Forum: Wirtschaft
Luxemburg-Steuerskandal: Juncker soll Parlament belogen haben
DPA

Hat Jean-Claude Juncker das Europaparlament getäuscht? Vor einem Sonderausschuss erklärte der EU-Kommissionschef, brisante Details zu Steuerdumping in Luxemburgs nie erhalten zu haben. Der Autor des Berichts behauptet das Gegenteil.

Seite 1 von 13
schwaebischehausfrau 26.09.2015, 11:17
1. Juncker ist ein Sinnbild...

Juncker ist ein perfektes Sinnbild für den verkommenen Zustand der EU und der gesamten Politik (dass es in Deutschland nicht besser ist, hat ja Hr. Oppermann erst letztens im Edathy-Skandal bewiesen). Was will man auch von jemand erwarten, der sich sogar öffentlich in Interviews damit brüstet mit Sprüchen wie "Wenn es ernst wird, muß man lügen!!".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ridr 26.09.2015, 11:22
2. Rücktritt!

Juncker ist persönlich dafür Verantwortlich dass Konzerne wie Amazon und Starbucks die gewachsenen städtische Strukturen zerstören indem sie nicht nur ihren Größenvorteil ausspielen sondern auch noch quasi steuerfrei agieren. Jeder kleine und mittelständische Unternehmer hat eine Steuerquote von ca. 50%, die Konzerne verhandeln sich auf 10-20% herunter. Eigentlich müsste jeder Buchladen, Möbelhändler oder Gastronom Herrn Juncker persönlich auf den entgangenen Gewinn verklagen. Wenn man kaum steuern zahlen muss ist es einfach das Regal 20% billiger anzubieten als der Traditionsbetrieb nebenan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 26.09.2015, 11:25
3.

Bereits vor der Lukileaks Affaire, also vor bekanntwerden diverser Deals war Luxemburg eine der schlimmsten Steueroasen dieses Erdballs, direkt nach der schweiz Jahrelang Platz 2

Hintergrund:
Auch Ohne Amazon und Co ist Luxemburg seit Jahrzehnten Dreh und Angelpukt der internationalen Versicherungswirtschaft
Warum. Steuerdumping

Seriöse Schätzungen gehen davon aus, dass alleine der Steuerdumpingdiebstahl Luxemburg im Jahr etwa 30 Milliarden einbringt, aber weit über 100 Milliarden Steuerausfälle im Rest der Welt verursacht

So wird- nur als Beispiel- im Fürstentum mehr Geld aus Drittstaaten investiert als in Deutschland, FRankreich und den NL zusammen
Und
Aus Luxemburg wird in Drittstaaten mehr investiert als Deutschland, Drankreich und GB zusammen investieren

Und was: steuersparende Versicherungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 26.09.2015, 11:28
4. Weshalb ist das Durchschnittseinkommen in

....Luxenburg so außergewöhnlich viel höher, als in den Nachbarstaaten, die wenigstens über eine produktive Exportindustrie verfügen? EU-Diensstellen en Masse und Steuerdumping vom Größten bis ins Kleinste! Der billige Kraftstoff ist ja nur ein kleiner Eindruck dieser Verfahrenswiese! Mitten in Europa so etwas, wie die Cayman Islands. Das Gesicht dieser Lügen ist Kommissionspräsident!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seamanslife 26.09.2015, 11:32
5. Europa---

wird von Gaunern und Ganoven regiert, egal ob es sich um manipulierte Abgaswerte oder Steuerhinterziehung handelt. Die momentane Flüchtlingswelle lenkt nur von den echten Krankheiten ab an denen Europa dahinsiecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 26.09.2015, 11:43
6.

Nicht ganz korrekt

Bei Amazon wird auch noch Irland genutzt, und bei Starbucks trät die Schweiz 50% der Schuld.
Was glauben Sie denn wieso jede Länderniederlassung Starbucks den Cafe bei der schweizer "Schwester" einkauft und teure Kreditverträge abzahlt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 26.09.2015, 11:44
7. was hat Juncker im Wahlkampf gesagt ???

Da hat es doch eine Runde im Wahlkampf gegeben und Herr Juncker hat nach meiner Erinnerung deutlich gesagt: "Wenn es ernst wird darf man lügen." Er hat aber nicht gesagt, wie oft er das damals schon getan hat oder in Zukunft es beabsichtigt. Also kann man diesem Mann gar nichts glauben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bresson1 26.09.2015, 11:49
8. tja - ob das nun endlich etwas bewirkt

Ist schon eine extrem traurige Sache, wie die konservative EP-Fraktion zusammengesetzt ist:

Briten, die immer schon nur ihr eigenes Süppchen kochen egal ob es um die Sache oder ums Geld geht,

den Luxemburgern geht es nur ums Geld (der anderen),

Frankreichs Konservative sind völlig nach rechts abgedriftet,

Ungarn das mit Freiheitswerten überhaupt nix mehr am Hut hat,

und dann noch unsere eigenen braven Landsleute die peinlichst darauf achten, dass Verbraucherschutz hintertrieben wird ("Lebensmittel-Ampel"), dass die Interessen der Autolobby nicht angetastet werden (Abgaswerte - mu-ha-ha), und die Vasallentreue zu unseren Abhör- und Freihandelsfreunden nicht hinterfragt wird.

Es ist übelst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_alexander_ 26.09.2015, 11:49
9. „Wir beschließen etwas, stellen das dann...

in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Jean-Claude Juncker, Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136

Mehr ist zu diesem Mann nicht zu schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13