Forum: Wirtschaft
Lkw-Abfertigung: Industrie sieht durch Brenner-Streit Wohlstand gefährdet
DPA

Weil Österreich die Zahl der abgefertigten Lastwagen begrenzt, bilden sich auf dem Brenner lange Staus. Der Bundesverband der Deutschen Industrie spricht von "wohlstandsgefährdender Verkehrsbehinderungen" und ruft nach einer Lösung.

Seite 2 von 15
stolte-privat 08.07.2019, 08:11
10. konsequent

Die österreichische Verkehrspolitik ist einfach nur konsequent. Das Mautvermeider ausgebremst werden ist doch völlig ok, die Infrastruktur wird schließlich zu einem großen Teil über die Maut finanziert. Positiver Nebeneffekt: die Anwohner der kleinen Orte werden zusätzlich vor Lärm, Abgas und Rasern geschützt. Mit der Blockabfertigung der LKW werden Strecken entlastet und der Verkehr reguliert. Auch die Unfallgefahr sinkt, Staus werden, zumindest in ÖS, weitgehend vermieden. Ich fahre jedes Jahr in den Urlaub nach Österreich und kann die Verkehrspolitik dort nur loben. Auch die Planung und Durchführung von Baustellen ist dort sehr gut gemanagt. Deutschland könnte sich davon in vielen Bereichen eine Scheibe abschneiden!

Beitrag melden
roby111 08.07.2019, 08:15
11. Erpressung

ist das richtige Wort für das, was die Österreicher hier derzeit betreiben! Der Brenner-Basis-Tunnel soll mit aller Gewalt etabliert werden, obwohl wirtschaftlicher und verkehrsplanerischer Unsinn! Anstelle einer gemeinsamen und sinnvollen Planung und eines gemeinsamen und somit wirtschaftlichen Betriebs hat sich Österreich dazu entschieden, hier nach Vorbild der mittelalterlichen Raubritter ein Abzocksystem zu installieren und durchzudrücken!

Es gilt nun zu verhindern, dass Österreich ein weiteres Mal Italien und Deutschland ins Unglück stürzt!
Kurzfristig sollte man Ersatzrouten und Schiffsverbindungen aktivieren, langfristig wäre echter Basistunnel unterhalb Österrreichs, aber finanziert, gebaut und betrieben rein von deutsch-italienischer Seite die Lösung! Dieser Basistunnel sollte dann auch Personenverkehr ermöglichen.

Zu klären gilt, wie tief ins Erdreich Staatsrechte wirken. Die Bürgerrechte auf erworbenem Land enden ja schon in sehr kleiner Tiefe, d.h. sollte es auch für Staaten da Grenzen geben, die technische Lösungen ermöglichen!

Beitrag melden
manni0815 08.07.2019, 08:16
12. Wohlstandsgefährdend, soso...

Da werden vom BDI wieder spektakuläre Vokabeln heraus posaunt. Staus und Verzögerungen, gefährden unseren Wohlstand. Dann scheint es aber sehr schlecht um diesen zu stehen. Vielleicht sollte man Löhne erhöhen, um die Sicherheit unseres wohlverdienten Wohlstandes zu gewährleisten. Oder solle man sich von Seiten des BDI vielleicht mal mehr aufs Produzieren konzentrieren, als auf das Polemisieren?

Beitrag melden
fuzzilogik 08.07.2019, 08:16
13. Druck für die Schienenanbindung auf deutsche Seite

Die Österreicher wollen damit doch nur den Druck verstärken damit die deutschen endlich mit dem Bahnnetz in die Pötte kommen. Die Zuläuferschienen sind weit hinter dem Plan zurück, wieder mal wird auf deutscher Seite alles verschlafen.
Der Verkehr muß auf die Schiene , die Österreicher sind in ein paar Jahren mit den Brennerbasistunnel fertig. Auf deutscher Seite ist nichts passiert, das gefährdet den Wohlstand, nicht der Druck den die Österreicher jetzt aufbauen.

Beitrag melden
realist-1 08.07.2019, 08:17
14.

Österreich und Italien investieren 22 Mrd Euro in den Brenner Basistunnel der in 5 Jahren fertig wird. In Deutschland gibt es noch Nichteinhaltung einen Trassenvorschlag, geschweige denn einen Planfestellungabeschluss oder gar eine Finanzierung.
Im Bundesverkehrswegeplan dürfte das Thema auch ganz weit hinten rangieren...
Für mich, ich bin im bayrischen Inntal aufgewachsen, ist es nachvollziehbar, dass sich Österreich hier wehrt, denn die Nutznießer des Verkehrs sitzen in Deutschland und Italien.
Im bayrischen Inntal wollen sie keine weitere Bahnlinie, denn Urs gibt schon die Hauptlinie zum Brenner und die Autobahn. Trotzdem wird es vermutlich so kommen denn alle anderen Trassen würden lange Tunnel erfordern, zum Beispiel zwischen Garmisch und Innsbruck.
Es ist schon spannend das jetzt die Österreicher die Bösen sein sollen. Das hat schon was. Von Täter Opfer Umkehr die wir sonst aus anderen Politikfeldern kennen.

Beitrag melden
investor3000 08.07.2019, 08:17
15. CSU komnmt mit Behinderung des Schiengütertverkehrs nicht mehr durch..

...und das lassen sich die Österreicher nicht gefallen. Für mich verständlich.
Deutschands Politik handelt so, dass der LKW-Verkehr gesteigert wird.
Deutschland Politik redet so, als ob der Schienengüterverkehr gesteigert werden soll.

Beipiele:
- Die Zustimmung zum Güterschienenverkehr in der Bevölkerung hängt wesentlich vom Austausche der ewig alten Radsätze ab. Kosten wären im Verhälnis überschaube, aber in D. geht nicht mehr.
- Gotthard-Tunnel in der Schweiz ist seit X Jahren im Betrieb, aber bei uns ?
- Brenner-Tunnel in Österreich wird in Betrieb gehen, bevor Deutschland die Planung der ebenerdigne Zubringerstrecke abgeschlossen hat. Und wer in München mal Auto fahren musste, der sieht wie voll es dort jetzt schon ist.
- Nachdem Polen eine Grenzstrecke ausgebaut hat sperrt Deutschland das Anschlusstück für 10 Jahre für eine Sanierung.

M.E. verspielt die GroKo unsere Zukunft, aber natürlich ist es einfacher von eigener Verantwortug abzulenken und auf "Andere" abzuschieben:(

Beitrag melden
xdare 08.07.2019, 08:21
16. Schienenverkehr

Wie schon beschrieben, ist die Schiene der einzige mittel- und langfristige Weg hier effizient und klimaschonend zu agieren. Wenn Deutschland hier Garantien bezüglich des Zeitplans an Österreich geben würde, sollte man wohl eine gemeinsame Übergangslösung finden.

Beitrag melden
laracrofti 08.07.2019, 08:24
17. Immer dieses Geheule

von allen möglichen Lobbyerbänden. Ich nutze selbst diesen Weg (per PKW) 1-2 Mal im Jahr und habe vollstes Verständnis für die Ortsansässigen, wenn sie keine Blechlawinen durch ihren Wohnort ertragen müssen; wie bescheuert muss man sein die Autobahn nicht zu nutzen, nur um ein paar Euro zu sparen, dann soll man bitte gleich zu Hause bleiben. Was die LKW angeht, dann müssen die Container/LKW über die vorhandenen Eisenbahnrouten transportiert werden. "Leise, saubere LKW" ist doch nur eine Lachnummer, ein LKW bleibt laut und sauber wird er noch immer nicht.

Beitrag melden
Interzoni 08.07.2019, 08:24
18. Das Abendland geht unter

Man kann es nicht oft genug sagen: Deutschland und Italien machen ihre Hausaufgaben nicht und sorgen nicht für neue Zuganbindungen. Aber sie verklagen die Nachbarn, die sehr wohl etwas tun. Hoffentlich wird die Klage abgeschmettert.

Beitrag melden
Glocknerkönig 08.07.2019, 08:26
19. bleibt bitte standhaft Österreicher

die bayerische CSU Regierung verhindert seit Jahren einen Ausbau der Schiene auf deutscher Seite. Auch wenn der Brenner Basistunnel fertig ist, bleibt Bayern das Nadelöhr. Dass sich Österreich nicht von bayrischen Provinzpolitikern für dumm verkaufen lassen will, ist nachvollziehbar.

Beitrag melden
Seite 2 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!