Forum: Wirtschaft
Luftqualität: Umwelthilfe hält Dieselgipfel für weitgehend wirkungslos
DPA

Die Deutsche Umwelthilfe zieht nach dem Dieselgipfel eine ernüchternde Bilanz. Die vereinbarten Beschlüsse greifen nach Ansicht der Organisation zu kurz. Fahrverbote seien unumgänglich.

Seite 4 von 16
demokritos2016 15.08.2017, 15:55
30. Bitte gerne

Zitat von spon-facebook-10000249052
Könnten Sie ein konkretes Beispiel bringen. Anderenfalls tun Sie gerade das was Sie anderen vorwerfen selbst. Ihr Beitrag ist doch arg allgemein und ohne eine einzige Quelle.
Die DUH hat nicht einmal 300 Mitglieder, finanziert sich mit u. a. mit Abmahnungen, lässt sich von Toyota sponsern (dem Hauptwettbewerber der deutschen Dieselhersteller) ...
s. z. B.: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/deutsche-umwelthilfe-die-diesel-hasser-14246048.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malu501 15.08.2017, 15:58
31. Ach wirklich?

Zitat von kayakclc
...Aber wir leben im postfaktischen Zeitalter, wo jede berechtigen(!) freie Meinungsäußerung als Tatsachen dagestellt wird. Dabei haben die Behauptungen der Umwelthilfe oft keinerlei Substanz.
Dafür, dass die Untersuchungen der Umwelthilfe, die den Dieselskandal erst ins Rollen brachten, keinerlei Substanz haben, sind die Beträge die VW in den USA bereits gezahlt hat, schon erstaunlich. Und die Aktionäre bibbern seit Wochen, welche Leiche im Keller der Autokonzerne als nächstes ans Licht gezerrt wird. Werfen Sie mal einen Blick auf die Aktienkurse. Keinerlei Substanz in den Anschuldigungen durch die DUH stelle ich mir irgendwie anders vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msixrp 15.08.2017, 16:02
32. Wissenschaftliche Artikel

Ein recht ausführlicher Artikel in dem das Abgasverhalten von Benzin-und Diesel-PKW untersucht, findet sich z.B. hier: https://www.empa.ch/documents/56164/62344/EmpaQuarterly_56d.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 15.08.2017, 16:05
33. @chichawa #11

wenn man das: http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-umwelthilfe-kaempft-fuer-fahrverbote-15117944.html.
und anderes über die DUH liest, fragt man sich, was daran ein gemeinnütziger Umweltverein sein soll. Letztlich dient alles dazu, dass ein Studienabbrecher sich öffentlich und teuer (Büros, Lufthansa-Vielflieger) auf Kosten anderer profiliert. Ach ja, Toyota zahlt wohl als einziger derzeit gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 15.08.2017, 16:12
34. Der Skandal ist die DUH

Der Skandal ist die Deutsche Umwelt Hilfe. Es ist ein Skandal, daß ein Abmahnverein die Deutschen Autofahrer drangsaliert und unsere Industrie in den Dreck zieht. Daß die Luft in den vergangenen 30 Jahren immer besser wurde, sieht ein Blinder mit deem Krückstock.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 15.08.2017, 16:16
35. Na ja,

Zitat von philipkdi
Nur damit es klar bleibt: Es sterben pro Jahr einige Tausend Menschen an den giftigen Abgasen, das dürfte als Fakt gelten. Wo da die Lobbyarbeit der DUH sein soll kann ich leider nicht erkennen. Für wen denn? Die Grünen (Pfeifen), den deutschen Alpenverein oder wen sonst? Sie sollten mal Stuttgart besuchen, da ist es richtig gemütlich und man wird gut geNoXt.
die von Ihnen vorgetragene Behauptung :
"Es sterben pro Jahr einige Tausend Menschen an den giftigen Abgasen, das dürfte als Fakt gelten"
ist eher eine (zweckdienliche) Spekulation und nicht mit entsprechenden Belegen untermauert ,
entstammt von fragwürdigen Hochrechnungen.
Und :
Diese Menschen sterben bei weiteren unglücklichen Umständen
wie häufiges Lagerfeuer, Sitzen vor dem offenen Kamin,
Gaskocher in der Küche usw. eventuell einige Stunden eher
als sonst zu erwarten wäre.
An dem PKW Autoverkehr und deren Emissionen muß das nicht liegen.......
Und zu Stuttgart:
fast Erholungspotential,jetzt......32µg/m³
https://www.stadtklima-stuttgart.de/index.php?luft_messdaten_station_smz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montecristo 15.08.2017, 16:30
36. Danke für den Link

Zitat von msixrp
Ein recht ausführlicher Artikel in dem das Abgasverhalten von Benzin-und Diesel-PKW untersucht, findet sich z.B. hier: https://www.empa.ch/documents/56164/62344/EmpaQuarterly_56d.pdf
Was mich zudem interessiert ist die Aussage das "Super"- Diesel wie beispielsweise ultimate angeblich deutlich weniger Abgase abgeben sollen (die sonstigen Vorteile sollen gemessen am Preis eher vernachlässigbar sein). 30 bis 70% je nach Auto. Verstehe nicht, wieso dies nicht als Lösung oder zumindest schonmal als Ansatz genommen wird?
Und wieso wird der Reifenabrieb nie in diesem Kontext beachtet?
Oder darf man in dieser Diskussion nur über Sickoxide sprechen? Hm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montecristo 15.08.2017, 16:35
37. Danke für den Link

Was mich zudem interessiert ist die Aussage das "Super"- Diesel wie beispielsweise ultimate angeblich deutlich weniger Abgase abgeben sollen (die sonstigen Vorteile sollen gemessen am Preis eher vernachlässigbar sein). 30 bis 70% je nach Auto. Verstehe nicht, wieso dies nicht als Lösung oder zumindest schonmal als Ansatz genommen wird?
Und wieso wird der Reifenabrieb nie in diesem Kontext beachtet?
Oder darf man in dieser Diskussion nur über Sickoxide sprechen? Hm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burghard42 15.08.2017, 16:35
38. Na ja,

Zitat von Stefan_G
In der Tat, die DUH ist eine Lobbygruppe, die sich für Luftreinhaltung und die Gesundheit der Bevölkerung einsetzt. Kann man ihr kaum hoch genug anrechnen.
die Luftreinhaltung ist wohl eher das Feigenblatt für die
Erwerbsarbeit der DUH......
und macht den Kommunen das Leben schwer...
nehmen Sie das Beispiel Stuttgart.....bin gespannt,ob die Stuttgarter
nochmal vor Gericht ziehen bzw in Revision....
https://www.stadtklima-stuttgart.de/index.php?luft_luftreinhalteplan_stuttgart
ist doch eine beachtliche Fleißarbeit mit messbaren
Absenkungen der Emissionen ......
Nur muß halt noch der Verkehr so geregelt werden,dass
nicht 100000Fahrzeuge am Tag die Straßenknoten nutzen.
Und da ist Lärm und Staub eher gesundheitsschädlich
als die durchschnittlich gemessenen NOx Werte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerd@Bundestag.de 15.08.2017, 16:37
39. Fakt????

Zitat von philipkdi
Nur damit es klar bleibt: Es sterben pro Jahr einige Tausend Menschen an den giftigen Abgasen, das dürfte als Fakt gelten.
Statistik Grundkurs:
Eine schließende Statistik kann immer nur so gut sein wie ihre Datenbasis.
Sehen wir uns einmal die Datenbasis an, dann ist unter dem Kapitel Limitations in alles Studien von EUA über BJM usw ein Fehler in der Datenerhebung(!) von 50 - 200% angegeben. Wie soll aus diese unsicheren Datenlage überhaupt etwas greifbares herauskommen?

Nur weil die DUH und (leider) die meisten Medien die systematischen Fehler unter den Tisch fallen lassen, sind es dennoch keine Fakten sondern Schätzungen...
Man kennt es von den beliebten Wahlprognosen: Prognosen sind Prognosen und keine Wahlergebnisse. Wie genau die Prognosen sind läßt sich jeden Wahlabend aufs neue "bestaunen". Und das, obwohl dort lebende Menschen befragt werden, und nicht Tote.

In wie weit sich diese Schätzungen mit der Wirklichkeit decken kann man sehr einfach hinterfragen:
1. Warum haben wir eigentlich noch Aussendienstler, Taxi-, LKW- und Busfahrer, die in Rente gehen, obwohl sie auf der Straße jahrelang "mörderischen" Bedingungen ausgesetzt sind und erst recht waren.
2. Warum steigt die durchschnittliche Lebenserwartung seit Jahren, obwohl rund 2/3 aller Todesfälle nach der Logik dieser Statistiken "vermeidbar" gewesen wären?
3. Warum ist die Asthma Prävalenz im Clean Air Musterland Kalifornien doppelt so hoch wie hier in der Diesel Feinstaubhölle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 16