Forum: Wirtschaft
Lebensversicherungen: Vermittler dürfen exakte Provisionen weiter verheimlichen
DPA

Union und SPD wollten Vermittler zu mehr Transparenz bei ihren Provisionen für Lebensversicherungen zwingen. Nun schwächt die Regierung ihren Plan ab: Die Beträge, die ein Vermittler den Kunden berechnet, bleiben weiter geheim.

Seite 1 von 4
Hilfskraft 02.07.2014, 13:00
1. ja sicher ...

Zitat von sysop
Union und SPD wollten Vermittler zu mehr Transparenz bei ihren Provisionen für Lebensversicherungen zwingen. Nun schwächt die Regierung ihren Plan ab: Die Beträge, die ein Vermittler den Kunden berechnet, bleiben weiter geheim.
... warum klappt das Merkel´sche Prinzip denn auch so prächtig?
Nur in der Heimlichkeit liegt der Erfolg!
Ist der Brunnen erstmal vergiftet, braucht man nur noch die Toten zählen.
Beweisen läßt sich nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 02.07.2014, 13:06
2. Und wieder einmal lassen sich

Zitat von sysop
Union und SPD wollten Vermittler zu mehr Transparenz bei ihren Provisionen für Lebensversicherungen zwingen. Nun schwächt die Regierung ihren Plan ab: Die Beträge, die ein Vermittler den Kunden berechnet, bleiben weiter geheim.
die durch uns gewählten sogenannten "Volksvertreter" durch Lobbyisten die Gesetze in die Feder diktieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 02.07.2014, 13:06
3. Puppenspieler

Lobbyisten regieren in Berlin. Wer Transparenz verweigert und gleichzeitig einen gläsernen Kunden fordert, ist unterm Strich nichts anderes als eine kriminelle Organisation. Bravo Herr Finanzminister, wieder mal eingeknickt vor der Finanzmafia - warum privatisieren sie nicht gleich ihr Ministerium, denn unterm Strich käme das Gleiche heraus - ein Selbstbedienungsladen der Bankster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artis 02.07.2014, 13:08
4. nun

eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aase 02.07.2014, 13:11
5. Union und SPD

machen Liebesdienereien fürs dreckige Gewerbe,aka Versicherungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 02.07.2014, 13:14
6. SPD knickt wie immer wieder ein...

..wenn's um Verbraucherschutz geht. Da hätte man eigentlich auch gleich die gute alte FDP behalten können - da weiß man von vornherein, woran man ist. Hart bleibt die SPD nur dann, wenn's um die Selbstbedienung ihrer eigenen Klientel auf Kosten der normalen Steuer-/Rentenbeitragszahler geht (Rente mit 63) oder um ihre eigenen Diäten/Pensionen. Die SPD wird auch am Ende wieder einknicken beim Thema "Wer bezahlt die Makler-Kaution". Großes Bla..Bla vor der Wahl, um genügend dummes Wähler-Stimmvolk einzufangen und am Ende wird sich auch in diesem Thema die Makler-Mafia durchsetzen, sobald sie noch ein Beschwerde-Briefchen an Merkel schreibt. Solange es Politiker gibt wie Nahles und Gabriel muß man sich nicht wundern, dass in Deutschland bald Wladimir Putin populärer ist als solche Umfaller-Figuren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longshanksedward8 02.07.2014, 13:15
7. Lebensversicherungen sind

zum Glück ein austerbendes Podukt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 02.07.2014, 13:15
8. Haus nicht abgebrannt? Prima: Geld zurück!

Eine Lebensversicherung ist sehr billig: Von 1.000.000 Berufstätigen stirbt ein kleiner Prozentsatz leider früher als gedacht - und dann greift eine solche Versicherung und zahlt den Hinterbliebenen Geld.

Eine solche Versicherung mit einem Sparplan zu verknüpfen, wobei das Versicherungsunternehmen nicht einmal Treuhänder des Geldes ist wie bei fast allen Investmentfonds, ist absurd!

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Genauso gut kann man auch Kfz oder Feuerversicherungen mit Sparplänen verknüpfen, und heraus kommen dieselben unübersichtlichen Koppelverträge. Ist das Haus nach 10 Jahren nicht abgebrannt, dann bekommt man das angesparte Geld zzgl. Verzinsung zurück...

Es ist wohl sinnvoller, wenn Versicherungskonzerne Versicherungen verkaufen und nicht Bank spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 02.07.2014, 13:18
9. Jupp!

Unsere Politiker beugen sich der Finanzlobby. Statt vernünftige Renten zu zahlen, erfindet man Riester-Quatsch, der unsere Steuergelder in die Kassen der Finanzdienstleister spült. Rendite müssen sie uns dafür keine mehr garantieren (1,25%? Lächerlich!) und wieviel meines Geldes dann tatsächlich für mich mit diesen tollen Zinsen angespart wird und wieviel bei Versicherung und Vermittlern landet, darf ich nicht wissen.
Wer bei dem Quatsch freiwillig mitmacht, ist dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4