Forum: Wirtschaft
Lebensmittelkennzeichnung: Mars steigt aus Nährwertampel der Industrie aus
DPA

Die Lebensmittelkonzerne verweigern sich seit Jahren einer simplen Nährwertkennzeichnung in Form einer Ampel - und setzen auf ein eigenes Konzept. Mars ist jetzt überraschend ausgeschert.

Seite 3 von 4
zensurgegner2017 01.03.2018, 22:30
20.

So ist es eben, wenn Gestrige Personen glauben, mit Rezepten von Gestern das Morgen zu meistern.
Die Kunden werden-langsam aber sicher-abwandern.
So oder so wird der Verbraucher innerlich unumstößlich zur Überzeugung gelangen, dass die Konzerne nur betrügen, bescheißen, mauscheln und hinters Licht führen.
Das wirkt sich auch in der Bereitschaft der Kunden aus, höherwertige Produkte zu kaufe, und am Ende wirds wieder heisen: Der Geiz der Kunde ist schuld
Dabei ist es die Schuld der geldgeilen Konzerne

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leblanc 01.03.2018, 22:42
21. Ampel als Signalwirkung?

Die Argumente sind weit getreut: von: Ampel in England wirkt/nicht; über: egal was drauf steht, die Dummies kaufens trotzdem; bis: wer das Kleingedruckte nicht lesen und rauf. bzw. runterrechnen kann, ist selbst schuld.
Also Ampel im Straßenverkehr scheint mir irgendwie eindeutiger....
Beispiel: roter Punkt für über 15% Zucker, egal welcher, also z.B. Marmelade bzw. Konfitüre mit über 50%, mit 35%, mit 20%....alle gleich, 1 roter Punkt? Ist das wirklich dann eine Orientierung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusH. 02.03.2018, 06:47
22. ampeln sind gut

es gibt soviele naive oder auch "einfache" Menschen, da schadet eine vernünftige Kennzeichnung auf keinen Fall. manche denken wirklich, dass Schokoriegel oder Chips zu Mittags gesund sind, vor allem wenn Kinderschokolade drauf steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 02.03.2018, 07:16
23.

Was wird hier wieder über Bevormundung gelabert. Jeder darf weiterhin soviel zuckerhaltige "Lebensmittel" wie gewünscht zu sich nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niffniff 02.03.2018, 07:26
24. Da steht doch alles drauf.

Ich kann mich an eine Talk Show erinnern, in der es genau um dieses Thema ging.

Da hat ein Industrievertreter auch behauptet, es stünde mehr als nötig drauf.

Daraufhin sollte er alle Angaben verständlich für alle entziffern.

Schön, dass er daran gescheitert ist.
Er konnte weder die typische Portionsgröße abschätzen, noch die entsprechende Kalorienmenge, die eben IM Teller liegt, abschätzen.
Noch konnte er mit den ganzen Ingeredientien was anfangen, d.h
auch er als Vertreter war nicht in der Lage zu erklären, wozu bestimmte Sachen da sind und was sie Überhaupt sind.
Noch verrückter war die Tatsache, dass er mit der Schriftgröße Schwierigkeiten hatte, sie war ihm zu klein.

Maaaaaaaagiiiiic.

Steht aber doch alles drauf, kann jeder nachlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 02.03.2018, 07:30
25.

Zitat von quercusuevus
Typischer Nanny-Staat Unfug. In Großbritannien leben mehr übergewichtige Menschen als in Deutschland - viel scheint die Kennzeichnung nicht zu bewirken. (Quelle: https://www.oecd.org/els/health-systems/Obesity-Update-2017.pdf)
Genau so ähnlich argumentieren die Lobbyisten

Wenn man allerdings genau hinsieht UND auch mal in Englands Supermärkten war, dann stellt man eben fest, dass es immer mehr Produkte in den Warengruppen gibt, die eine grüne Ampel tragen.

Auf gut Deutsch: Es entwickelt sich einen Konkurrenz zu den etablierten, extrem dickmachenden Nahrungsmitteln der Multis.
Eine Konkurrenz, die ohne diese Kennzeichnung gar nicht die Marktmacht hat, sich durchzusetzen, zu mächtig die Werbung der Multis.

Und genau deswegen bescheißen die Hersteller mit Portionsgrößen, um irgendwie ein "Grün" zu erreichen. So darf man bei manchen Fertiggerichten für eine Person aber nur 25% des Inhaltes essen, um noch im "Grünbereich" zu sein.

Fazit ist: EIne Ampel bedeutet einen Umsatzrückgang der Multis, signifikant, bedeutet ein Absatzschrumpfen der bisherigen CashCows.
Und genau deswegen unternemen die Multis alles, bis hin zum bezahlte Schreiberlinge beschäftigen, um eine Ampel zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 02.03.2018, 07:42
26.

Zitat von premstar_pill
Sie glauben wirklich dass die Zahl der Übergewichtigen abnimmt wenn man auf Schokoriegel nur groß genug draufschreibt dass die Zucker und Fett enthalten und dick machen? Ernsthaft?
Wenn Sie heute eine gesündere Limo als Cola auf den Markt bringen wollen, kommen Sie meist gegen die Markt und Werbemacht von CocaCola nicht an.

Wenn CocaCola aber für eine definierte Menge (nicht 20 ml sondern ein Glas a 0,2 Liter eine fette rote Marke bekommt, Sie hingegen eine Grüne, dann ist das ein nicht wegzudiskutierende Werbung

DAVOR haben die Hersteller Angst.
Soviel Angst, dass bezahlte Schreiberlinge sogar überall rumposaunen, dass Übergewichtige selber schuld wären, dass man ja nur rank und schlank sein könne, wenn der Wille...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusH. 02.03.2018, 08:12
27. ampeln sind gut

es gibt soviele naive oder auch "einfache" Menschen, da schadet eine vernünftige Kennzeichnung auf keinen Fall. manche denken wirklich, dass Schokoriegel oder Chips zu Mittags gesund sind, vor allem wenn Kinderschokolade drauf steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mescal1 02.03.2018, 08:25
28. Eine "Ampel"

für wie dumm halten eigentlich die "oberen Wissenden" den normalen Bürger? Anscheinend für überdurchschnittlich dumm.
Ich kann allein entscheiden was und wieviel davon ich esse. Ich weiß um Zucker, Salz, Nährwert.
Dafür brauche ich keine Ampel.
Dass aber in Laufe der Jahre die Empfehlungen sich ändern, das interessiert nicht.
Was wurde z.B. früher der Kaffee verdammt, er dehydriere, er führe zum Schlaganfall, usw.
Und heute? Rehabilitiert.
Früher hätte er ein dickes ROT bekommen.
Wisst ihr was - bildet die Bürger und gebt ihnen die Freiheit selber zu entscheiden und meint nicht, dass ihr alles besser wisst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garno 02.03.2018, 09:26
29. Im "Würgegriff"

Es ist ja inzwischen das Normale der deutschen Wirtschafts-Politik, den Bock zum Gärtner zu machen. Die politisch Verantwortlichen ignorieren vollständig ihre Pflicht zur Aufsicht und Kontrolle der Wirtschaft zum Wohle der Bevölkerung und Gefahren von ihr fernzuhalten.
Aber letztlich ist ja auch die Bevölkerung verantwortlich für ihre Politiker. Oder befindet sich jede Regierung im "Würgegriff " der Wirtschaft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4