Forum: Wirtschaft
Lobby-Streit um AOK-Zahnersatz: Im Zweifel gegen den Patienten
Corbis

Es ist ein Lehrbeispiel für die unheilvolle Macht der Lobbys: Ein Dentallabor bietet AOK-Versicherten Premium-Zahnersatz zu sensationellen Konditionen. Doch dann macht eine Innung Druck - und die Kasse knickt ein.

Seite 18 von 18
Feuerwehrmann001 01.08.2014, 08:29
170.

Zitat von dufte
Wenn der Zahnarzt seinem Patienten eine vollverblendete Brücke in Kooperation mit seinem Dentallabor günstig anbieten möchte, schlagen die Krankenkassen dazwischen. Wenn vollverblendet, dann ist es keine Regelversorgung mehr. Der Patient muss GOZ zahlen, also mehr. bitte keine falsche Meinungsmache, -auch hier fallen einige drauf rein- selber informieren

Falsch!
1. Die Bundesmantelverträge macht nicht die Krankenkasse.
2. Was ist schlimm an GOZ? Der Zahnarzt kann ja da die Kosten selbst bestimmen. Das ist also im Prinzip verhandelbarer als eine Regelversorgung.

Das Problem ist, dass die Regelversorgung für den Regelpreis in der Regel nicht erbringbar ist, weil der Aufwand für eine passende Versorgung zeitlich halt doch erheblich länger braucht.
Ich bekomme ein Einzelkrone ja nicht mal mit nach GOZ berechnet wirtschaftlich hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mans Heiser 01.08.2014, 08:44
171.

Zitat von rageagainstthemachine
Es hält nicht nur wesentlich länger (wenn`s gut gemacht ist) u. es ist auch kosmetisch schöner aber vor allem ist der techn. Aufwand (festsitzenden) Zahnersatz aus Vollkeramik anstatt Kunststoff herzustellen, WESENTLICH höher.
Das wage ich zu bezweifeln, weil sowieso alles maschinell gefertigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mans Heiser 01.08.2014, 08:51
172.

Zitat von rieberger
Jede Krone ist ein handwerkliches Unikat - kein Massenprodukt von der Stange. Keine Ahnung zu haben ist keine Schande, nur sollte man nicht damit hausieren gehen.
Blödsinn, das wird wie alles andere computergestützt hergestellt, weil Menschen diese Präzision so nicht geleistet bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger 01.08.2014, 10:30
173.

Zitat von Mans Heiser
Blödsinn, das wird wie alles andere computergestützt hergestellt, weil Menschen diese Präzision so nicht geleistet bekommen.
Heilige Einfalt, in welchem Wolkenkuckucksheim leben Sie?
Eine Frontzahnkeramikkrone wird immer individualisiert werden, auch wenn möglicherweise der Corpus im CAD/CAM-Verfahren hergestellt wird.
Gußkronen werden nach wie vor modelliert und gegossen. Eine Goldkrone aus dem massiven Goldblock zu fräsen ist technisch machbar, praktisch aber noch nicht Standard, wenn es jemals sein sollte.
So wurden übrigens die letzten 50 Jahre Kronen hergestellt - reine Handarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1413120712 01.08.2014, 11:30
174. Keiner versteht um was es geht..

Hier wird einiges durcheinander gebracht. Es ist doch völlig klar das die
AOK so etwas nicht machen kann. Das Dentallabor Topdent ist keineswegs das preisgünstigste Zahnlabor in Deutschland. Es gibt etliche, die wesentlich günstiger sind und auch in Deutschland herstellen. Fassen wir doch zusammen. Die AOK benutzt ihre Marktstellung und ihre Patientenkontakte um potentielle Kunden gezielt an eine private Firma weiterzuleiten und zwar schön an der vielleicht sogar für den Patienten günstigeren Konkurrenz vorbei. Das ist mit dem Prinzip der freien Marktwirtschaft und dem Wettbewerb überhauptnicht vereinbar. Wenn jetzt noch rauskommt, das Frau Uhl von der Firma Topdent privat vielleicht noch mit einem AOK Funktionär liert ist, würde das sogar den Straftatbestand der Korruption nach sich ziehen. Wie kann die AOK so dumm sein und sich so angreifbar machen.
Die AOK verwaltet das Geld ihrer Mitglieder. Dann darf sie sich nicht mal dem Verdacht aussetzen, mit Privatfirmen irgendwelche Klüngeleien auszuhandeln. DIe AOK kann ihren Mitgliedern empfehlen, doch bei Ihrem Zahnarzt nachzufragen, ob dieser vielleicht auch mit günstigen Dentallaboren zusammen arbeitet. Aber doch nicht konkret eine bestimmze Firma damit bewerben. Das ist doch der HAMMER!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1413120712 01.08.2014, 12:20
175. Bitte gebt euch mehr Mühe...

Nicht die Lobby ist hier der Böse sondern wenn dann die AOK.
Es gibt ein Gesetz in Deutschland das solche Machenschaften verhindern soll. ES nennt sich UWG. Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist in Deutschland die gesetzliche Grundlage gegen unlauteren Wettbewerb. Da hätte sich die AOK besser vorab informieren müssen um sich
dem Graubereich der Korruption anzunähern.
Um das Wohl der Patienten ging es der AOK hier bestimmt nicht. Die Preise von der Firma Toptech liegen eher im oberen Bereich.
Wieso ist der Artikel so dilettantenhaft recherchiert und geschrieben.
Damit wird der Spiegel immer unglaubwürdiger was ernsthafte Berichterstattung angeht. Wurde der Artikel von einem Ferienjobber geschrieben?
Man muss sich wirklich wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 01.08.2014, 13:23
176. (Hat der Beitrag promoviert, dass er einen Titel führen darf?)

Zitat von asentreu
Die Frage ist: woran spart Toptech um diese Preise anbieten zu können? Ich für meinen Teil habe mir schon in jungen Jahren eine gute Zahnzusatzversicherung mit 90% Erstattung zugelegt. Dann muss man auch nicht auf solche Lockangebote einsteigen. Komme was da wolle, ich will keine Gebissruine.
wow - Sie sind also stolz darauf, zuviel zu bezahlen. Weil sie es in Etappen und nicht auf einen Schlag zahlen? Weil sie dafür neben ZA und Labor auch noch die (Zusatz)Versicherung pampern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rageagainstthemachine 01.08.2014, 13:53
177. Re: 'alles maschinell gefertigt'

Zitat von Mans Heiser
Blödsinn, das wird wie alles andere computergestützt hergestellt, weil Menschen diese Präzision so nicht geleistet bekommen.
Den Blödsinn verzapfen Sie oder was glauben Sie, wie präzise passender Zahnersatz BISHER hergestellt wurde? Alles reine, individuelle Handarbeit! Auch mit Einführung von CAD-CAM Technik, in einigen Bereichen der Herstellung von Zahnersatz, hat sich daran nicht all zu viel geändert.
Davon abgesehen geht auch mit diesen nichts "vollautomatisch". Da kommen nicht vorne ein paar Daten rein und hinten fällt das Produkt fix & fertig raus. Bei allen erforderlichen Arbeitsschritten, vom Scannen über die Konstruktion in der Software, bis hin zur Bedienung der Fräsmaschine braucht es einen Spezialisten, der nicht nur mit der Bedienung der Maschine vertraut ist, sondern der muss auch was von Zahntechnik verstehen, wenn das was werden soll.
Im übrigen hängt die Präzision des Ergebnisses davon ab, mit welchen Daten die Maschine gefüttert wird. Wie immer gilt: geht Mist rein, kommt auch nur Mist dabei raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tilo.kaschube 30.09.2014, 21:01
178. Nur wer vergleicht

es ist egal wer mit welcher Krankenkasse zusammenarbeitet. Am Ende zählt nur der Preis und die Leistung. Das Dentallabor Zahntechnikplus bietet preiswerten Zahnersatz aus Deutschland für jeden Versicherten, egal ob AOK,DAK oder wie auch immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18