Forum: Wirtschaft
Lohndumping-Urteil: 1,54 Euro Stundenlohn sind keine Ausbeutung
DPA

Ein Stundenlohn von 1,54 Euro kann rechtens sein. Das hat nun ein Arbeitsgericht entschieden. Das Gericht argumentierte, die Bürokräfte eines Anwalts hätten den Lohn freiwillig akzeptiert.

Seite 14 von 15
oldievs 10.04.2014, 07:21
130. Was glauben Sie

Zitat von ThoR1234
Ein Arbeitsvertrag ist meines Wissens ein zweiseitiges Rechtsgeschäft zwischen dem AN und dem AG. Das hätte ja dann zur Folge, dass es kein Lohndumping gibt, denn dass jemand einen Arbeitsvertrag unter Zwang unterschreibt kommt vermutlich nur selten vor, oder täusche ich mich hier?
passiert wenn ein Hartz 4 Empfänger einen Arbeitsvertrag nicht unterschreibt? Schon mal was von Leistungskürzungen gehört?

Beitrag melden
oldievs 10.04.2014, 07:37
131. Das sind dann

Zitat von KarlFaktor48
In meinen Augen sind die 1,54 Euro Stundenlohn in Ordnung, wenn beide Seiten damit einverstanden waren. Für das Geld bekommt der Anwalt sowieso keine Rechtsanwaltsfachgehilfin, auch nicht im tiefen Osten. Der.....
bestimmt die Gattinnen von betuchten Managern, Rechtsanwälten oder was auch immer. Denen fällt vor Langeweile die Decke auf den Kopf. Zuhause macht eine unterbezahlte Kraft sauber, Kinder sind in Internat und den ganzen Tag Tennis oder Golf spielen macht auch keinen Spaß.
Wer von seiner Arbeit leben muss wird so einen Quatsch nicht von sich geben.

Beitrag melden
Neinsowas 10.04.2014, 09:04
132. und noch mal....

Zitat von arbeitersklave
Der Anwalt ist das Symtom, er ist tatsächlich nicht die Ursache. In Zeiten demoskopischne Wandels, dem Ehrgeiz der Unternehmer, immer mehr Provit zu machen, in Zeiten von Hedgefonds, Hochfrequenzhandels, in Zeiten mit immer mehr ausgerannten Seelen, in Zeiten ohne Zeit für echte Kindheit frage ich mich, was wir alle falsch machen. Es sind nicht die wenigen "Bösen", viele kapieren nicht, können gar nicht mehr kapieren, was da passiert. Egal ob Langzeitarbeitslos, Eltern, Kleinunternehmer, Scheinselbstständiger, Versicherungsüberschußmissbegünstiger oder Politiker. Der Mensch ist als Mensch überfordert, entmenschlicht. Hoffnungslos, Sinnlos ... eine zivilisierter Mensch.



Angenommen, ich nutze die Arbeitskraft eines anderen Menchen, der erldigt für mich Dinge, zu denen ich weder Zeit, Lust, Kraft, noch Kompetenz...habe, und der richtet sich nach meinen Regeln (Zeit, Pausen, Verhalten...), dann würde ich mich wirklich schämen, wenn ich diesem Menschen nach 1 h guter Arbeit (es ist was abgearbeitet) 1,50E geben würde....! (Dabei könnte ich ihm nicht in die Augen schauen, würde rot werden und peinlichst....)

Beitrag melden
sternfalke77 10.04.2014, 09:11
133. Ad absurdum ...

Da scheint ja einem Rechtsanwalt eine regelrechte Kriegserkärung seitens des Jobcenters ausgesprochen worden zu sein.
Mit dieser " Beschäftigungsmaßnahme ", die einer sicherlich vom Jobcenter geschassten Kundin, aus dem Kreuzfeuer des Jc. zu halten führt er das Jobcenter " ad absurdum ".
Nur, ob er dieser jungen Dame, bzw. sie sich selbst mit diesem Husarenritt tatsächlich einen Gefallen tun, ist zumindest langfristig gesehen eher zu bezweifeln.
Denn für sie selbst sollte wichtiger sein, eine Ausbildungsstelle, oder aber eine Stelle zu bekommen, die zumindest im bereich des angepeilten Mindestlohn liegt.
Insgesamt zeigt der Fall jedoch auf, welchen Irrsinn die AGENDA da ins Leben rief.
Schade, dass der link zum Anwalt wieder nachträglich verschwand.

Beitrag melden
terminator_666 10.04.2014, 10:21
134. Fehlinterpretation des Spiegel / hier KEINE Sittenwidrigkeit!

Die „Huffington Post“ sagt im Widerspruch zum Spiegel, dass der Lohn NICHT sittenwidrig sei (Link siehe unten). Und das wird wohl stimmen. Anderenfalls macht das Urteil einfach keinen Sinn. Die Differenzierung zwischen „sittenwidrig“ und „ausbeuterisch“ kommt formaljuristisch einfach zum gleichen Ergebnis. Es wird wohl so sein, dass durch die Lohn-Aufstockung alles legal war. Anderenfalls hätte das Jobcenter einen Erstattungsanspruch gehabt. Hier hat der Spiegel anscheinend sehr oberflächlich recherchiert. Und niemandem im Forum ist es aufgefallen...
http://www.huffingtonpost.de/2014/04...hp_ref=germany

Beitrag melden
j.vantast 10.04.2014, 10:48
135. Seltsam

Zitat von sysop
Der Anwalt argumentierte, dass den beiden geringfügig Beschäftigten in seiner Kanzlei die Qualifikation für einen höheren Lohn fehle, um ihnen mehr Geld zu zahlen.
Aha. Soweit ich weiss ist aber auch der Mindestlohn nicht an Qualifikationen gebunden. Was soll denn das für eine Qualifikation sein die einen Lohn von 1,54 EUR rechtfertigt? Und das in einer Anwaltskanzlei? Wenn der Lohn der Qualifikation entspräche dürfte das Personal ja gerade einmal die Papierkörbe leeren.
Nein, der Anwalt hat sich da schön billiges Personal eingestellt, wohl wissend dass die Sache vom Staat letztlich subventioniert wird.
Wie passt denn so ein Urteil mit der aktuellen Diskussion um den Mindestlohn zusammen? Und was ist denn dann sittenwidrig? Welche Sitte ist denn da gemeint? Die Sitte, das Personal auch ordentlich bezahlt werden sollte? Dann wäre es ja aber doch Ausbeutung, was es in meinen Augen auch ist.

Beitrag melden
spon-facebook-10000164190 10.04.2014, 10:52
136. mir fehlen zu viele infos

letzenendes geht die arge hin und "beschäftigt" für einen euro.

mir ist der sachverhalt nicht schlüssig.
wie war das konkrete arbeistverhältnis? ein echtes arbeistverhältnis-dann sind mir selbst 8,5euro zuwenig.
war es vielleicht eine kooperation zwischen arge und dem anwalt?
was heisst denn genau beschäftigt?

was bedeutet freiwillig? wenn dir die arge ne massnahme reinwürgt und du ablehnst,wird die leistung gekürzt.
auch wenn du nix zu fressen auf dem tisch hast,machst du vieles äusserst "freiwillig"...
alles in allem ein artikel der sinnlose diskussionen aufwirft.
ich würde auch gern das gesamte urteil lesen.

am rande bemerkt: ich bin für Arbeistplätze,bei denen man ohne aufstockung vernünftig leben kann.
in den niederlanden gehört tatsächlich ein strauss blumen auf dem tisch dazu.
in deutschland noch nicht mal das essen für deine familie.

wer sich wundert wie soetwas kommt,sollte mal über eine vereinigung wie die FED nachlesen udn nachdenken.

wer gerne gleichgesinnte sucht googelt mal MONTAGSMAHNWACHE

Beitrag melden
bosemil 10.04.2014, 11:07
137. Wo beginnt bei denen die AUSBEUTUNG?

Zitat von sysop
Ein Stundenlohn von 1,54 Euro kann rechtens sein. Das hat nun ein Arbeitsgericht entschieden. Das Gericht argumentierte, die Bürokräfte eines Anwalts hätten den Lohn freiwillig akzeptiert.
Bei den Richter am Arbeitsgericht beginnt die AUSBEUTUNG wohl erst wenn die Arbeitsnehmer gezwungen werden noch GELD mitzubringen und sich eventuell anteilsmäßig an der Büromiete zu beteiligen.

Beitrag melden
margarete52 10.04.2014, 11:08
138. das ist keine Ausbeutung, das ist Sklaverei

warum hat dieser "nette" Anwalt die Teilzeitkräfte denn arbeiten lassen? Aus Gefälligkeit, damit sie beschäftigt sind und sich nicht langweilen? Arbeit hatte er ganz offensichtlich für sie, nur bezahlen wollte er nicht. Dann zahlt man halt einMini- Pseudogehalt und läßt von den Steuerzahlern (Arbeitnehmern) "aufstocken". SUPER Geschäftsmodell. Wo bleibt denn hier der vielzitierte neoliberale Markt, der angeblich alles richtet und der keinen Staat braucht?

Beitrag melden
sternfalke77 10.04.2014, 11:20
139. Verschnaufpause von der Hexenjagd des Jobcenters .

Zitat von margarete52
warum hat dieser "nette" Anwalt die Teilzeitkräfte denn arbeiten lassen? Aus Gefälligkeit, damit sie beschäftigt sind und sich nicht langweilen? Arbeit hatte er ganz offensichtlich für sie, nur bezahlen wollte er nicht. Dann zahlt man halt einMini- Pseudogehalt und läßt von den Steuerzahlern (Arbeitnehmern) "aufstocken". SUPER Geschäftsmodell. Wo bleibt denn hier der vielzitierte neoliberale Markt, der angeblich alles richtet und der keinen Staat braucht?
So wie es bei näherer Betrachtung aussieht, hat der Anwalt und die Dame den Deal gemacht, um eine Verschnaufpause vor des Jobcenters Hexenjagd zu haben.
Nun durchblickten die Sachbearbeiter diese Schutzmanöver, und versuchen den Anwalt der Armen,- in den Ausbeuterstatus zu manövrieren. Und DAS ganz Medienwirksam.
Er führte das Jobcenter ad absurdum,- und nun kommt die Retoure.
Was macht eigentlich Frau Hanneman ? :o)

Beitrag melden
Seite 14 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!