Forum: Wirtschaft
Lobbyismus: Bundesregierung legt Kontakte zur Finanzbranche offen
AFP

Man kennt sich, man trifft sich - die Bundesregierung pflegt zahlreiche Kontakte zur Deutschen Bank, Goldman Sachs und anderen Vertretern der Finanzbranche. Details gehen nun aus einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linkspartei hervor. Mit der Aufstellung will die Regierung Vorwürfen vorbeugen.

Seite 15 von 24
marcaurel1957 20.02.2013, 14:15
140.

Zitat von garfield
Wie naiv sind Sie eigentlich? Dass sich im Kanzleramt Verbraucherschützer-Organisationen die Klinke in die Hand geben, wäre mir neu. Dass die Lobbyisten, die im Kanzleramt hauptsächlich Gehör finden, eine Mehrheit vertreten, wäre mir neu. Oder sind wir ein Volk, dass hauptsächlich aus .....
Wie wäre es, wenn Sie mal an den üblichen Hearings beteiligen würden?
Dann wüßten sie, daß selbstverstandlich auch Verbaucherschutzorgaisationen und 1000 andere Lobbyisten sich " die Klinke in die hand " geben.

Sie wüßten, daß in den Ministerien und im Kanzleramt nicht nur Banken und Pharmaindustrie, sonder auh der Abuerverband, die Cariats, der ADAC und hunderte andere Gruppen antichambrieren.
ich finde es immer wieder erstaunlich, wenn Menschen wie Sie, die nur 10% des gsamtbildes kennen in kürzestzer Zeit wissen, wie die Welt aussieht.! und sich nicht mal dafür schämen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 20.02.2013, 14:17
141.

Zitat von marcaurel1957
Natürlich werden Lobbyisten vor allem ihre sichtweise der Dinge transportieren, genau aus diesem grund muß der Kontakt zu allen Gruppen gut funktionieren, nur dann verfügt die Politik über genügend Informationen um zu handeln, zuweilen auch gegen die wichtigen Interessensgruppen.
Da muss ich wirklich lachen. Wie Goldman Sachs, welche in Griechenland dafür gesorgt hat, dass das sogenannte Rettungsgeld in erster Linie als Priorität auf die Konten von Goldman Sachs fließen, damit sie und ihre Investoren vor allen anderen ihr Geld bekommen. Das ist in einer art Dokumentation glaubhaft daregstellt worden.

Welches Interesse hat die deutsche Politik, sich von diesem mächtigen amerikanischen Lobby-Verein "beraten" zu lassen? Was wird wohl solch eine "Beratung" zum Wohle des Volkes beitragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peddargh 20.02.2013, 14:18
142.

Zitat von marcaurel1957
Ich will mich nicht an Ihrer Polemik beteiligen, ich empfehle ein Blick in die Zahlen der OECD und in das Leben der Menschen z.B, in China, Singapur und andere Staaten. Dort finden sie viele Millionen Menschen, denen es heute vedammt viel besser geht, als vor 20 Jahren. Dies trotz aller Ungleichheit bzw. Ungleichverteilung, die mich übrigens genauso ankotzt wie andere auch
Sie müssen sich an meiner Polemik nicht beteiligen, haben ja eine eigene.

China lernt...
China macht sich bereit lustig über die Arbeitsbedingungen in Deutschland. So weit hat die Globalisierung also geklappt.
Lernen müssen sie aber noch, was der Preis für diesen "Wohlstand" ist.
Wird gerade in Peking deutlich.
Würde allerdings nicht empfehlen sich das vor Ort einmal anzusehen. Ist giftig der Wohlstand da.

Ähnlich wie hier.
Etwa wenn wir Pferdiggerichte für Wohlstand halten.
Ich meine sollen die Leute ruhig Pferd fressen.
Das wär mir persönlich egal.
Es hat aber einen Grund das Pferdefleisch bei 40ct das Kilo liegt, Rinderfleisch dagegen bei 4€.
Das mag mit der Qualität des Fleisches zusammenhängen.
Ich tue mich schwer diesen industriell gefertigten Mampf als Wohlstand zu bezeichnen.
Wie so vieles andere was uns hier als Wohlstand verkauft wird.
Gäbe es diesen Wohlstand wirklich bräuchten wir uns wohl nicht auf´s Blut bekämpfen, etwa wenn wir den Job für einen Hunderter weniger machen, um den Job zu bekommen. Auch wenn das heißt, davon nicht mehr leben zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 20.02.2013, 14:20
143. Das Wohl des Volkes

... wird von den Banken in den letzten 30 Jahren nicht mehr als Ziel wahrgenommen. Inzwischen hat sich die Politik dieser Richtung angeschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jauchner 20.02.2013, 14:33
144. politische Geschäftsführung

Zitat von marcaurel1957
Ich bin sehr sicher, daß CDU/SPD/GRÜNE/FDP auch im Herbst die nächste Regierung stellen.... Die Bankenrettung mit dem nationalen rettungsschirm hat bislang ca. 12-15 Mrd gekostet, keineswegs "Hunderte Mrd".
Ahnungslosigkeit und Naivität sind noch die freundlichsten Qualifizierungen für diesen Beitrag.
Lucas Zeise, früherer Journalist bei FTD, quantifiziert die real oder als Garantien abgegebenen Finanzmittel des Staates auf 1,5-2 Billionen Euro, sichtbar oder versteckt im Soffin I+II (allein 480 Mrd), EFSM/ ESM, Weltbank, IMF, Bad Banks etc.

Die Finanzbranche, besser Finanzmafia, hält sich eine Regierung und deren Parteien als politische Geschäftsführung.

Wahlen sind nur noch lächerlicher Mummenschanz für's Publikum. Die wahren Entscheidungen über das Wohl und Wehe der Völker liegen längst in demokratiefreien Zonen externalisierter Direktorien. Fiskalpakt- und ESM-Papiere lesen! Ferner kommt die Bankenunion sowie die EU-Wirtschaftsregierung als neue demokratiefreie Institutionen auf uns zu. Die EU-Kommission ist durch nichts demokratisch legitimiert!
Die herrschenden Politakteure sind mit der Finanzmafia verbandelt und verpfänden den Wohlstand der Völker an Spekulanten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niederbayer 20.02.2013, 14:40
145. Na und?

Was kommt als nächstes? Bundesregierung legt Kontakte zu Gewerkschaften offen? Oder zum DFB? Natürlich hat eine Regierung Kontakte zu allen möglichen wichtigen Branchen und Verbänden.

Nur bei der Finanzbranche kommt der elitäre Protestbürger gleich auf korrupte Gedanken.
Was für eine scheinheilige, heuchlerische Bande diese Bürger doch sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 20.02.2013, 14:43
146.

Zitat von marcaurel1957
Ich bin sehr sicher, daß CDU/SPD/GRÜNE/FDP auch im Herbst die nächste Regierung stellen.... Die Bankenrettung mit dem nationalen rettungsschirm hat bislang ca. 12-15 Mrd gekostet, keineswegs "Hunderte Mrd".
warum lügen sie so ungeniert? wissen sie es WIRKLICH nicht besser?
kann ich nicht glauben.

allein die bad bank der hre, die über den staatlichen (na wer ist das wohl?) bankenrettungsfond gerettet wurde, kostet den steuerzahler 191 milliarden. die diversen landesbanken kommen noch dazu.
mit ihren 12-15 milliarden ist es bei weitem nicht getan und am ende der bankenrettung sind wir noch lange nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridericus1 20.02.2013, 14:44
147. Na, da habens Sies aber gut!!!

Zitat von Diskutierender
Inzwischen fällt mir zu Deutschland nur noch ein Begriff ein: Abstossender Lobbyisten-Staat Wieder ein Beispiel, wie dieses zur Bananenrepublik verkommene Land nur noch von Lobbyisten regiert wird. Wie gut ist es da, dass ich seit 3 Jahren in einem Land lebe, wo in zwei Wochen per Volksabstimmung über eine Begrenzung von Manager-Abfindungen entschieden wird, und nach aktuellen Umfragen die Gegenkampagne dreister Wirtschaftslobbyisten nicht fruchten wird. Da sieht man, wie direkte Demokratie das Treiben dreister Lobbyisten einschränken kann, während in Deutschland nur noch von Lobbyisten gesteuerte Marionetten regieren.
Beeindruckend, diese Schweiz. Die gewährt dem Vermögen aller Verbrecher, Steuerhinterzieher und Diktatoren dieser Welt Asyl und stellt sich lieber vor aller Welt ins Abseits, bevor sie die heilige Kuh "Bankgeheimnis" in Frage stellt. Natürlich nicht zum Schutz ihrer Finanzindustrie, oh nein, aus einem tiefen Hilfsbedürfnis für die von raffgierigen Staaten verfolgten armen Wohlhabenden heraus. Sie sollten sich zurückhalten mit Urteilen über Ihre Exheimat. Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassandra105 20.02.2013, 14:47
148.

Zitat von marcaurel1957
Ich bin sehr sicher, daß CDU/SPD/GRÜNE/FDP auch im Herbst die nächste Regierung stellen.... Die Bankenrettung mit dem nationalen rettungsschirm hat bislang ca. 12-15 Mrd gekostet, keineswegs "Hunderte Mrd".
Als ob das ändern würde, was richtig und was falsch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semaphil 20.02.2013, 14:50
149. ausgewiesenermaßen ...

Zitat von Cassandra105
Selbstverständlich gibt es unabhängige Experten. Frage ist immer, von wem man bezahlt wird. Ebenso kann ein abhängiger Experte durchaus auch unabhängig bewerten - und dies durch seine klare und am besten öffentliche Darlegung auch deutlich machen.
.. ist doch unser MarcAurel1957 einer der besten unabhängigen Experten. Wie könnte er sonst zu praktisch allen Themen eine so klare, fundierte und rechtschaffene Meinung haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 24