hochfahren. bei zu niedrigem preis drosseln. aber so? so steht im vordergrund, dass die motoren möglichst gleichförmig laufen, wegen der lebensdauer und wartungsanfälligkeit. auf betrieb mit wechselnder leistung sind sie nämlich noch nicht augelegt.

auf den endverbraucher müsste der schwankende erzeugerpreis übrigens keine negativeen auswirkungen haben. der moderne haushalt produziert auch strom. mal muss er zukaufen, mal kann er abgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 17.05.2013, 18:13
6. ein gefallen für energiekonzerne

nur darum geht es doch bei der verlängerung.
gute lobbyarbeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EchoRomeo 17.05.2013, 18:16
7. Würde sich der Kommentator bitte

vor dem Schreiben über das infomieren über was er sich aufregen will, dann wäre dieser geschriebene SuperGau wohl nicht passiert.
Ausgerechnet mit Grünstrom werden die - smarten - Nachtspeicher zum Standard. Und seine schnell regelbaren Gaskraftwerke sind im Grundlastbetrieb nicht sinnvoll und als Standby leider superteuer, solange PV und Wind absolute Vorfahrt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annibertazeh 17.05.2013, 18:16
8. Tendenziös und unsinnig

Warum sollten E-Bikes und E-Autos zukünftig akzeptabel sein und eine Stromspeicherung in zeitgemäß verbesserten Nachtspeicheröfen nicht? Unsinnig ist und bleibt, sich auf die Photovoltaik auf den Dächle der Häuser in diesem unserem Lande zu kaprizieren und zu verlassen. Es wird höchste Zeit, sich endlich konsequent und mit Eifer der Stromgewinnung für uns durch Solarthermie in der Sahara zuwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 17.05.2013, 18:17
9. Artikel eines Uebergruenen mit Null Ahnung von Technik

Erstens werden die Nachtspeicher schon jetzt per Signal Nachts eingeschaltet und der Zaehler auf Nachttarif gesetzt. Zweitens bedeutet eine Zwischenaufladung ueber Tag auch kontinuirlichere Temperaturen gerade in der Uebergangszeit. Drittens sind die Heizungen immer bereit zum Aufladen, das Auto als gruene Alternative wohl eher nicht.
Ich habe selbst Nachtspeicher und meine Kosten belaufen sich auf rund 500EUR im Jahr fuer 94m2. Nach des Schreiberlings Vorstellung soll also die E-Heizung raus. Wie soll denn dann geheizt werden? Wer bezahlt das? Wie toll sieht die Wohnung mit den Heizungsrohren ueber Putz aus? Heizt der Nachbar unten nur mit den Steigleitungen, wenn jemand darueber die Jeizung aufdreht? Alles schon erlebt als vor 40 Jahren unsere Siedlung von Kohleofen auf Fernwaerme umgrstellt wurde. Fernwaerme vom Huettenwerk, Huette ein paar Jahre spaeter dicht. Man Man Man , erst mal Schlau machen bevor man so einen Bloedsinnigen Ideologisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28