Forum: Wirtschaft
Machtkampf: Ackermann will gegen Kaeser als Siemens-Chef stimmen
REUTERS

Machtspiele bei Siemens: Nach SPIEGEL-Informationen wollte Aufsichtsratsvize Josef Ackermann den "würdelosen Abgang" von Peter Löscher verhindern. Nun könnte der Ex-Deutsche-Bank-Chef auch dem designierten Vorstandschef Joe Kaeser in die Quere kommen.

Seite 1 von 9
herr_kleint 29.07.2013, 20:15
1. Lächerlich

Zitat von sysop
Machtspiele bei Siemens: Nach SPIEGEL-Informationen wollte Aufsichtsratsvize Josef Ackermann den "würdelosen Abgang" von Peter Löscher verhindern. Nun könnte der Ex-Deutsche-Bank-Chef auch dem designierten Vorstandschef Joe Kaeser in die Quere kommen.
Ackermann dürfte überhaupt nicht seine Finger bei Siemens drin haben. Einfach nur lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2013, 20:16
2. Tja, früher war Siemens mal für Engineering bekannt

Zitat von sysop
Machtspiele bei Siemens: Nach SPIEGEL-Informationen wollte Aufsichtsratsvize Josef Ackermann den "würdelosen Abgang" von Peter Löscher verhindern. Nun könnte der Ex-Deutsche-Bank-Chef auch dem designierten Vorstandschef Joe Kaeser in die Quere kommen.
Heute ist Deutschlands größte Bank mit angeflanschter Elektroabteilung nur noch bekannt für Bestechung, Korruption und Ränkespielchen. In Sao Paulo läßt man einen kleinen Auftrag zur Verbesserung der Elektrifizierung der U-Bahn sausen und zeigt sich mal schnell selbst wegen Kartellbildung an, um Immunität zu bekommen und sich so die Beteiligung am viel lukrativeren Expresszugbau Rio-Sao Paulo zu sichern und mal eben Bombardier rauszuwerfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VCG 29.07.2013, 20:19
3.

Zitat von sysop
Machtspiele bei Siemens: Nach SPIEGEL-Informationen wollte Aufsichtsratsvize Josef Ackermann den "würdelosen Abgang" von Peter Löscher verhindern. Nun könnte der Ex-Deutsche-Bank-Chef auch dem designierten Vorstandschef Joe Kaeser in die Quere kommen.
Würdeloser Abgang?!?! Hr Löscher hat viel verdient - aber am wenigsten irgendeine Form von Mitleid!!!

Es ist schön und Genugtung, dass er selbst mal erfährt wie es ist, wenn über seinen Kopf hinweg entschieden wird, so wie er es mit tausenden von Mitarbeitern gemacht hat (z.B. der ehemals Siemens IT Sparte). Welche er in undurchsichtigen Nacht- und Nebel Aktionen im wahrsten Sinne des Wortes verraten und verkauft hat.

Bedauerlich, dass er für seine zig Fehlentscheidungen und für die beschädigten Existenzen von vielen hochqualifizierten Mitarbeitern anscheinend nicht strafrechtlich belangt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Third eye 29.07.2013, 20:19
4. Merkel meldet sich hier zu Wort

für sie ist Wirtschaft doch Neuland!! Sollte mal den Mund aufmachen wenn es um
die Demokratie geht, diese Pute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 29.07.2013, 20:23
5. SP.ON. es reicht!

Zitat von sysop
Machtspiele bei Siemens..
Es reicht! Wie lange will SPIEGEL online die Webgemeinde noch mit diesem Thema langweilen (gäääähn).
Habt Ihr nichts Besseres? Und wenn Ihr schon meint, darüber berichten zu müssen, dann ist das immer noch keine Platzierung als Aufmacher wert, sondern höchstens unter "was sonst noch passierte".

Oder ist SP.ON. so von diesem Konzern abhängig?

Aber mal ehrlich, wen interessiert's? vielleicht ein paar Aktionäre..und Geschäftspartner.. aber sonst (gääääääähn)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adanali 29.07.2013, 20:23
6. Warum kein Techniker?

SIEMENS braucht dringend Marktfokussierung, Kostensenkung und Innovationen. Das wird nur mit einem erfahrenen Techniker möglich sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 29.07.2013, 20:24
7. loescher hat den korrupten laden aufgeraeumt

Zitat von sysop
Machtspiele bei Siemens: Nach SPIEGEL-Informationen wollte Aufsichtsratsvize Josef Ackermann den "würdelosen Abgang" von Peter Löscher verhindern. Nun könnte der Ex-Deutsche-Bank-Chef auch dem designierten Vorstandschef Joe Kaeser in die Quere kommen.
und sicher altgedienten seilschaften der behoerde siemens das leben schwer gemacht herr kaeser war schon immer bei siemens dabei und wird nun nach vorne geschoben.. ob das reicht? denke ackermann hat da einen besseren durchblick als viele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jfpublic 29.07.2013, 20:33
8. Bravo Herr Ackermann

Dafür ist ein Aufsichtsrat ja da. Ansonsten bräuchte man ja nur einen Herrn Cromme. Kaeser und Cromme - ein nettes Intrigantestem. Warum nicht Ackermann / Kleinfeld ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
domiandom 29.07.2013, 20:34
9.

Zitat von Third eye
für sie ist Wirtschaft doch Neuland!! Sollte mal den Mund aufmachen wenn es um die Demokratie geht, diese Pute.
Könnten Sie evtl. sachlich bleiben bei Ihren Äußerungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9