Forum: Wirtschaft
Lebensmittelzusätze: Natürlich künstlich
DPA

Voll Nuss oder nur Aroma? Der Schokoladenhersteller Alfred Ritter wehrt sich gegen die Behauptung, künstliches Nussaroma verwendet zu haben. Dabei gibt es weit weniger harmlose Beispiele für seltsame Zusätze in unseren Lebensmitteln.

Seite 22 von 22
Ursprung 26.12.2013, 21:18
210.

Zitat von querulant1892
Ach; Sie sprechen von den Radikal-Umweltschützern und Gentechnik-Hassern?
Ich spreche von Meinungsvertretern wie Sie. Offensichtlich hat meine Meinungsaeusserung in ihnen eine passende Zielperson gefunden, wenn auch nur deren Avatar. Passt schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 26.12.2013, 21:35
211.

Zitat von Ursprung
Ich spreche von Meinungsvertretern wie Sie. Offensichtlich hat meine Meinungsaeusserung in ihnen eine passende Zielperson gefunden, wenn auch nur deren Avatar. Passt schon.
Sie koennen doch nach Herzenslust Ihrer esotherischen, teilweise asketischen und im harmonischen Einklang mit der Natur befindlichen Lebensweise froenen.
Da hat niemand was dagegen.
Was nervt sind die ganzen Belehrungen, Angriffe und Missionierungsversuche, die von Ihnen und Ihresgleichen ausgehen.

Ich werde auch weiterhin mit Genuss in meine aus Schlachtabfaellen, Gelatine und kuenstlichen Aromastoffen bestehende Currywurst beissen. Wenn ich Lust darauf habe. Ich bin mir absolut bewusst was ich da esse.
Ich werde auch weiterhin 2-3x pro Jahr ohne schlechtes Gewissen ueber den Atlantik nach Suedamerika fliegen.
Ich werde auch weiterhin nichts dagegen haben wenn Firmen mit kuenstlichen Aromen und Lebensmittelzusaetzen Geld verdienen.

Ich/wir werden uns nicht aendern. Da koennen Sie sich auf den Kopf stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant1892 26.12.2013, 22:02
212.

Zitat von Ursprung
Ich spreche von Meinungsvertretern wie Sie. Offensichtlich hat meine Meinungsaeusserung in ihnen eine passende Zielperson gefunden, wenn auch nur deren Avatar. Passt schon.

Passt auch, was ich da geschrieben hab ;-)


Naja... Ich bin ein Faktenmensch und glaube an Das, was glaubwürdig und plausibel ist....

Das Problem ist allerdings:
Bis heute habe ich eigentlich keinen einzigen Gentechnik-Gegner kennengelernt, welcher mir wissenschaftlich glaubhaft erklären konnte, warum Gentechnik denn gefährlich ist.

Außer Spekulationen, Halbwahrheiten, Emotionen und persönliche Angriffe habe ich da bisher nicht wirklich viel mitnehmen können....

Es gibt da viele Märchen und Halbwahrheiten, welche über Gentechnik verbreitet werden.

- Ratten bekommen wegen Genmais Krebs
- Genmais tötet die Kühe
- Bauern werden verklagt, weil auf ihren Äckern Genpflanzen wachsen
- Unsere Nahrungsmittel sind natürlich
- Auch ohne Gentechnik kann man Pflanzen mit optimalen Eigenschaften züchten ("Smart Breeding")
- Genmais kann unser Erbgut durcheinander bringen

usw. usw.



Und komischerweise werden diese Geschichten von manchen Leuten blind geglaubt, obwohl diese Leute von Anderen immer kritisches Denken verlangen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 26.12.2013, 22:02
213. Ueber Schadenshaftung steuern

Zitat von querulant1892
@ Ursprung und Brucewillisdoesist: Also: Meine Meinung ist: Natürlich ist es völliger Unsinn zu sagen, dass alle Gentechnik-Gegner irgendwelche "Esoteriker" seien. Allerdings muss man da auch knallhart sagen: Auf einige Gentechnik-Gegner und Bio-Freunde trifft diese Anklage sehr gut zu. Das krasseste allgemeine Beispiel sind aber die Leute vom gentechnikfeindlichen Bio-Verband Demeter! Diese wollen die Welternährung durch "Biodynamische Präparate" sichern. Zitat: "….Vielmehr ist der Einsatz von biodynamischen Präparaten erforderlich. So verbessert das Hornkiesel-Präparat die Pflanzenqualität. Dafür wird in ein gefüllt und , damit es die Im Herbst ausgegraben, und als Spritzpräparat in feinen Tröpfchen auf den Weinberg verteilt.” Demeter ist auch kein kleiner "Hinterhof"-Verein. Demeter gehören lt. Homepage 1400 Landwirte an. Was soll man dazu noch sagen? Und ja: Leider habe ich den Eindruck, dass viele Gentechnik-Gegner da oft eine ziemlich dreiste Doppelmoral an den Tag legen. Ich habe hier im Forum ja mehrmals die EHEC-Seuche vom Sommer 2011 erwähnt. Es wäre unfair, dem Bio-Anbau die Schuld daran zu geben. Aber hätte man die Sprossen technisch sterilisiert, wäre nichts passiert. (...) Es ist kein Zufall, dass viele Bio-Produzenten damit werben, dass ihre Produkte "roh" und "naturbelassen" seien.... Man stelle sich mal vor, dass die tödliche EHEC-Seuche vom Sommer 2011 durch grüne Gentechnik verursacht worden wäre. Hätten die Leute aus der Bio-Rohkost-Naturkost-Szene (...) Der Verkauf von Rohkost sollte hier in Deutschland verboten werden.
1.
Profitjaeger mit Desinformationstechniken fuer die von denen zu vertreibenden Produkten gibts ueberall. Warum sollte das in der Pofilierungsabteilung von Demeter anders sein als in der von Nestle oder Oetker?
2.
Ich halte "Fortschrittsglaeubige" fuer absolute Esoteriker, den angebliche Schamanen gleich, egal aus welchen Profit- oder Weltabschauungsirrtuemern die zu diesem Glauben gekommen sind.
3.
Zur technischen Sterilisierung: wuerde man Getreide nicht meinen, technisch sterilisieren (backen) zu muessen, gaebe es weniger Krebsfaelle. Im uebrigen muss man schon bei der Humusvorbereitung anfangen, zu sterilisieren, wenn man evolutionswidrig mit Monokulturen hantieren will (Massentierhaltung, Mais-Monotonfelder etc.). Damit vermacht: Krankheitsbefoerderung, z. B. per multiresistenten Keimen.
4.
Nicht "Rohkost" zu verkaufen muesste analog zu genmanipuliertem Frass verboten werden, sondern fuer alle hergestellten und verkauften Produkte unlimitierte zivile Schadenshaftung eingefuehrt werden fuer alles, was sich aus der Herstellungsmethode und dem Konsum derselben ergibt. Mit Beweislast bei Hersteller- und Verteilunternehmen, den Manipulierern also.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 26.12.2013, 22:22
214. Sachstandsanalysenversuch

Zitat von querulant1892
Umgekehrt: (...) Aber die achso tolle Vergangenheit zu glorifizieren, hilft auch nicht. Nein; Damals in der achso "guten alten Zeit" war es auch nicht besser. Wie ging diese eine Strophe aus dem "Backe, backe Kuchen"-Kinderlied? "Eier und Schmalz"? Schmalz ist nichts anderes als Schlachtfett von geschlachteten Tieren! Und Schmalz wurde auch in vielen traditionellen Süßspeisen eingesetzt; Jahrhunderte vor der Erfindung der "Lebensmittelindustrie" und der "industrialisierten Landwirtschaft. Man denke nur an die berühmte "Linzer Torte", oder traditionellen "Schmalzkuchen".... Und im Vergleich dazu sind die meisten künstlichen Zusatzstoffe in heutigen Lebensmitteln meiner Meinung nach eine Köstlichkeit....
Das mit der "Koestlichkeit" ist auch wieder reine Geschmacksfrage, eher eine Mental- als Sachsteurung durch die Materie.
Richtig, die Vergangenheit bis mindestens 10 T Jahre zurueck ist wahrlich nicht so toll, auch nicht ernaehrungstechnisch.
Sie war in diesen Zeitraum auch nur noch Fehlleitung der Ernaehrungsusancen, beruhend auf dem fatalen Umstand, dass die Ueberpopulation von homo doppelunsapiens oertlich laufend die kritische Monokulturenmarkierung ueberschritt und zu vermeintlich erweiterten Ernaehrungsversuchen aus begrenzten Ressourcen (und Verteilungskriegen) zwang.
Das haelt bis heute an, auch die Manipulationsversuche an Ernaehrungsstoffen angesichts einer mittlerweile globalen Ueberpopulation halten an.
Derzeit besonders fatal und besonders krisenverstaerkend ist der Versuch, das Problem per ausufernder Profitmaximierung zu loesen, sprich "Weltmarkt". Monsanto und Konsorten sind die Folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 22