Forum: Wirtschaft
Leerstand bei Einfamilienhäusern: Alptraumhaus im Grünen
Christian Tröster

Alle reden vom Immobilienboom - aber gerade Einfamilienhäuser in der Provinz verlieren durch den demografischen Wandel eher an Wert. Es drohen Leerstand und Verfall. In Vierteln wie Cuxhaven-Altenwalde lässt sich heute schon besichtigen, was bald auch dem Rest der Republik droht.

Seite 10 von 49
kenterziege 06.11.2012, 10:00
90. Denkmalschutzamt

Zitat von Skifahrer
Ein großes Problem, warum Leute lieber in ein Neubaugebiet ziehen, ist doch die Überreglementierung der alten Ortsgebiete durch den sogenannten Denkmalschutz. Obwohl es häufig wirtschaftlicher wäre, den Altbestand einfach abzureißen, wird dies den Besitzern durch oftmals überzogene Denkmalschutzauflagen erschwert, wenn nicht gar unmöglich gemacht. Die Folge: Verfall der alten Wohnviertel und Bedarf an neu erschlossenem Bauland. Beim Denkmalschutz wäre weniger mehr.
Da ist etwas dran! Aber man sollte das Kind auch nicht mit dem Bad auskippen. In ein schönes Gründerzeitensemble wild reizubauen geht auch nicht! Interessant ist, daß sich auch in Denkmalschutzämtern Auffassungen ändern. Oft liegt es nur an den handelden Personen. Aber das ist ja die behördliche Willkür , die man immer wieder erlebt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maria-Galeria 06.11.2012, 10:01
91. Wegwerf Gesellschaft ahoi

Diesen Wohnraum in den sozialen Wohnungsbau integrieren, Altenzentren (Wege's, billiger Wohnraum für Familien usw).
Aufjedenfall sollte man sich Gedanken machen diesen Wohnraum sinnvoll zu nutzen, erübrigt vieleicht sogar die Auslagerung von pflegebedürftigen Alten ins
Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamerlan3000 06.11.2012, 10:01
92. Fertighaus .de

Als Architekt kann ich nur sagen das die Fertighausplaner und Masse statt Klasse Architekten für die Entsorgungskosten herangezogen werden sollten.
Ausserdem werden allein in Bayern 80 Fussballfelder Neubaugebiet täglich freigegeben um das reiche Bayern weiterhin mit Bauaufträgen die Wirtschaft künstlich zu erhalten. Statt Förderungen für Passivhaus Sanierungen werden Kohlekraftwerke gebaut. Alles was so gebaut wird ist so Nachhaltig wie Lagerfeuer im Freiem.
Die Verlierer sind diejenigen die ihr ganzes Leben abzahlen für 4 Wände und einen Garten um ihr Haus. Das es ökologisch und ökonomischer Ruin nicht nur für den einzelnen ist wird die Zeit zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Master_of_Darkness 06.11.2012, 10:01
93.

Zitat von testthewest
"Der Lebenstraum einer ganzen Generation könnte schon bald unter der Abrissbirne enden:" ... Noch nichtmal der Beibehalt der Demokratie ist .....
Geht es eine halbe Nummer kleiner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blowup 06.11.2012, 10:05
94. Genau

Zitat von vrdeutschland
Das ganze Thema "sichere Geldanlage Immobilie" wird sich dann auch noch weiter verschärfen, wenn unser Staat demnächst leere Kassen vorfindet und entsprechend nach den Immobilienbesitzern greift. Wer jetzt noch eine Immobilie in Deutschland kauft (von Blankenese und Schwabing mal abgesehen), dem ist nicht mehr zu helfen.
So wird es kommen. Der Staat wird vor allem bei denen zulangen, die er problemlos greifen kann. Und seine Pahnatsie bei Abgaben und Steuern wird keine Grenzen können. Kann man auch in der Historie sehen. Stichwort: Lastenausgleich. Der Immobilienboom der letzten Zeit ist lächerlich. man sollte man mal über die Bedeutung von "immobil" nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 06.11.2012, 10:05
95. ?

Zitat von Stefnix
Dann bauen vielleicht noch mehr Familien irgendwo draußen auf der grünen Wiese ihr Häuschen auf Kosten der Allgemeinheit. Danke, CSU!
Wieso auf Kosten der Allgemeinheit? Ich pendle auch, zahle dafür aber auch den Einkommensteuer Höchstsatz. Würde ich mir ein "Job" bei mir in der Nähe besorgen, würde ich wohl auch nicht mehr soviel EKST zahlen. Oder gar H4-beziher werden. Ziehe ich in die Stadt, erhöhe ich damit die Nachfrage und damit den Mietpreis. Schlecht für geringer Verdienende, die müssen dann raus auf das Land.Ohne Pendlerpauschale. Ganz so einfach "Häuschen auf Kosten der allgemeinheit" ist es nicht. Abgesehen davon, dass man ja auch Grunderwerbssteuern,Grundsteuern und sonstige Abgaben hat, die ja auch "der allgemeinheit" zu Gute kommen. z.B. Kindergärten vor Ort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfechte 06.11.2012, 10:06
96. asadings liegt falsch

"Das Wegklagen" von Kindergärten hat seinen Grund darin, dass dank uneinsichtiger Eltern Kinder heute zu einer Art Plage sonder gleichen geworden sind, und mit einigermassen erzogenen Kindern von vor 30-40 Jahren nicht zu vergleichen sind. Man erlebt dies auf Schritt und Tritt im Kaufhaus, im Urlaub, im Restaurant, auf der Strasse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systembolaget 06.11.2012, 10:07
97. Bravo!

Zitat von asadings
die jeden Kindergarten wegklagen, im Supermarkt jeden Kinderwagen beiseite schubsen und am Nachbarzaun schimpfen, weil sie ihre Ruhe haben wollen. Keine Gesellschaft so kinderfeindlich wie unsere. Deutschland, nun lebe mit Deiner Seniorität.
Und dazu kommt die jahrzehntelange Förderung durch Pendlerpauschale, Eigenheimzulage und den Bausparwahn. Für diese zumeist abstoßend häßlichen Gebäude gibt es nur eins: den Abriß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 06.11.2012, 10:08
98. Warum

Zitat von testthewest
"Der Lebenstraum einer ganzen Generation könnte schon bald unter der Abrissbirne enden:" Tja, der Lebenstraum beinhaltete zuwenig Kinder. Deshalb stirbt er nun aus. Wenn die letzte Generation mit normalen Geburtenzahlen stirbt, also so 2040, dann wird dieses Land sehr düster aussehen. Es wird ganze Gebiet nur mit alten Leuten geben und .....
Wieso müssen es denn deutsche Kinder sein? Was wir bräuchten, wäre eine gute Einwanderungs-Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 06.11.2012, 10:08
99.

Zitat von loncaros
Ich glaube, nach Hoyerswerda wollen die meisten Menschen nicht, weil der Ort voller Neonazis ist.
Ihr Kopf scheint eher voller Vorurteile zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 49