Forum: Wirtschaft
Leerstand bei Einfamilienhäusern: Alptraumhaus im Grünen
Christian Tröster

Alle reden vom Immobilienboom - aber gerade Einfamilienhäuser in der Provinz verlieren durch den demografischen Wandel eher an Wert. Es drohen Leerstand und Verfall. In Vierteln wie Cuxhaven-Altenwalde lässt sich heute schon besichtigen, was bald auch dem Rest der Republik droht.

Seite 9 von 49
Stefnix 06.11.2012, 09:47
80. Laßt uns doch die Pendlerpauschale erhöhen.

Dann bauen vielleicht noch mehr Familien irgendwo draußen auf der grünen Wiese ihr Häuschen auf Kosten der Allgemeinheit. Danke, CSU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arno Nühm 06.11.2012, 09:52
81. Ländlich

Zitat von inhabitant001
Es ist nicht der demographische Wandel sondern die strukturelle Benachteiligung der Provinz, welche mit der Umsetzung des Neoliberalismus in praktische Politik seit 30 Jahren dazu führt das die ökonomischen Zentren gefördert werden und der Rest sehen muß wo er bleibt.
Eben. In meinem Dorf, gerade mal 20 km von Frankfurt am Main entfernt, gibt es nur noch DSL 500, Ausbau auf absehbare Zeit nicht geplant. Bin froh, wenn ich da wegziehen kann. Terrestrisches Fernsehen? Vergiss es, sind Berge (Hügel) drumherum. Wenigstens Handys funktionieren noch und es gibt einen kleinen Supermarkt. Andere haben nicht so viel Glück...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 06.11.2012, 09:52
82.

Zitat von vincent1958
..mir ist in der Nachbarschaft ein verwildertes Grundstück lieber,wie ein Haufen schlecht erzogener Kleinkinder.Möglichst 5 Stck.denn merke:"Der Biber baut sein Haus mit dem Schwanz"...vulgo:das Häuschen für die Brut hat der Staat finanziert!
Schreiben Sie mir doch mal wo Sie wohnen. Ich fühle mich gerade versucht als Investor tätig zu werden und bei Ihnen gegenüber eine Kita zu eröffnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 06.11.2012, 09:54
83.

Zitat von sysop
Alle reden vom Immobilienboom - aber gerade Einfamilienhäuser in der Provinz verlieren durch den demografischen Wandel eher an Wert. Es drohen Leerstand und Verfall. In Vierteln wie Cuxhaven-Altenwalde lässt sich heute schon besichtigen, was bald auch dem Rest der Republik droht.
"Der Lebenstraum einer ganzen Generation könnte schon bald unter der Abrissbirne enden:"

Tja, der Lebenstraum beinhaltete zuwenig Kinder. Deshalb stirbt er nun aus. Wenn die letzte Generation mit normalen Geburtenzahlen stirbt, also so 2040, dann wird dieses Land sehr düster aussehen.
Es wird ganze Gebiet nur mit alten Leuten geben und kleine Inseln wo sich alle Familien sammeln - denn wer will schon unter nur alten Leuten leben?
Nichts wäre so wichtig, wie die Bevölkerungsentwicklung zu drehen. Kein Euro, kein Hartz4, nichts. Noch nichtmal der Beibehalt der Demokratie ist wichtiger. Wie in China bräuchte man hier eine 3-Kind Politik! Und zwar bräuchten wir das schon seit 20 Jahren.

So wird dieses Land untergehen - andere werden es besiedeln und eins gelernt haben: Alles, nur nicht so wie die Bundesrepublik sein!
Selbst die Taliban haben ein zukunftsträchtigeres System als wir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inmate777 06.11.2012, 09:55
84. Gegenvorschlag?

Zitat von drsteffenkleinlich
Das ist also wieder mal ein Beispiel wo hohe Subventionen durch die Pendlerpauschale, Eigenheimzulage und Bausparförderung langfristig falsche Anreize geschaffen haben.
machen Sie doch mal einen Gegenvorschlag, wie man's richtig macht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstNeid 06.11.2012, 09:55
85. waren Sie mal in Frankreich?

irgendwo in der Mitte des Landes? Da ist das ganz normal, sie finden im Internet hunderte verfallene Häuser für 10,000 Euro und weniger. Und Frankreich geht es ja demographisch um einiges besser. Wobei Cuxhaven geht ja noch. Zumindest Bremen in einer Stunde erreichbar und Bremen ist als Stadt ja ganz ok.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-muenchen 06.11.2012, 09:59
86. Mehr Pendeln!

Das Problem lässt sich doch ganz einfach lösen! Ein Teil der Fahrtzeit zum Arbeitsplatz wird als Arbeitszeit anerkannt. Wer arbeitslos ist, muss für eine Fahrt 1,5 Stunden Zeit in Kauf nehmen – also 3 Stunden am Tag. Weigert sich jemand, wird ihm / ihr das Geld gestrichen. Bleiben wir mal bei dem Beispiel Cuxhaven und Hamburg mit seiner Wohnungsnot. Der Zug braucht vom Hamburger Hauptbahnhof bis dorthin ca. 2 Stunden - also kann man doch einfach das, was über die 1,5 Stunden hinausgeht schon der Arbeitszeit zurechnen. Das muss natürlich nicht der Arbeitgeber alleine tragen, daran könnte sich der Staat beteiligen - ja, auch sonst werden Arbeitsplätze subventioniert, bspw. wenn Menschen so wenig verdienen, dass sie zusätzlich HartzIV beantragen müssen, um überleben zu können! Und diese Unterstützung eines Arbeitsplatzes in Hamburg ist langfristig für die Allgemeinheit immer noch günstiger, als einen Langzeitarbeitslosen in Cuxhaven heranzuzüchten. Ein Arbeitsloser in Cux könnte sich dann nicht mehr weigern, so wie jetzt, einen Arbeitsplatz in Hamburg zu suchen. Und es ist natürlich auch günstiger, wenn man die Fahrt zusätzlich subventioniert, anstatt eine Autobahn durch die Gegend zu prügeln! Es wird sich immer über den Fachkräftemangel in der BRD beklagt. Kein Wunder, wenn man für gerade für dieses gutverdienende Klientel keinen adäquaten Wohnraum zur Verfügung stellt. Insofern sind auch die Arbeitgeber in der Verantwortung. Meine Prognose: Sollte man diese Maßnahmen ab 1.1.2013 ermöglichen, wird sich der Leerstand der Häuser in der Gegend bis Mitte des Jahres mindestens halbiert haben! Ein Familienvater ermöglicht seinen Kindern bestimmt lieber ein Aufwachsen im Grünen. Kneipen, um sich die Nächte um die Ohren zu schlagen, braucht der nicht mehr – also wäre auch das Problem gelöst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamerlan3000 06.11.2012, 09:59
87. Fertighaus .de

Als Architekt kann ich nur sagen das die Fertighausplaner und Masse statt Klasse Architekten für die Entsorgungskosten herangezogen werden sollten.
Ausserdem werden allein in Bayern 80 Fussballfelder Neubaugebiet täglich freigegeben um das reiche Bayern weiterhin mit Bauaufträgen die Wirtschaft künstlich zu erhalten. Statt Förderungen für Passivhaus Sanierungen werden Kohlekraftwerke gebaut. Alles was so gebaut wird ist so Nachhaltig wie Lagerfeuer im Freiem.
Die Verlierer sind diejenigen die ihr ganzes Leben abzahlen für 4 Wände und einen Garten um ihr Haus. Das es ökologisch und ökonomischer Ruin nicht nur für den einzelnen ist wird die Zeit zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vstromer66 06.11.2012, 10:00
88. Ich würde gerne....

Also, ich finde das gruselig. Ich wohne mit meiner 4 köpfigen Familie in einer Mietwohnung die aus allen Nähten platzt und da stehen ganze Häuser leer oder werden vone inzelnen Personen bewohnt. Ich würde geren mit meiner Frau und meinen beiden Kindern in einem Haus leben nur leider können wir uns das nicht leisten. Und mich dafür bis über beide Ohren verschulden will ich auch nicht. Bleibt für mich zu hoffen, dass diese Häuser vielleicht bald zu bezahlbaren Mieten angeboten werden. Bei uns in der Region WOB/BS/SZ kann ich einen solchen Trend aber leider noch nicht erkennen. Meinen Vermietre wird es freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schaech 06.11.2012, 10:00
89. keine sorge...

...leute mit muslimischem migrationshintergrund werden diese lücken bald entdecken und füllen...und zwar bevorzugt die sorte,die sich mit deutschenhass im gepäck nur mit ihresgleichen beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 49