Forum: Wirtschaft
Lebensversicherungen in der Krise: Krieg um die Provisionen
Corbis

Kunden von Lebensversicherungen zahlen horrende Provisionen an Vermittler - oft ohne davon zu wissen. Ausgerechnet die Versicherungskonzerne wollen damit Schluss machen. Sie schlagen eine Deckelung der Zahlungen vor. Der Widerstand ist gewaltig.

Seite 1 von 9
Einfacher Bürger 27.09.2013, 11:18
1. Staatlich verordnetes Kartell?

Die Versicherungsunternehmen wollen sich nur absichern, dass ihnen die Vertreter nicht weglaufen, wenn sie die Provisionen senken. Tja, das ist aber nunmal Marktwirtschaft. Und als nächstes kommt dann die Deckelung der Arbeiterlöhne und Angestelltengehälter? Könnte man dann mit den gleichen Argumenten vertreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjstephan 27.09.2013, 11:20
2.

Zitat von sysop
Kunden von Lebensversicherungen zahlen horrende Provisionen an Vermittler - oft ohne davon zu wissen. Ausgerechnet die Versicherungskonzerne wollen damit Schluss machen. Sie schlagen eine Deckelung der Zahlungen vor. Der Widerstand ist gewaltig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 27.09.2013, 11:22
3. das mit den Provisionen...

Zitat von sysop
Kunden von Lebensversicherungen zahlen horrende Provisionen an Vermittler - oft ohne davon zu wissen. Ausgerechnet die Versicherungskonzerne wollen damit Schluss machen. Sie schlagen eine Deckelung der Zahlungen vor. Der Widerstand ist gewaltig.
.. ist doch eh ein schlechter Scherz. Warum soll ich den Verkäufer bezahlen? Der will mir doch was verkaufen.... ist somit das Problem der Versicherung, wie sie den bezahlt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 27.09.2013, 11:23
4. Lustige Marktwirtschaftler

Da klemmts und wer wird gerufen? Klar doch: Vater Staat. Doch wenn überhaupt: Verstaatlichung der Lebensversicherungen. Und nicht in Schritten, sondern mit Ruck...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjstephan 27.09.2013, 11:24
5. Abschlußkosten Lebensversicherungen

Zitat von sysop
Kunden von Lebensversicherungen zahlen horrende Provisionen an Vermittler - oft ohne davon zu wissen. Ausgerechnet die Versicherungskonzerne wollen damit Schluss machen. Sie schlagen eine Deckelung der Zahlungen vor. Der Widerstand ist gewaltig.
Es ist ganz einfach für den Kunden: suchen Sie sich einen Versicherer mit der Unternehmensform "VVAG Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit)" statt "AG". In der Regel gibt es dort keine Abschlußkosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skell100 27.09.2013, 11:41
6. nicht etwa?

Ein Artikel von Herrn Kaiser über Versicherungen!
Doch nicht etwa d e r Herr Kaiser, von der Hamburg-Mannheimer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tos 27.09.2013, 11:44
7. Legaler Betrug?

1983 fällte das Landgericht Hamburg ein Urteil, dem die Versicherungen nicht widersprochen haben.

Kern des Urteils ist der inzwischen verbreitete Satz:

"Eine Kapital-Lebensversicherung ist legaler Betrug."

Das Landgericht Hamburg führte in seiner Urteilsbegründung aus:

“Die streitige Äußerung dient der Aufklärung der Verbraucher über das Wesen der Lebensversicherung zur Altersversorgung. Durch die Einstufung dieser Versicherung als legaler Betrug wird vor dem Abschluss solcher Verträge abgeraten.“

AZ: 74 047 / 83, LG Hamburg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paris75001 27.09.2013, 11:47
8. Risiko-LV reicht aus

Eine günstige Risiko-LV reicht aus. Diese kapitalbildenden LVs sind bei den Zinsen eh uninteressant und bei den abzuziehenden Provisionen erst recht. Geld sparen kann man anders ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olafinho 27.09.2013, 11:50
9. Mehr Transparenz / Mehr Markt

Mir erscheint es volkswirtschaftlich geradezu als aberwitzig, das Angebot an Maklern / Vermittlern einschränken zu wollen, um niedrigere Preise zu erzielen. Bei niedrigerem Angebot und gleicher Nachfrage steigen die Preise... (Adam Smith?). Viel sinnvoller wäre eine noch stärkere Transparenz für die Kunden und ein Wettbewerb unter den Vermittlern... dazu bräuchte man Nettopolicen (In den Versicherungsvertrag würden dann gar keine Kosten aufgenommen) und einen separaten Vergütungsvertrag mit dem Vermittler (bei großem Angebot kann der Kunde dann sparen; er sieht auch, was sein gegenüber kassiert). Das alles gibt es schon.
Was fehlt ist eine gesetzliche Regelung dieser separaten Vergütungsvereinbarungen, mit der diese wirtschaftlich an das Bestehen des Versicherungsvertrags gebunden werden (sonst muss der Kunde die Abschlussvergütung voll zahlen, auch wenn er früh aussteigt...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9