Forum: Wirtschaft
Lufthansa-Vorstand über BER: "Das Ding wird abgerissen"
DPA

Milliardenkosten und immer neue Mängel: Lufthansa-Vorstand Dirks glaubt nicht mehr an den Hauptstadtflughafen BER - und sagt sein Ende voraus.

Seite 1 von 12
klausi_maiermüller 17.03.2018, 23:06
1. Dieses Schmierentheater is durchaus einer Bananenrepublik würdig

Wowereit, Platzeck, Ramsauer, Dobrindt, Flughafen-Chef Schwarz, Hartmut Mehdorn - hat Irgendjemand von diesen "Männern" (Frauenquote muss her!) mal mal etwas gehört über Schuldantei, über Kürzung ihrer Bezüge, über Schimpf und Schande?

Weil diese Woweret's, Platzeck's, Ramsauer's und Dobrindt's weiter als vorbildliche Politiker neue Ämter bekleiden, in Talkshows rumturnen und kluge Reden schwingen können, wird es nicht aufhören - es wird einen zweiten Berliner-Flughafen geben, es wird wieder solche Desaster geben, -- es ist ja nur Steuergeld und es hat für die Politiker keinerlei Konsequenzen.

Beitrag melden
Idinger 17.03.2018, 23:13
2. Das Gute ist,

dass wir alle Namen der in den letzten 10 Jahren für die mangelhafte Aufsicht bei dieser Gesellschaft verantwortlichen staatlichen Akteure kennen. Noch habe ich die Hoffnung, dass diese nicht "ungestraft" davon kommen.

Beitrag melden
mucschwabe 17.03.2018, 23:13
3.

Ich hatte 2012 in Berlin zu tun und bin deswegen oft zwischen München und Berlin geflogen. Vor einem Rückfliug nach München war ich am Flughafen Tegel mal beim Bürger King! Einer der Gäste fragte einen Service-Typ (Mitte 20) was er macht, wenn der BER demnächst eröffnet. Ob es dort auch nen Burger King gibt. Die Antwort: „Der wird nischt eröffnet! Ick jeh hier in Rente! Das erlebe ick nischt, bis der fertig ist!“. Dann hat der komplette Laden schallend gelacht! Der Mann hatte recht!

Beitrag melden
ptb29 17.03.2018, 23:17
4. Die Lufthansa war von Anfang an gegen den BER

Was interessiert uns jetzt deren Meinung? Jetzt wieder für die Unwissenden: Landebahn und Tower sind seit mehreren Jahren in Betrieb. Es hapert am Terminal, wo Dank schlechter Verträge offensichtlich noch viel Geld verbrannt werden kann. Dann profiliert sich noch ein Bauamtsleiter in Lübbenau, bis er seinen Enkeln erzählen kann: Ich habe den BER verhindert!

Beitrag melden
tom.freiberg 17.03.2018, 23:21
5. Made in Germany...

Das alte ehrwürdige "Made in Germany" - nennen wir es Gütesiegel - ist eine glatte Lachnummer.
Reißt diesen Flughafen ein und engagiert Chinesen. Das sind die neuen Bauer - in jeder Hinsicht.
Beispiele gibt es doch genug. BER, Stuttgart 21...
Man könnte anfangen an der guten alten deutschen Ingenieurskunst zu zweifeln. Die können das eigentlich schon.
Das Problem ist, sind und waren irgendwelche Sesselpupser der öffentlichen Verwaltung. Und dazu ganz arg wichtige Menschen, die gerne ein Pic von sich selbst in den Medien sehen wollen.
Es sind und bleiben Zivilversager. Steuerlich gut gestellt. Mit Pension. Auf Staatskosten.
Pfui Teufel!!!

Beitrag melden
eggie 17.03.2018, 23:24
6.

Was damit hätte finanziert werden können. Schulen, Kindergärten, Wohnungen, Infrastruktur, Jugendarbeit...aber wen interessiert schon die Zukunft einer Gesellschaft.

Beitrag melden
fisschfreund 17.03.2018, 23:32
7.

Abreißen - hätte man schon lange machen sollen. Aber es ist ja sehr vorteilhaft, wenn immer länger an diesem Ding herumgemurkst wird - dann können sich beinahe ganze Generationen von Ingenieuren, Verantwortlichen, Handwerkern usw aus der Tasche des Steuerzahlers bedienen.

Beitrag melden
max_schwalbe 17.03.2018, 23:39
8. So gewollt?

Bei einer derartig heftigen und nicht enden wollenden Pannenserie kann man sich des Verdachts nicht erwehren, dass dieses Totalversagen in Wahrheit gewollt ist. Fragt sich von wem, Klaus Wowereit sicherlich nicht ... Übrigens: Man kann Brandschutzbestimmungen auch derart streng auslegen, dass die Realisierung eines besonderen Bauvorhabens unmöglich wird. Ist Deutschland zu kleingeistig für Großprojekte?? Baulich ist der Flughafen seit vielen Jahren praktisch fertig, und er kann aufgrund von Sicherheitsbestimmungen 10 Jahre lang nicht eröffnet werden?? Wer soll das noch glauben, das ist doch absurd!

Beitrag melden
biesi61 17.03.2018, 23:40
9. Ausgerechnet ein Vorstand der Lufthansa!

Bereits nach der Absage der Eröffnung 2012 haben manche Experten den Abriss des Fehlbaus gefordert, der ja auch an der ungünstigst möglichen Stelle in einem dicht besiedelten Gebiet und am Rande des zweitwichtigsten Naherholungsgebietes der Hauptstadt steht. Trotzdem sollte gerade die Lufthansa schweigen, die selbst Berlin seit dem Mauerfall chronisch und vorsätzlich vernachlässigt und mit ihren kampfstarken Lobbyisten flugwilligen ausländischen Gesellschaften den Zugang zum Berliner Markt verwehrt. Im traditionell bayerisch geführten Bundesverkehrsministerium finden sie dabei leider willige Vollstrecker, so dass Slots lieber ungenutzt bleiben als an außereuropäische Anbieter zu gehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!