Forum: Wirtschaft
Lebensmittelrettung auf Instagram: Die Sinnfluencer
Magda P.

Bis zu 18 Millionen Tonnen Lebensmittel wandern in Deutschland jährlich in den Müll. Immer mehr Instagrammer setzen sich gegen die Essensverschwendung ein - mit unterschiedlichen Strategien.

Seite 1 von 3
Marvel Master 07.04.2019, 13:15
1.

Ich gehöre noch der Nachkriegsgeneration an. Bei uns wird gar nichts weg geworfen. Wer einmal in seinem Leben hungern musste, hat einen anderen Blickwinkel auf Lebensmittel.

Ach ja, ich kaufe nur soviel ein , wie ich auch essen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mannofrau 07.04.2019, 13:34
2. Einfrieren

Wir vermeiden es, Lebensmittel weg zu werfen. Brot wird in Scheiben gleich eingefroren und ist immer frisch.Auch andere Sachen, die nicht so lange haltbar sind, werden eingefroren. Konserven sind immer sehr lange haltbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna.kronismus 07.04.2019, 14:27
3. Kleinstadt-Provinz 20000 EW.

-- ALDI 26.12. bis 1.1 : fünf 360 l Tonnen randvoll (sortiert gedacht ) : 1x Auberginen/Zuccini , 1x div Salat , 1x Südfrüchte, 1x Kartoffeln , 1x Mischung Blumen/Süßkram. kommt übers Jahr häufiger vor. Anderer Markt : oft - fast geregelt auch Lachs -teilweise 10 bis 30 Packungen : die lasse ich : ist zu heikel.-- Oft beschädigte Packungen mit Haltbarkeit noch ewig. 1x 43 Dallmayer pro domo --einen Monat abgelaufen, 1x 28 Melitta Kaffee des Jahres. undundund . Ich gehe seit Jahren 2x die Woche ---geregelt mein Joghurt/Butter / verpacktes Vollkornbrot --teilweise noch haltbare komplette Blisterpackungen div.Lindt u.a Süßkram , fast 2x wöchentlich auch (verpackt) Käse/Fleisch , selten --aber dann! 360 l Kiste mit noch gefrorenem Fleisch ( wenn man rechtzeitig da ist). -3.1.18 -- zum Jahresanfang komplett neue Theke -wohl damit die Kundschaft sieht , wie gut der Laden läuft . Die alte gefroren im Müll : ca 8 kg Rindsteaks ( ganz fein-ganz zart )+ 8 Schweinerollbraten + etliche fertig verpackte div. Braten –haltbar noch paar Tage . + noch 16 Scheiben von dem jedes Jahr zu Weihnachten ausgelegten Lachs + 10 Tintenfische + 12 kg Fischfilet +++ Die Massen Saiten/Rote/Weiss -würste + Schweinefleisch hat dann jdm. mit Hund bekommen.
REWE und LIDL haben natürlich alles schön brav im Alarm eingeschlossen.
Ach ja .... bin jetzt 65 Jahre alt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 07.04.2019, 14:34
4. Zu Nr.1 marvelmaster

Man muss nichtmal gehungert haben, sondern sich nur vorstellen, wie lange man für die entsorgten Lebensmittel arbeiten muss. Mittlerweile hat jeder Internet und kann Rezepte von Pizza, über Auflauf bis Eintopf finden, um Reste sinnvoll zu verarbeiten. Außerdem hilft ein aufgeräumter Kühlschrank und ein Einkaufszettel, um nicht zu viel leicht verderbliches zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dummerchen 07.04.2019, 14:36
5. Man braucht im Supermarkt

nicht lange vor den Regalen stehen um zu beobachten, wie Kunden Ware vom hintersten Karton des Regalfaches entnehmen. Das führt zu dem Kuriosum, daß die hintersten Kartons leer sind, während sich vorne im Fach die Ware auftürmt. Da dies nicht wenige Kunden so handhaben, ist es nur allzu logisch, daß die vordere Ware ihr Ablaufdatum erreicht und somit entsorgt/weggeworfen wird/werden muß. Dies und ein Überangebot an ablaufpflichtiger Ware durch falsche Einkaufspolitik des Händlers sorgen stets für volle Müllcontainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redskin 07.04.2019, 15:25
6. Instagram, wer braucht das?

Schon sich das Programm zu installieren sagt alles über diese Art von Menschen. Brauche keine Influenzer und ich würde nie einem Menschen folgen. Habe meinen eigenen Kopf und schaue Nachrichten und lese Zeitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.steitz 07.04.2019, 15:27
7. Alles ok

Wieso muss ein selbstverliebtes Grinzen immer mit dabei sein?
Mit irgendwas müssen die Blogs gefüllt werden, ob die hübsch abgelichteten vom Tode im Mülleimer geretteten Bananen auch brav gegessen werden?
Alles was mit influencern zu tun hat, darf angezweifelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlumz 07.04.2019, 15:43
8. Too good to go

ist in diesem Zusammenhang eine empfehlenswerte App, sowohl für Kunden als auch für Lebensmittelgeschäfte, Restaurants u.a

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.vollmer 07.04.2019, 16:38
9. ... mal kurz rechnen ...

Ergibt 225 kg pro Kopf und Jahr oder 616 g pro Tag. Ich hab mal gewogen was ich so am Tag esse, das sind weniger als 616 g. Ich dürfte demnach weniger als die Hälfte meiner Einkäufe essen.

Oder sind da Schalen, Kerne, Strünke und das Gewicht der Dosenverpackungen mit eingerechnet? Oder werfen manche deutlich mehr als die Hälfte ihrer Einkäufe weg? Und die Quote im Handel kann auch nicht derart hoch sein, sonst wären die bei den Margen im Lebensmittelhandel schon pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3