Forum: Wirtschaft
Lokführer drohen mit Extremstreik: "Diesmal wird es richtig lange"
AP/dpa

Der Streit zwischen Bahn und GDL geht in die nächste Runde. Nun droht die Lokführergewerkschaft erneut mit Streik - "diesmal richtig lange".

Seite 1 von 63
Thorkh@n 30.04.2015, 20:43
1. Kann die Bahn ...

... nicht ersatzweise arbeitslose griechische Lokführer einsetzen, wenn die hiesigen sich lieber Sonderurlaub genehmigen? Was für ein Possenspiel auf dem Rücken der arbeitenden Bevölkerung!

Beitrag melden
lupo44 30.04.2015, 20:46
2. nu ist aber Schluß....

mit den ganzen Streik;s.Wer soll denn das alles bezahlen.
Der persönliche Ärger und Stress ist nicht mehr hin nehmbar.
Streik ist ein demokratisches Mittel um berechtigte Forderungen durch zu setzen. Aber kein Mittel eine ganze Nation wirtschaftlich zu erpressen.

Beitrag melden
dasmerkel 30.04.2015, 20:50
3.

Wie bin ich froh das ich nicht mehr auf die Bahn angewiesen bin! Mein Mitleid mit der Kundschaft der Bahn.

Beitrag melden
gesellschaftswandel 30.04.2015, 20:50
4. Weniger ist mehr?

Das neue "verbesserte Angebot" ist lächerlich. Das Angebot aus November 2014 war höher als das jetzige Angebot. Effektiv hat man beim neuen Angebot weniger als beim vorherigen Angebot. Hofft die DB-Spitze darauf, das ihre Mitarbeiter nicht rechnen können? 4,7 % auf 2,5 Jahre macht unter 2 % Lohnsteigerung im Jahr. Über Steuer und Progression mal ganz zu schweigen.

Beitrag melden
mero 30.04.2015, 20:52
5.

irgendwann muss diesen offensichtlich fehlgeleiteten Lokführern mal jemand die Grenzen aufteigen. Das nimmt kriminelle Züge an und dagegen muss vorgegangen werden. Die Streiks haben schon lange nichts mehr mit dem Durchsetzen berechtigter Forderungen zu tun

Beitrag melden
wokram 30.04.2015, 21:01
6. Wer bringt die Kampfhähne zu einem Kompromiss?

Es kann nicht sein, dass der Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn seit über einem halben Jahr auf dem Rücken unschuldiger Kunden ausgetragen wird! Die ständigen Streiks haben niemanden etwas gebracht. Es ist dringend ein Schlichter gefragt, der für GDL und DB ein annehmbares Angebot vorlegt! Auch wenn es dem Tarifrecht zuwiderläuft, bin ich froh, wenn das Tarifeinheitsgesetz in Kraft tritt, damit so eine langwierige Tarifauseinandersetzung nicht wieder passiert!

Beitrag melden
zeisig 30.04.2015, 21:06
7. Wann endlich

Wann endlich wird diese "Heilige Kuh" in Gestalt von unbegrenztem Streikrecht endlich per Gesetz geschlachtet? Aber die müssen ja streiken, sonst wissen diese Berufsgewerkschaftler nicht wohin mit dem Geld aus den gut gefüllten Streikkassen.

Beitrag melden
edmond_d._berggraf-christ 30.04.2015, 21:07
8. Man hätte halt die Eisenbahnen nicht privatisieren sollen

Den hiesigen Parteiengecken ist einmal mehr ihre eigene Dummheit auf die Füße gefallen: Auf Geheiß ihrer VS-amerikanischen Meister haben sie die deutschen Eisenbahn privatisiert und dabei vergessen den deutschen Arbeitern das Streitrecht zu nehmen. Folglich streiken nun diese und legen damit einen Großteil der Güterbeförderung und Personenverkehrs lahm. Die Beamtenpensionen für Lokführer und Schaffner sind also teuer gespart. Freilich wären die Parteiengecken nicht die Parteiengecken, wenn sie eine Dummheit nicht mit einer anderen begegnen würden. Entsprechend planen sie nun die faktische Abschaffung des Streikrechtes und verbinden dies mit einer Schelte der Eisenbahnergewerkschaft. Wohl mag ihnen dabei die Lizenzpresse sekundieren, aber ob sich damit das Volk blenden läßt bleibt abzuwarten. Wobei die rote Heuschreckenpaertei, die sich bisweilen immer noch als Arbeiterpartei zu inszenieren versucht, mal wieder die Speerspitze bildet, was allerdings deren Wähler nicht zu stören scheint.

Beitrag melden
masseur81 30.04.2015, 21:17
9. Wir müssen was unternehmen!

Warum schließen wir Bahnreisende uns nicht mal zusammen und belagern die Herrschaften. Sie sollen selbst erfahren, wie es ist, nach Feierabend nicht zu seiner Familie zu kommen!

Beitrag melden
Seite 1 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!