Forum: Wirtschaft
Lidl, Rewe und Edeka: Supermärkte und Discounter verbannen weitere Plastikprodukte
DPA

Rewe, Lidl und Edeka wollen bestimmte Plastikprodukte aus dem Sortiment nehmen. Damit kommen sie einem EU-Vorschlag zuvor, Kunststoffverpackungen drastisch zu reduzieren.

Seite 2 von 3
Global88 04.07.2018, 18:54
10. So sehe ich's auch,

Schwellenländer müssen unbedingt mit ins Boot geholt werden, ansonsten ist alles Bemühen nur ein Tropfen auf den heißen Stein und zwar nicht für Katz', aber eben nicht effektiv genug. Wenn ich schon lese, dass im menschlichen Körper Plastikteilchen gefunden werden, dann erschreckt mich das jedesmal. Der ganze Plunder um frisches Gemüse und Obst gehört ab sofort verboten! In Anbetracht der Beträchlichkeit :(( schon mehr als überfällig! Rapido...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelallerlei 04.07.2018, 19:18
11.

Wattestäbchen aus recycelbarem Material macht natürlich Sinn, die landen im Restmüll, der verbrannt wird. Sehr sinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldschrat_72 04.07.2018, 19:26
12. Es ist ein hoffnungsfroher Anfang.

Immerhin haben die "Großen" erkannt, dass Plastik nicht mehr = sexy ist. Natürlich retten nachhaltige Strohhalme noch nicht die Welt, aber das kann sich schnell ändern. Es geht hier um die Botschaft, die ich nur voll und ganz unterstützen kann: Plastik nur noch da, wo es unabdingbar ist. Diese Philosophie darf gerne noch ausgebaut werden. In eine solchen Laden, der unserem konsumbedingt unsinnigen und absolut unökolischen Plastik-Verpackungswahnsinn konsequent den Kampf ansagt, oder mir als Kunden zumindest die Wahl zur Plastik-Vermeidung lässt, in einen solchen Laden gehe ich gerne. Wir müssen langsam mal wieder ein bißchen runterkommen hier von diesem Sterilitäts- und Optikwahnsinn insbesondere beim Lebensmittelkauf. Und das sind wirklich machbare kleine Dinge, die viel bewegen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldschrat_72 04.07.2018, 19:29
13. Es ist ein hoffnungsfroher Anfang.

Immerhin haben die "Großen" erkannt, dass Plastik nicht mehr = sexy ist. Natürlich retten nachhaltige Strohhalme noch nicht die Welt, aber das kann sich schnell ändern. Es geht hier um die Botschaft, die ich nur voll und ganz unterstützen kann: Plastik nur noch da, wo es unabdingbar ist. Diese Philosophie darf gerne noch ausgebaut werden. In einen solchen Laden, der unserem konsumbedingt unsinnigen und absolut unökologischen Plastik-Verpackungswahnsinn konsequent den Kampf ansagt, oder mir als Kunden zumindest die Wahl zur Plastik-Vermeidung lässt, in einen solchen Laden gehe ich gerne. Wir müssen langsam mal wieder ein bißchen runterkommen hier von diesem Sterilitäts- und Optikwahnsinn insbesondere beim Lebensmittelkauf. Und das sind wirklich machbare kleine Dinge, die viel bewegen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baal0815 04.07.2018, 19:38
14. Schwachsinn

Wie ist denn bitte das Verhältnis von verkauften Plastk-Strohhalmen zu den Unmengen an Wurst-, Käse-, Joghurt-, ... Verpackungen aus Plastik? Das ist doch Augenwischerei. Bei den Plastikverpackungen des täglichen Bedarfs muss angesetzt werden. Keine Strohhalmen werden unsere Welt wohl nicht retten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 04.07.2018, 19:48
15. Leider....

...fließt sehr viel deutsches Plastik ins Meer. In München hat man das gerade an der Isar gemessen. Mit dem Plastik ist es wie mit den Autos: An sich eine geniale Erfindung, würden wir nicht derart verantwortungslos damit umgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perino 04.07.2018, 20:38
16. Unverpacktläden

Da merken die Konzerne scheinbar langsam die Konkurrenz der Unverpacktläden, die es mittlerweile in fast jeder Stadt gibt. Listen mit Läden sind schnell im Internet gefunden. Dort kann man vollkommen plastikfrei einkaufen und muss sich nicht mit solchen Feigenblattaktionen zufrieden geben. Ich hoffe die Idee setzt sich weiter durch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mesi0013 04.07.2018, 22:26
17. Mein Lieblingsbeispiel

Plastik ist schlimm, noch schlimmer ist Wegwerf-Aluminium, das ist Ressourcenvernichtung pur. Und die Grüne Landesregierung in BaWü lässt in der Staatseigenen Rothaus Brauerei die Bierflaschen dick in Alufolie wickeln... Heuchelei pur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grundrechte 05.07.2018, 02:06
18. Besonders dumm

nur als Beispiel: Salatgurken "normal" aus Spanien oder Nl sind ohne Plastik. Solche aus D mit Biosiegel sind mit Plastik. Mal abgesehen von all den Waren in Plastikverpackungen. Rewe sucks!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_WahrheitXXL 05.07.2018, 02:09
19. Strohhalme sind Strohhalme

es ist immer wieder amüsant, worüber diskutiert wird. Erst würden Plastiktüten für Kunden verbannt. Gut, das bringt etwas, aber halt nur etwas. Jetzt sollen Strohhalme für Welt retten? Das dürfte in etwa Hausnummer"gar nichts" bringen. Viel wichtiger wäre der Industrie einen Riegel bei Verpackungen zu setzen. Warum müssen Äpfel in Pappe UND zusätzlich in Plastik verpackt sein? Warum darf fast jeder Hersteller Mogelpackungen verwenden, damit der Inhalt seiner Produkte nach "mehr" aussehen? Hier muss die Politik sein Jahrzehnten ansetzen, dies erfolgt aber leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3