Forum: Wirtschaft
Lufthansa-Streik: Bodenpersonal ruft zu Anti-Piloten-Demo auf
AFP

Mit ihrem Tarifstreit ziehen sich die Lufthansa-Piloten den Unmut von Teilen des Bodenpersonals zu. Der Betriebsrat ruft zur Kundgebung gegen die "zerstörerischen Streiks" auf.

Seite 4 von 15
Det_onator 29.11.2016, 17:30
30. Die Piloten sind im Recht!

- Egal was man von der Sache halten mag, die Piloten sind im Recht!
Irgendwann haben sie einen Dienstvertrag unterschrieben dem der KTV zu Grunde lag und an Verträge muss man sich halten, selbst wenn sie nur noch in der Nachwirkung sind. Die Piloten müssen fliegen, müssen fit bleiben, der Arbeitgeber muss seine Versprechen einhalten.
Selbst wenn LH pleite gehen sollte, dann würde der Pensionssicherungsverein eintreten. Also warum? Wer das akzeptiert, als Vorstand oder als Schlichter hat schon fast gewonnen weil er akzeptable Vorschläge unterbreiten wird.
Nur wenn man das auf der Arbeitgeberseite versteht, mit oder ohne Schlichtung, wird eine Lösung möglich sein! Ich hatte nie ein tolles Verhältnis mit der VC oder anderen Gewerkschaften, aber irgend wie haben wir immer ein Lösung gefunden und das sollte auch in diesem Konflikt möglich sein. Schließlich scheiden die "alten Piloten" aus, aber die VC möchte weiter existieren. Ohne LH ziemlich schwierig! Man braucht sich also am Ende doch!

Ausflaggen, Wetlease usw. sind nur Krücken von denen keine das Problem lösen wird! Im Gegenteil, sie kosten viel Geld und zersetzen Stück für Stück das Wertvollste überhaupt die Motivation und damit die LUFTHANSA.
Wie schön wäre es wenn alle Flugzeuge mit dem Kranich am Leitwerk fliegen könnten, Wenn Mitarbeiter, Unternehmensleitung, Aktionäre und vor allen Dingen die Passagiere wieder stolz auf das "Made in Germany" ihrer LUFTHANSA sein könnten.- (Zitat: pilots.de, Hans Rudolf Wöhrl)

Beitrag melden
hblock 29.11.2016, 17:31
31. Armutszeugnis

Da werden die Bodenmitarbeiter in ihrer bezahlten Arbeitszeit wieder fleißig Schilder basteln, und dann vom Spohr an vorderste Front geschickt.
Zur Belohnung gibt es dann für den Demoführer eine Beförderung ins Management, wie bei der letzten Demo.

Beitrag melden
Racer77 29.11.2016, 17:33
32.

Zitat von mocodelpavo
Da sieht man mal, welches Kultur von Mobbing und Druck sich offenbar innerhalb der Vereinigung Cockpit etabliert hat. Die wenig verdeckte Drohung hier lautet: Wenn Ihr Euch beteiligt, werden wir Eure Arbeitsplätze auch durch Streik vernichten. Pfui, liebe Gewerkschaft! Ekelhaft wie ihr von anderen Solidarität erpressen wollt.
Falsch interpretiert. Von der Stellenstreichung ist das Bodenpersonal betroffen, nicht das Cockpit.

Und da sollte man es meiner Ansicht nach der VC hoch anrechnen dort nicht zu streiken, obwohl ein Streik dort den Konzern massiv treffen würde.

Was soll das also für ein Mobbing von Seiten der VC sein? Kann und muss ich wohl nicht verstehen, dass bisherige Solidarität von VC gegenüber dem Cargo Bodenpersonal nun schon Mobbing ist.

Aber wenn diese Solidarität mit Füßen getreten wird indem man gegen VC demonstriert, dann muss man umgekehrt nicht mit weiterer Solidarität rechnen.

Ich nenne so etwas nicht Mobbing und Druck seitens VC sondern Undankbarkeit und mangelnde Solidarität seitens des Bodenpersonals. Als der Boden gestreikt hat, hat man solche Aktionen nicht von der VC aus initiiert sondern sich mit den Kollegen solidarisiert.

Beitrag melden
purple 29.11.2016, 17:35
33. Armes Deutschland

Wenn jetzt schon Angestellte anderen Angestellten bei Tarifauseinandersetzungen in den Rücken fallen, dann wird es mit den Gehältern in D weiter abwärts gehen. Die Bosse jubeln.

Seid ihr WAHNSINNIG?

Die Schwächung der Gewerkschaften seit 1980 hat zu einer katastrophalen Abwärtsspirale der Angestellten und Arbeitergehälter bei gleichzeitiger Explosion der Unternehmensgewinne geführt!

Kapiert das denn niemand???

Die Piloten haben VÖLLIG recht und eigentlich sollten sie einen unbefristeten Streik ausrufen!

Beitrag melden
fritzberg1 29.11.2016, 17:36
34. ?

Zitat von Ossi!
....einer mittelgroßen Luftlinie ....... Ich habe in 30 Jahren nicht eine Person kennengelernt, die Lufthansa flog und das Ticket selbst bezahlen mußte.
Kann es sein dass Sie noch nie, oder nur sehr selten geflogen sind?
Beförderte Passagiere pro Jahr: rund 10 millionen.
Da gibt es sicher einen sehr hohen Prozentsatz der Passagiere die auch selbst bezahlen, vor allem bei denen die "hinten" sitzen.
Wenn Sie noch nie einen kennengelernt haben: Ich bin (oder eher war) einer von denen, auch wenn ich für längere Flüge ins Ausland dann doch lieber andere Gesellschaften bevorzuge.
Aber was soll's. Sie lesen Antworten auf Ihre Beiträge sicherheitshalber sowieso nicht.

Beitrag melden
marcaurel1957 29.11.2016, 17:38
35.

Zitat von Racer77
Ein Flugkapitän hat keine Leitungsfunktion? Woher haben Sie diesen Witz denn? Der Kapitän hat das "Hausrecht" im Flieger und wenn dieser ausfällt, dann hat der Erste Offizier (fälschlicherweise oft als Co-Pilot bezeichnet) diese Aufgabe zu übernehmen. Dazu gehört z. B. das Recht zu entscheiden, dass Ihnen Handschellen angelegt werden wenn Sie randalieren oder Sie erst gar nicht mitzunehmen, wenn Sie stockbesoffen sind. Und er ist der Chef im Flieger. Die Crew hat seinen Anweisungen Folge zu leisten. Aber das ist dann wohl keine Leitungsfunktion???
Das Piloten hoch qualifiziert sind, bestreitet niemand...allerdings sehe ich nicht, das sie Leitungsfunktion haben.. Leute die sich schlecht benehmen, kann jeder Kneipier zur Räson bringen und in welchef Form die Stewardessen zu leiten sind, ist mir unklar.

Piloten sind nicht nur qualifiziert, sondern auch geldgierige Egoisten.....ich wünsche VC eine krachende Niederlage und Zerschlagung!

Beitrag melden
TheCabal 29.11.2016, 17:44
36. Verdammt nochmal!

Würden wir sowas jedes Jahr wagen, dann wären wir den Job noch am gleichen Tag los. Und diese sind bei weitem unterbezahlt bei einer genau so sehr hohen Verantwortung! Schweinerei.

Beitrag melden
simonsinus 29.11.2016, 17:46
37. Irres Deutschland

Wie es den Eliten immer wieder gelingt die arbeitenden gegeneinander auszuspielen.

Beitrag melden
rosenrot367 29.11.2016, 17:49
38.

Zitat von frazis
Hoffentlich streiken die Piloten noch sehr lange. Die Umwelt dankt es ihnen, die Luft wird besser. Am besten streiken sie so lange, bis es keine Lufthansa mehr gibt. Andere Gesellschaften werden sich freuen.
Natürlich freuen sich Quatar Airways, Etihad oder Emirates - und nicht nur die! Viele ehemalige LH -Kunden hoffen, dass diese zuverlässigen arabischen Gesellschaften die LH übernehmen - dann simmt wieder die Zuverlässigkeit und der Service!

Beitrag melden
go-west 29.11.2016, 17:49
39. Nicht die Lufthansa,

sondern die zahlende Kundschaft (also wir als Verbraucher beziehungsweise Firmenkunden ) entscheiden letztendlich über die Höhe der Pilotengehälter. Das, was sich die Piloten der Lufthansa so vorstellen, dürfte der Markt nicht mitmachen. Die einzige Konsequenz: die Lufthansa verliert weitere Marktanteile.

Beitrag melden
Seite 4 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!