Forum: Wirtschaft
Lufthansa nach Air-Berlin-Aus: Die Kraft des Kranichs
DPA

Mit dem Aus von Air Berlin steigen die Flugpreise in Deutschland rasant. Profiteur ist die Lufthansa. Konzernchef Spohr strotzt vor Selbstbewusstsein - und arbeitet am nächsten Coup.

Seite 6 von 13
widower+2 26.11.2017, 17:43
50. Karlsruhe?

Zitat von DJ Doena
Nö isses nich. Bei Air Berlin reichte es innerlandes problemlos das Gepäck 1h vor Abflug aufzugeben. Dann war Flugzeit Berlin - Karlsruhe 1h 15m. Macht 2h 15m Flughafen zu Flughafen. Zu dem man noch hin und wieder wegmuss - das gilt aber für Bahnhöfe genauso. Die Strecke Berlin Hbf - Karlsruhe Hbf schafft der ICE im Idealfall in 5h 28m, das ist eine Stunde länger als doppelt so lang!
Karlsruhe hat gar keinen Flughafen. Oder meinen Sie den in der Nähe von Baden-Baden, der Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden heißt? Um von da aus wirklich nach Karlsruhe zu kommen, können Sie - wenn Sie kein Auto vor Ort haben oder ein teures Taxi nehmen - im günstigsten Fall nochmal 80 Minuten auf Ihre Rechnung aufschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomai 26.11.2017, 17:50
51. Bahn????

Die Bahn trommelt sich für die 4 Stunden von München nach Berlin stolz auf die Brust. In China brauche ich heute für so eine Strecke noch nicht mal die halbe Zeit und es wurde bereits angekündigt dass demnächst die 1350 km von Shanghai nach Beijing in der selben Zeit (aktuell 4:30) gefahren werden in der die DB von München nach Berlin zuckelt.

Also für mich ist die Bahn - zumindest in Deutschland - keine Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janwilhelmine 26.11.2017, 17:50
52. Auch Bahn teurer

Durch das Aus von Air-Berlin und den Wegfall von Ryanair kommt man Berlin nach Hannover jetzt nur noch günstig und schnell mit dem ICE. Aber nun sind die Züge Do bis So nicht nur voll, sondern überfüllt. Freie Sitzplätze gibt es im Vergleich zu vorher kaum, Sitzplatzreservierungen sind nun fast unbedingt notwendig, will man nicht Stehen riskieren. Durch das erhöhte Fahrgastvolumen erhöhen sich die Aus- und Einsteigzeiten, Verspätungen bis zu 30 Min. sind an diesen Tagen die Regel. Bei einem zusätzlichen günstigen Flugangebot hätte man wenigstens noch eine Alternative bzw. eine Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 26.11.2017, 17:53
53. Die Bahn ist viel günstiger!!

Zitat von comtom
ist keine wirkliche Alternative. Weder was Preis noch Zeit betrifft. Nur bei wenigen Strecken ist es vertretbar. Aber wenn man von Ost nach Süd will gibt es schon Unterschiede. Beispiel Berlin- Stuttgart. Flugpreis wenn man 1 Monat voraus bucht liegt bei ca 260€. Bahnstrecke bei 290€. Zeitaufwand liegt bei Flug bei 2h mit einchecken und allem drum und dran. Mit der Bahn 5-6h. Und dann muss die Bahn auch pünktlich sein was das Umsteigen betrifft. Und da haben wir schon das eigentliche Problem. Das hier ein Monopol erwachsen wurde sollte man überprüfen. Das Aus von Airberlin war nicht alleine das Problem der Fluggesellschaft.
Sie müssen eben den Sparpreis nehmen. Da haben Sie Zugbindung, aber beim Fliegen legen Sie sich ja auch auf ein bestimmtes Flugzeug fest. Gehen Sie auf "Sparpreisfinder", dann wird es (oft) günstig. Selbst wenn Sie morgen früh fahren (6:02 ab Berlin) und Dienstag abend zurück (23:30 an Stuttgart) zahlen Sie knapp 140 Euro. Morgen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraenki999 26.11.2017, 17:56
54. Komplott...??

Zitat von reflexxion
Lufthansa war immer schon zu teuer, das ist keine Alternative. Wer steckte eigentlich hinter dem Komplott das AirBerlin pleite gehen musste? Da hatte garantiert die Politik die Hand mit im Spiel. Ich dachte Quasi-Monopole wären verboten - also was hat das Kartellamt gemacht? Ich denke zu frühen Winterschlaf.
Immer langsam mit solchen Behauptungen. Am Anfang war Air Berlin sicher eine gute Airline und ich bin gerne mit ihr geflogen. Die Preise lagen übrigens im normalen Bereich und man konnte nicht für 20 € nach Mailand fliegen. Mit anderen Billigfliegern wie z.B Rynair kam Air Berlin unter Druck, die Ticketpreise flielen in einer Endlosspirale. Durch den hohen Kostendruck litt der Service deutlich. Haben sie bei Air Berlin schon mal Probleme mit ihrem Gepäck gehabt? Sicher nicht, denn nach einem Vorfall der Seitens AB an Frechheit nicht mehr zu überbieten war, bin ich nicht mehr mit AB geflogen. Bei Rynair steige ich nicht ein, selbst wenn sie die Tickets verschenken würden. Denn für 20 € KANN man nicht nach Mailand fliegen. Und irgedwer muss für diese Billigtickets bezahlen:
Umwelt, Personal, Sicherheit......
Also fliege ich nur noch, wenn es umbedingt nötig ist, und zwar mit Lufthansa..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hru 26.11.2017, 17:59
55.

Zitat von tomwessel85
Als langjähriger Lufthansa Aktionär freue ich mich über den Erfolg und hoffe, dass der Vorstand das Maximum für uns Anteilseigner herausholt. Natürlich müssen dafür die Flugtickets etwas teurer werden, vorher waren Sie aufgrund von taktischen Überlegungen auf bestimmten Strecken zu billig. Wem das nicht passt der kann ja weiter mit der Staatsbahn fahren, im neusten ICE mit 115km/h im Schnitt von Düsseldorf nach München, Reisezeit 5:15h. Das konnte man im 19. Jahrhundert auch nicht schneller.
Ja, ich denke auch, dass man das im 19. Jahrhundet nicht schneller konnte - ich habe keine Ahnung wie lange das dauerte. Ging es überhaupt schon? 20 Stunden?
Heute dauert es über Nürnberg 4:44 und über Stuttgart 5:00. Wenn die Schnellstrecke und Stuttgart 21 fertig sind wird es noch etwas schneller werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hru 26.11.2017, 18:02
56.

Zitat von K:F
die Bundesregierung hat LH die Slots von AB besorgt. Auf Kosten der AB Mitarbeiter und vor allem auf KOsten der Kunden. 100.000 Ticksts braucht LH nicht zu bedienen. Und jetzt steigen auch noch die Flugpreise. Dessen nicht genug, schwätzt Merkel auch noch von: die Wirtschaft müsse noch mehr untertützt werden. Was denn noch?
Artikel gelesen? Die Slots hat die Lufthansa halt noch nicht und deshalb gibt es derzeit zu wenige Flüge und Knappheitspreise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 26.11.2017, 18:08
57.

Zitat von littletruth
Es kommt eigentlich gut zusammen: das strotzende Selbstbewusstsein vom Lufthansa Chef und die steil nach oben gerichteten Flugpreise. Ich finde das eigentlich überhaupt nicht schlimm.; subventionierter Flugspaß inkl. steuerfreiem Kerosin hat zu einer verzerrten Wirklichkeit geführt. Geboren aus der „Geiz ist geil“ Mentalität habe ich mich schon seit langem gefragt, wieso eigentlich für 10.oo Euro (von mir aus auch für 23.oo EURO) nach Spanien oder sonstwohin geflogen werden muss? Da für die Biligsammler Umwelt und Dreckansammlung anscheinend keine Argumente sind, werden ab jetzt evtl. die „teuren“ Preise einige von Billigflugtrips abhalten. Wünschenswert wäre es. Ich mag mir den Aufschrei garnicht vorstellen, wenn Kerosin besteuert würde. Dann käme echte Flugangst auf.
Das Besteuern von Kerosin wäre aber nur korrekt und folgerichtig. Es ist eine Heuchelei ohnegleichen, den Autofahrer an der Tankstelle mit Steuern und Abgaben bis zum Geht-nicht-mehr zu traktieren; alles schön unter dem Deckmäntelchen 'Umweltschutz', aber gleichzeitig das völlig sinnlose Hin- und Herfliegen derart billig zu ermöglichen.
Oder sind etwa x Tonnen Kerosinabgase und Ruß für den 20,- Euro Flug nach Reiseziel xy weniger umweltschädlich? Wohl kaum.
Wie gesagt - Heuchelei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 26.11.2017, 18:10
58. Klar

Zitat von tomy1983
muss diese Luecke fuellen. Bitte, strengt Euch an. Es waere einfach vernuenftig, ihr duerftet Deutschlandweit (netto) nicht langsamer sein und muesstet die Preise doch auf ein konkurrenzfaehiges Level bringen koennen. Es ist bequemer, die Reise beginnt im Stadtzentrum, es ist oekologischer. Machen!
Würde ich auch gut finden. Aber Verkehrspolitik ist seit vielen Jahren für die Politiker mehr so ein Ding nebenbei.... Und wenn es doch mal eine Rolle spielt, wird lieber schwerpunktmäßig ins Straßennetz investiert (und selbst da viel zu wenig!). Aber wenn die Politik endlich mal aufwachen würde (selbst den Bundesverkehrswegeplan 2030 halte ich für zu wenig), könnte man hier viele Strecken schneller machen. Sie könnten etwa jetzt eine NBS Erfurt-Braunschweig-Uelzen machen (mit Untertunnelung des Harzes) und hätten dann eine Reisezeit Hamburg-München von etwa 4:30 Stunden (zumindest im Sprinter). Ansonsten wären Strecken, die ich als Verkehrsminister (ha ha) mit großem Budget schneller machen würde: Frankfurt - Fulda, Würzburg - Nürnberg, Frankfurt - Gemünden, Hamburg - Dortmund, Fulda - Bebra uvm.. Hinzu würde ich nach Schweizer Vorbild wieder die Neigetechnikzüge flott machen und sie auf Nebenstrecken als schnelle Alternative sowie für die Anbindung von neuen Regionen anbieten, etwa auf der Strecke Berlin - Potsdam - Magdeburg - Braunschweig - Hildesheim - Hameln - Paderborn - Hamm - Dortmund (- Köln). Aber auch die Faktoren Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, gute Anschlüsse ... sind wichtig. Wahrscheinlich wäre dann auf einigen Strecken immer noch das Flugzeug schneller, aber Bahnfahren hat eben auch noch andere Vorteile (Preis, Umweltschutz, keine nervigen Kontrollen uvm...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 26.11.2017, 18:12
59. Kurzstrecke durchaus auch mal teurer als 499 Euro

Die Höchstpreise für Kurzstreckenflüge mit LH können im Extremfall - sehr kurzfristige Buchung einen Tag vorher und Flieger schon ziemlich voll - auch mal 800 Euro betragen. Und auf der Strecke Frankfurt - Schweiz (kein Wettbewerb, nur LH und LX - durchaus noch Kurzstrecke) liegen die Preise auch bei längerfristiger Buchung fast immer bei 650 Euro. Auf Strecken mit Wettbewerb, zB Frankfurt - London, ist es durchweg deutlich billiger. Die teuren Preise zwischen Frankfurt und der Schweiz führen dazu, dass ich zu meinen geschäftlichen Terminen in die Schweiz fast immer mit dem Zug fahre: hin und zurück mit BC 25, 2. Klasse, immer so um die 120-150 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13