Forum: Wirtschaft
Luftfahrtexperte über A380: "Fehleinschätzung gigantischen Ausmaßes"
AP

Was ist beim A380 falschgelaufen? Das Flugzeug sei von Anfang an falsch konzipiert gewesen, meint der Luftfahrtexperte Heinrich Großbongardt - geplant von testosterongesteuerten Managern.

Seite 1 von 6
StefanXX 14.02.2019, 17:07
1. Jetzt kriechen alle aus Ihren Löchern, die es schon immer gewusst habe

Wie mich diese Berichterstattung nervt. Das ist heute schon gefühlt der 20ste Artikel über das Aus des A380, scheint fast so als ob sich SPON diebisch freuen würde. Und jetzt kriecht natürlich ein "Experte" nach dem anderen aus seinem Loch, der es schon immer gewusst hat. Und die Manager, die sind ja sowieso alle unfähig, das wissen wir alle ja schon längst. Mein Gott Airbus und der Staat haben ein Experiment gewagt und es ist gescheitert, wobei man ja nicht mal richtig von gescheitert reden kann angesichts 300 verkauften Flugzeugen und einen Imagegewinn für Airbus. Aber ja im Nachhinein war es ein Fehler, weil man im Verhältnis zu wenig zurückbekommen hat, für das was man reingesteckt hat. Aber so ist es eben in der Wirtschaft, ohne mutige Innovationen und Investitionen ist eine Wirtschaft sehr schnell nicht mehr konkurrenzfähig. Und dazu gehören eben auch Fehleinschätzungen, das ist völlig normal. Ich würde mir wünschen, dass SPON auch mal 5 Artikel pro Tag über eine und dieselbe erfolgreiche Investition/Innovation schreibt, mit Airbus könnte man gleich mit dem A320 anfangen. Aber das ist ja nichts Negatives, da erntet man ja keine Klicks der vielen, die so gerne über die unfähigen Manager und Politiker schimpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 14.02.2019, 17:16
2.

Die Fehleinschätzung des Drehkreuzfliegens zieht sich durch die gesamte Verkehrsbrache. Der Passagier will schnell von Startpunkt zum Zielort, ohne viel Zeit an Umsteigeorten zu verlieren. Das versteht die Deutsche Bahn mit ihren Prestigeprojekten wie Hamburg- Berlin auch nicht und deswegen wird auch der Individualverkehr mit dem Auto niemals weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansw 14.02.2019, 17:24
3. Flugzeuge

Das Interview ist wirklich gut. Zwangsläufig kommt beim Lesen der Gedanke an die Entwicklungen seit dem Erstflug 1903 in Kitty Hawk. Wie gross ist die Zahl der folgenden Entwicklungen, die funktionierten oder auch nicht. Eine Übersicht ist wirklich faszinierend. Viele Konstrukteure waren Testosteron gesteuert, ohne Zweifel. Aber auch viele Piloten sind so "gesteuert". Offensichtlich ist ohne diesen "Antrieb" das Fliegen nicht möglich. Man denke an die Konstrukteure Heinkel, de Havilland, Blériot, Focke, Dumont um nur einige zu nennen. Wer kennt nicht den "Nachtflug" von Saint Exupery.

Schade um die Fehlkonstruktion des A380. Er reiht sich ein in eine sehr lange Liste anderer Fehlkonstruktionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 14.02.2019, 17:35
4. Die Hinterher-Schlaumeier

Wo waren die kritischen Stimmen, als der A380 präsentiert wurde? Hinterher ist man immer schlauer. Ich sage: Die Rechnung von Airbus hätte auch aufgehen können! Und je weniger liberal die Welt wird, desto mehr werden sich wieder Drehkreuze lohnen. Dann könnrn andere groß tönen: Habs doch schon immer gewusst ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupiter_jones 14.02.2019, 17:37
5. Schoen gesagt Herr Grossbongard...

Schoen gesagt Herr Grossbongard, aber am Ende wissen es die Experten dann immer am besten. Auch wenn er sich ökonomisch gesehen nicht selbst trägt, technisch gesehen, bleibt der A380 eine Meisterleistung und der Beweis für gute europäische Zusammenarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauptstadt41 14.02.2019, 17:48
6.

Dieses Flugzeug ist schon beeindruckend und zeigt was technisch machbar ist. Ob es von Anfang an zum Scheitern verurteilt war erscheint mir nicht ganz so eindeutig. Immerhin wurden 250 Maschinen verkauft und soviele bekloppte Fluggesellschaften aufeinmal kann es ja auch nicht geben. Ich würde sagen: Es wurde probiert und ist gescheitert, das gibt es öfters. Viele Arbeitsplätze wandern ja anscheinend zu anderen Modellen. Einfach mal sachlich und zurückhaltend die Diskussion führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
master-of-davinci 14.02.2019, 17:49
7.

Zitat von hansw
Das Interview ist wirklich gut. Zwangsläufig kommt beim Lesen der Gedanke an die Entwicklungen seit dem Erstflug 1903 in Kitty Hawk. Wie gross ist die Zahl der folgenden Entwicklungen, die funktionierten oder auch nicht. Eine Übersicht ist wirklich faszinierend. Viele Konstrukteure waren Testosteron gesteuert, ohne Zweifel. Aber auch viele Piloten sind so "gesteuert". Offensichtlich ist ohne diesen "Antrieb" das Fliegen nicht möglich. Man denke an die Konstrukteure Heinkel, de Havilland, Blériot, Focke, Dumont um nur einige zu nennen. Wer kennt nicht den "Nachtflug" von Saint Exupery. Schade um die Fehlkonstruktion des A380. Er reiht sich ein in eine sehr lange Liste anderer Fehlkonstruktionen.
Welche Fehlkonstruktion? Die A380 ist ein konstruktives Meisterstück. Es mag nicht das wirtschaftlich erfolgreichste Muster sein, aber sie ist für Airbus jeden Cent wert. Dass das einem ehemaligen Boeing Mann aufstößt verstehe ich... Auf der ganzen Welt gilt die A380 als Wunderwerk gebaut von Airbus, nicht Boeing. Das hat zum A350 geführt, machte die A320 Neo erfolgreich, und eine tripple seven, einen Dreamliner zu Nebendarstellern. Trotz massiven US Versuchen Airbus zu verunglimpfen, baut gefühlt eben Airbus die besten, neuesten Muster...
Da geb ich nix auf das Knöchelbeißen eines ehemaligen Boeing Sprechers. Vor allem sind seine "war ja klar" Aussagen das typische geplappere .. hinterher und trotzdem falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat-gibbet-doch-nitt 14.02.2019, 17:50
8. Bitte bedenken,

dass Boeing vor 30 Jahren, als es die ersten Überlegungen zum A380 gab, den zivilen Flugzeugmarkt beherrschte. Unter anderem deswegen, weil die 747 ein abolutes Monopol hatte und entsprechende Margen einfuhr. Der Gedanke, das Monopol zu brechen, war vollkommen in Ordnung und hat ja auch zum Airbus-Erfolg beigetragen. Heute ist Airbus auf Augenhöhe mit Boeing! Dass man mit der damaligen Markteinschätzung daneben lag, ist mehr als ärgerlich. Aber, ob Airbus ohne den A380 so schnell zu einem ernsthaften Konkurrenten auf dem Weltmarkt geworden wäre, darf man bezweifeln. Bei aller Kritik an Airbus sollte man den Effekt nicht unterbewerten! Mehr als 6000 Flugzeuge im Auftragsbestand sprechen eine deutliche Sprache!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
escherischiacoli 14.02.2019, 17:55
9. Kollektive Verdammnis

Jeder hats gewusst, jeder hat es schon zu Anfang prophezeit. Wie beim Fussball, da gibt es auch Millionen Bundestrainer. Wenn man über Jahrzehnte hinweg plant, gibts immer ein Risiko, und Mitte Neunziger war der heutige Trend zu Zweistrahlern eine von mehreren gleich scheinenden Möglichkeiten. Die 380 ist ein wunderbares Flugzeug, aber die Luftfahrt kennt viele solcher Geschichten, ohne Risiko kein Fortschritt. Ich werde die 380 trotzdem weiter lieben, ich bin noch nie so leise und komfortabel geflogen, ich werde sie immer lieben, und wenn mich die deutsche Umwelthilfe aus dem Flieger zerren muss..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6