Forum: Wirtschaft
Löhne für Männer und Frauen: Firmen sollen in Stellenanzeigen Mindestgehalt angeben
DPA

Männer verdienen in Deutschland 22 Prozent mehr als Frauen. Nach SPIEGEL-Informationen will Ministerin Schwesig nun für mehr Transparenz und Gerechtigkeit sorgen - und den Arbeitgebern klare Vorgaben machen.

Seite 1 von 18
sunshinebob 12.12.2015, 16:52
1. falsche Statistik

Es gibt keine Statistik die belegt, dass Frauen im gleichen Job weniger verdienen als Männer, sondern nur dass Frauen im Schnitt weniger verdienen...wahrscheinlich, weil sie häufiger in Teilzeit arbeiten als Männer...das wird dieses Gesetz nicht verbessern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael200669 12.12.2015, 16:53
2.

Hört endlich mit der gelogenen 22 Prozent auf. Jeder der, egal ob Frau oder Mann, gewisse Zeit aus seinem Beruf ist, verdient weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ismirwurscht 12.12.2015, 16:56
3. Haben wir hier in Österreich schon seit einigen Jahren

Zuviel würde ich mir davon nicht versprechen, da die Angabe immer nur dem Mindestbetrag laut Kollektivvertrag (Tarifvertrag) entspricht, der meistens lächerlich gering und nicht so realistisch ist. Alles was darüber hinaus geht, kann bei Männern und Frauen variieren. Transparenz schafft das nicht wirklich - aber trotzdem ist es nicht schlecht, zu sehen, was in anderen Bereichen so verdient wird (die Mindestangaben sind eine gewisse Orientierung). Aber einer Angleichung zwischen den Gehältern von Frauen und Männern hilft dem ganz bestimmt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 12.12.2015, 17:00
4.

Es sollte sowieso selbstverständlich bzw. vorgeschrieben sein, dass in den Stellenanzeigen das Gehalt angegeben wird. Wer eine lange Liste mit Anforderungen an die Bewerber präsentiert, der sollte auch angeben, wieviel Geld er (mindestens) bezahlt. Dann können sich die Interessenten gleich für oder gegen diesen Arbeitgeber entscheiden.

Ist mir schon häufiger passiert, dass eine Stelle interessant aussah, im Bewerbungsgespräch dann aber unattraktive Summen genannt wurden. Da hätte ich mir die Mühe und die Anfahrt gleich sparen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dissidenten 12.12.2015, 17:04
5.

"Männer verdienen in Deutschland 22 Prozent mehr als Frauen." So wie Sie das darstellen, ist dies falsch. Ich denke, das wissen Sie auch. Enttäuschend, dass solche Artikel veröffentlicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boomerang 12.12.2015, 17:05
6. Eklig

Klar sollten Männer und Frauen für gleichwertige Arbeit gleich entlohnt werden.

Aber die Erwähnung der Lohnlücke, die gerade dadurch entsteht, dass Frauen häufiger Teilzeit und häufiger in schlechter bezahlten Berufen arbeiten, ist in diesem Kontext unredlich.

Bemüht man sich tatsächlich gleichwertige Arbeit zu vergleichen, verschwindet die Lohnlücke im statistischen Rauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 12.12.2015, 17:06
7. Wie weit?

Wie weit will sich der Staat denn noch einmischen bzw.was soll noch alles reguliert werden?
Der Staat bzw. die Politiker könnten doch mal mit gutem Beispiel vorangehen. Stattdessen wird im Geheimen über TTIP verhandelt, aber von den Arbeitgebern mehr Transparenz eingefordert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2Fast4U 12.12.2015, 17:07
8. Man darf gespannt sein....

welche nicht bedachten Lücken diese Regelung bereithält, damit letztlich alles beim Alten bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkalus 12.12.2015, 17:07
9. Ah, der Paygap mal wieder

ist es denn in Deutschland legal erlaubt jemandem weniger zu Zahlen wegen des Geschlechts oder anderer merkmale? Denn in den USA ist das z. B. nicht zulaessig und auch nicht in den meisten anderen Laendern soweit ich weiss.

Und wenn man sich die zahlen mal so richtig anguckt, dann verdienen Frauen unter 40 mehr als Maenner, aber ich vermute mal das ist okay, das nennt sich in der heutigen Feministischen Zeit ja dann "Gleichheit" oder so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18