Forum: Wirtschaft
Leihbeamte: FDP-Ministerien beschäftigen Lobbyisten als Top-Berater
DPA

Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.

Seite 1 von 16
Lekcad 05.04.2012, 07:49
1.

Zitat von sysop
Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.
Leistung muss sich halt wieder lohnen!

Da die 1,8% Partei ja eh zu 99% nur Arbeit für Lobbyisten macht, ist es auch nur logisch die Lobbyisten diese Arbeit gleich selber machen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elwu 05.04.2012, 07:57
2. Vom

Hotel- und Gaststättenverband war kein Lobbyi... Verzeihung, Experte, bei der FDP tätig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuddel37 05.04.2012, 07:59
3. .

Zitat von sysop
Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.
Ist doch nichts wirklich neues das die meisten unserer "kompetenten"Politiker nur Marionetten sind, die zwar gut bezahlt werden,aber eigentlich nur vorlesen was ihnen von Lobbyisten aufgetragen wird. Selbst leisten die gar nichts. Dafür gibt es dann noch Geschenke und die aussicht auf einen gut bezahlten Job nach dem Ausscheiden aus dem Amt.
Schmiergeld oder Urlaubseinladungen für die einen,die Aussicht auf einen gut bezahlten Aufsichtsrat oder Beratervertrag für die anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodelkönig 05.04.2012, 07:59
4.

Zitat von sysop
Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.
Wundert sich jemand ernsthaft darüber, dass gerade die Korrupti- und Lobbyistenpartei FDP reihenweise solche stark nach Korruption riechenden Fälle fabriziert, während die anderen Parteien sich halbwegs, HALBWEGS, legal verhalten und zumindest versuchen, Korruption und Lobbyismus einzudämmen?
Die FDP ist da in dieser Hinsicht wirklich einzigartig ... die letzte Partei, die den Lobbyismus, Klüngelei und Korruption offen und stolz ganz groß auf die Fahnen geschrieben hat, in der Hoffnung, dass es wenigstens noch 5% Steuerhinterzieher und sonstige Kriminelle in unserer Gesellschaft gibt, die die dann dafür auch noch wählen.
Diese neid-gelbe Korrupti-Partei hat den politischen Untergang absolut verdient und ich kann nur hoffen, dass sie in NRW, Schleswig-Holstein und 2013 schließlich auch im Bund nicht nochmal 5% Blöde und Kriminelle zusammenkratzen kann, um doch nochmal über die 5%-Hürde zu springen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnny.bravo 05.04.2012, 08:04
5. ach was...

Zitat von sysop
Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.
ich bin mal gespannt wer von diesem artikel überrascht ist.
die politiker sind größtenteils garnicht fähig eigene entscheidung ohne ihre lobbygruppen zu fällen. es glaubt doch kaum jemand das zb rösler das zeug zu einem qualifizierten arzt, umweltminister und wirtschaftsminister hat. man wählt ja nicht mehr die personen oder parteien direkt, sondern ihre lobbygruppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr. kritisch 05.04.2012, 08:04
6.

Zitat von sysop
Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.
Was soll mir dieser Bericht sagen? Dass das in den anderen Parteien nicht gemacht wird?

Ich bin ja auch sehr skeptisch gegenüber dieser FDP, aber dieser Artikel ist ja mehr als...sagen wir mal subjektiv

Beitrag melden Antworten / Zitieren
endymion37 05.04.2012, 08:05
7. Piraten! Bitte helfen!

Also wie war das nochmal? Lobbyisten helfen Gesetzeentwuerfe zu schreiben und externe Anwaelte beraten die Regierung bei der Formulierung von Gesetzen...
Irgendwas laeuft doch da schief in dieser Demokratie....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mw33 05.04.2012, 08:05
8. Projekt 2%

Zitat von sysop
Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.
FDP-Ministerien beschäftigen Lobbyisten als Top-Berater
Tja, WEN genau verwundert das noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 05.04.2012, 08:05
9. Logisch....

Zitat von sysop
Neuer Ärger für die Liberalen: Laut Innenministerium sind Vertreter von Verbänden als Spitzenberater in FDP-geführten Bundesministerien beschäftigt. Der Gesandte eines Kassenverbands arbeitete laut "Financial Times Deutschland" sogar einen Gesetzentwurf mit aus.
...schließlich werden ein großteil wenn nicht alle FDP MDBs nach der nächsten Wahl arbeitslos sein...da muss man sich sein Bettchen schon mal bereiten und die Verbände, die als Auffangkissen dienen könnten, gnädig für die eigene Person stimmen...den Nimbus der Vetternwirtschaftspartei wird die FDP wohl nicht mehr los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16