Forum: Wirtschaft
Lobby-Seilschaften: Warum der CDU Tabakwerbung wichtiger ist als Jugendschutz
Claus Hecking

Um Kinder nicht zum Rauchen zu verführen, ist in der EU Plakatwerbung für Tabak verboten - nur Deutschland sperrt sich. Das ist kein Zufall: Mächtige CDU-Politiker schielen auf das Geld der Zigarettenkonzerne.

Seite 1 von 18
bigroyaleddi 10.12.2018, 12:46
1. ist es nicht bezeichnend,

dass gerade bei den Schwatten die Tabaklobby so ungehemmt votiert. Und was für Argumente die haben. Als ehemaliger Raucher kann ich nur sagen, weg mit der Werbung. Und was soll denn das überhaupt, da will AKK keine Werbung für Abtreibung haben, aber für das Rauchen mit nachweislich mehr Toten soll eifrig geworben werden.

Wie nennt man sowas? Bigott !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpinium 10.12.2018, 12:47
2. Der CDU ist

der Schutz des ungeborenen Lebens heilig, doch ist dieses Leben einmal da, dann ist der CDU es scheißegal was daraus wird. Zieht sich durch ihre Politik wie ein schwarzer Faden (rot geht ja bei der CDU nicht).
Hauptsache der Bimbes in der Parteikasse stimmt, egal wo der herkommt, Rauchen, Energieversorger, Autoindustrie, etc..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supermoser 10.12.2018, 12:52
3. A....löcher

Es ist einfach so. Politiker,- jedenfalls die allermeisten-, sind korrumpierbare, leidenschaftslose Egoisten und Egozentriker. Vor allem die so genannten Konservativen, denen es vornehmlich darum geht, ihr Vermögen und ihr Geld zu konservieren. Was kümmert diese letztklassische Spezies ihr eigener Nachwuchs. Hauptsache Wachstum, Geld und Macht...
Die Tabaklobby und ihr Einfluss sind da nur ein Beispiel von vielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barrakuda64 10.12.2018, 12:54
4. Brinkhaus?

Das ist doch der, der bereits Minuten nach seiner Wahl behauptet hat, zwischen ihn und Merkel passe kein Blatt Papier. Damit ist klar, dass er nur eine Marionette ist, die verbal "verkaufen" muss, was ihm angeschafft wird! Ich glaube im Übrigen nicht, dass viele der Teilnehmer beim "Reemtsma Essen" selbst Raucher sind. Sicher, es mag einige geben, aber die meisten sind zumindest klug genug, ihre Gesundheit nicht zu schädigen. Aber einen finanziellen Nutzen wollen sie alle daraus ziehen - sie sind also von der Gesinnung nichts anderes als "Dealer", die die "Junkies" mit Stoff versorgen und mit allen Mitteln versuchen, neue Klienten so früh wie möglich in die Abhängigkeit zu locken. Wenn man dem mündigen Bürger seine Mündigkeit ausleben lassen will, gibt es bessere Beispiele. Ansonsten wird in Deutschland von staatlicher Seite überall überwacht, herumgeschnüffelt und vorgeschrieben. Ich plädiere für die Freigabe von Drogen und Schußwaffen, sowie die Abschaffung der Hauptuntersuchung bei Kraftfahrzeugen und der Promillegrenze, denn jeder kann ja mündig selbst entscheiden, ob sein Fahrzeug oder er noch gut fährt oder nicht - das wäre mal ein Statement für Freiheit und Mündigkeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 10.12.2018, 12:55
5. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!

Bei den Koalitionsverhandlungen war das V. Kauder - der den Stopp reingelegt hat - eigentlich schwach von der SPD - da nicht dagegen zu halten. Die CDU ist ein Lobbyverein wie die FDP!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 10.12.2018, 12:57
6. Und gleichzeitig die beste Alternative bekämpfen

Auch wenn die Lobbykampagne gegen E-Zigaretten leicht zurückgefahren wurde, irgendwann fällt es ja dem letzten auf dass hinter der Panikmache keine Substanz ist.
Hilft wohl nur die Dampfen genauso zu besteuern wie Tabak, irgendein Grund wird sich schon noch irgendwie finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
januario 10.12.2018, 12:57
7. zum Heulen!

Wie kann man nur wider besseres Wissen Tabakwerbung konzipieren, die Jugendliche zum Rauchen verführt und wie kann man als verantwortlicher Politiker sich aktiv gegen ein Verbot solcher Werbung stemmen? Hier wird ein erschütterndes Menschenbild sichtbar: Profitstreben wichtiger als Schutz der Jugend vor den Gefahren des Rauchens. Ich finde so etwas menschenverachtend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trolland_dump 10.12.2018, 12:57
8. Ein schönes Beispiel

wie in dem Land,in dem wir gut und gerne leben,unsere Volksvertreter von der Wirtschaft „gelenkt“ werden.Kann der SPIEGEL bitte auch noch die Menüfolge der Waffen-,Glücksspiel-,Banken-,und AutoIndustrien eruieren? Ich brauche noch Tipps zum Kochen,bevor ich ich zum Brecheimer gehe ob solch menschenverachtender Machenschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta120 10.12.2018, 12:58
9. Nur Privatpersonen sollten Spenden dürfen

Diesem Lobbyisten Kauf der Parteien muss ein Ende bereit werden. Nur Privatpersonen sollten Spenden dürfen. Die dann noch offene Hintertür wie Rechnungen und Beteiligungen muss ebenso beendet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18