Forum: Wirtschaft
Macrons Euro-Reformen: Todesstoß aus Rom
AFP

Im Dezember will die EU endlich über die Euro-Reformideen des französischen Präsidenten entscheiden. Doch das wird kaum klappen. Der Grund: der Harakiri-Kurs der neuen italienischen Regierung.

Seite 3 von 7
seppfett 13.10.2018, 15:55
20. Das ist Italien

Wenn es Deutsche wären wären die Pläne tot - hier gehts aber um Italien, da wird nie so heiss gegessen wie gekocht. Die waren immerhin auch selbst in der Lage sich vom Faschismus zu befreien, wir nicht!

Beitrag melden
oledoledoffe 13.10.2018, 15:56
21. ctrader 62

Sie haben Recht. Ich bitte stellvertretend um Verständnis für den Frust des deutschen Bürgers, der Angst hat nun nochmals betrogen zu werden. In Italien haben wenigstens die meisten Menschen ein Eigenheim. In Deutschland lebt der Grossteil der Bevölkerung in Miete. Was wir dieser Tage erleben ist ein stufenweiser Rückschritt in eine mittelalterliche Gesellschaftsstruktur, wo ein kleiner Teil der Bevölkerung in Saus und Braus lebt, hingegen der Rest zunehmend enteignet, entmündigt und erniedrigt wird. Sein Frust entlädt der einfache Bürger dann an vermeintlichen Ursachen wie zum Beispiel Flüchtlingen. In Wahrheit ist die Spaltung der Gesellschaft die Ursache für den Unmut. Dass die Italiener nun eine nennen wir es mal etwas unkonventionelle Regierung wählen wundert mich gar nicht. Auch im übrigen Europa überwiegt die Unzufriedenheit. Es würde mich nicht wundern, wenn es bald mal wieder kracht auf dem Kontinent. Ich bin jedenfalls froh, dass ich bald tot bin.

Beitrag melden
missisross 13.10.2018, 16:02
22.

Zitat von ctrader62
Zitat: "Die rücksichtslose Finanzpolitik aus Rom, die einige italienische Kreditinstitute an den Rand der Schieflage bringen könnte, kommt den Gegnern des Plans nun gelegen. Noch schwerer als bisher ließe sich nun rechtfertigen, mit deutschem Geld italienische Sparguthaben zu sichern." Wer untergräbt mit Negativzinsen die Finanzkraft der Finanzinstitute, incl. der deutschen Ex-Vorzeigeinstitute und noch nicht aufgelösten Lebensversicherungengesellschaften ? Wer fordert ständig auf, massenhaft Kredite zu vergeben und erwähnt dabei nicht, dass auf Solvenz geachtet werden soll ? Wer zwingt die italienische Wirtschaft in ein Korsett, wo sie gegen ein großes mitteleuropäisches Land konkurrieren muss, welches in vielen Bereichen seit 20 Jahren Reallohnverluste bei den Mitarbeitern verzeichnet ? Wer ließ Italien bis September 2015 mit den großen Migrantenströmen völlig alleine ? Die italienische Regierung ist es jedenfalls nicht. Ich finde es bei allen Sonntagsparolen, die EU zu stärken, fast widerlich, wie hier wieder pauschal angebliche Trottel und Täter stigmatisiert werden. Italien ist nicht das wirtschaftliche Eigentum von Deutschland und Frankreich. Kann sich mal bitte einer in die Lage der italienischen Bevölkerung versetzen ? Ganze Gebiete verwaisen an jungen Menschen, weil es kein Geld mehr zu verdienen gibt und eine ganze Generation muss oft bis 30 bei den Eltern leben, weil es keine Arbeit gibt. Von Negativrekorden bei der Anzahl der Kinder gar nicht zu reden. Schon 2008 erzählten mir italienische Unternehmer, wie ihre Firmen den Bach herunter gehen, weil sie gegen den Norden ohne Abwertung einfach nicht mehr konkurrieren können. Sie sind hilflos im Netz des Euros gefangen. Und zum Thema gemeinsame Haftung: In fast ganz Südeuropa ist die Summe der nicht bedienten Schulden größer als das Eigenkapital der Banken. Nach früherem Recht wäre das längst eine strafbare Insolvenzverschleppung. Man sollte jetzt bitte nur nicht behaupten, die Italiener wären zu bescheuert, eine Bank zu führen. Die Deutsche Bank mit ihren rekordverdächtigen kriminiellen Machenschaften, die von den USA als die gefährlichste systemrelevante Bank der Welt bezeichnet werden, die Pleite-Commerzbank und Pleite-Hypovereinsbank sind hier auch keine leuchtenden moralisch hochwertigen Vorbilder. Wenn man die europäische Völkerverständigung irgendwie retten will, dann hört auf mit diesen Schuldzuweisungen und gebt den Ländern eine notwendige Souveränität zurück ! Mein Vater hat den Krieg noch erlebt und war ein vehementer Unterstützer der europäischen Verständigung. Wenn er die Bevormundung und Verurteilung der Völker im Süden und im Osten heute sehen könnte, würde er sich im Grabe herumdrehen. Es geht nicht darum, das alles gut zu heißen. Aber anderen die eigene Moral überzustülpen und sie als Trottel darzustellen, hat noch nie zu Völkerverständigung geführt !
ich möchte mich bedanken, Sie haben so wunderbar die Situation geschildert. Ich lese jeden Tag Artikeln quer über die Medien und es heisst immer Italien ohne, dass sich jemand die Mühe macht realistisch und wahrhaft darzustellen worum es hier geht und was genau in Italien passiert. Cari saluti aus Italien.

Beitrag melden
oelfinger 13.10.2018, 16:08
23. Gerdd #17

Das ist und war nicht Kohls Euro. Mitterand gab seine Zustimmung zur Wiedervereinigung nur, nachdem Kohl einer gemeinsamen EU-Währung zugestimmt hatte.

Beitrag melden
Tolotos 13.10.2018, 16:08
24. Es ist doch absurd, Banken zu schützen, deren Regierungen machen können was sie wollen!

Aber leider scheint es für EU und Eurozone ganz normal zu sein, dass nationale Politiker bereit sind, das Volk, dessen Interessen sie eigentlich vertreten sollten, für etwas haften zu lassen, was Politiker anrichten, die das Volk nicht gewählt hat, und die auch nicht seine Interessen vertreten!

Leider ist sind EU und Eurozone so strukturiert, als wären die nationalen Politiker Altruisten, denen Eigennutz fremd ist. Leider scheint es aber eher so zu sein, dass die Auswahlprozesse für Politiker so strukturiert sind, dass Altruisten kaum Chancen haben, sich durchzusetzen.

Beitrag melden
AlBundee 13.10.2018, 16:18
25.

Na dann ist doch alles toll. Wenn Länder mit Finanzproblemen Arbeitslosengeld kürzen, im öffentlichen Dienst das Weihnachtsgeld streichen, das öffentliche Gesundheitssystem und Renten stutzen, ist Deutschland gegen eine Ausrichtung der EU-Finanzpolitik an anderen Bedürfnissen als denen Deutschlands. Und wenn Italien seine Verschuldung um 1,6% anheben möchte, ist Deutschland gegen eine Ausrichtung der EU-Finanzpolitik an anderen Bedürfnissen als denen Deutschlands. Mit der von Schäuble viele Jahre betriebenen und von sich "hinter vorgehaltener Hand über den Tod von Macrons Vorhaben" freuenden Scholz dankbar übernommenen "Ihr seid uns scheissegal"-EU-Finanzpolitik haben wir unseren Anteil an der Zucht der Salvinis, di Maios, Le Pens und Tsipras. Die kalte Schulter gegenüber Abnahmequoten von Flüchtlingen aus Deutschland ist vor diesem Hintergrund zu sehen. Genau wie die geringe Begeisterung für das Deutsche Bremsen des Klimaschutzes im Tausch für einen Schutz der Deutschen Autoindustrie. Oder das völlig idiotische Wiederaufwärmen von Entschädigungsfragen des Zweiten Weltkriegs durch Griechenland. Es gab hier eine klare chronologische Abfolge, der Aufstieg dieser Leute ist mehr Reaktion als Aktion. Diesen Politikern ist nicht entgangen, dass der spanische Präsident Rajoy unter anderem deswegen mitten in der Legislatur durch ein Misstrauensvotum aus dem Amt gejagt wurde, weil er der spanischen Bevölkerung die eingangs erwähnten Zumutungen für die Fortführung des Schäubel'schen Sparfetisches abgenötigt hat, unter anderem durch Beschränkung der finanziellen Rosinen für Katalonien, ohne dass dem irgendeine wahrnehmbare Verbesserung für die Spanische Bevölkerung gegenübersteht, im Gegenteil. Auch ist Einfaltspinsel Scholz offenkundig nicht bewusst, dass nach dem Verschleiss des konservativen Sarkozy und des Sozialisten Hollande, Macron das letzte, dünne Stück Bremsscheibe mit europäischer Gesinnung ist, das Le Pen an der Machtübernahme in Frankreich hindert. Zur Erinnerung: in der Präsidentenwahl-Endrunde wurde bei einem Sieg Le Pens ein ungeregeltes Ende des Euro innerhalb von 48 Stunden prophezeit. All das, was die AfD in Sachen Europa aktiv betreibt und fordert, fördert auch die GroKo passiv mit ihrem Provinz-Micheltum und entspricht im Grunde auch dem Wunsch der Deutschen Mehrheit, was sich auch hier in den Komentaren immer wieder zeigt. Andere europäische Länder und ihre Bewohner sind dem durchschnittlichen Deutschen jenseits ihrer Funktion als Absatzmarkt für uns ewige Exportchampions, als gelegentliches Urlaubsziel und Quelle billiger qualifizierter Arbeitskräfte im Grunde schnurps. Deswegen wird es wohl wieder so kommen. Um es mit Schäuble zu sagen: "Dann isch over!".

Beitrag melden
Bernhard.R 13.10.2018, 16:29
26. Nationalisten und Egoisten - die europäischen Politiker

Der Kommissionspräsident hatte in seinem Ländle als Finazminister und MP ein System geschaffen, daß weltweit tätigen Konzernen erlaubt, ihre Gewinne nach Lux zu tricksen, um sie dort ganz niedrig zu versteuern. Er hat damit die anderen EU Länder, in denen die Gewinne erwirtschaftet wurden, um Milliarden an Steuern geprellt. Das ist Nationalismus pur. Er wurde auch von Merkels CDU gewählt. Schließlich ist er in der richtigen Partei.
Der Präsident der Europäischen Rates kandidierte entgegen dem Willen seines Entsendestaates. Er wurde gewählt, um der polnischen Regierung eins auszuwischen.
Solange solche Politiker gewählt werden, wird dat nix mit Europa.

Beitrag melden
jowitt 13.10.2018, 16:47
27. @From7000islands heute, 14:14 Uhr

Zitat von From7000islands
...der Euro spezialisiert wird in Nord, Süd und Ost- Euro , desto besser. Nun haben die nicht sehr schlauen Konstrukteure des Euro einmal die Namen der nationalen Währungen ausradiert, dann sollen sie wenigstens den Euro aufspalten. Es gibt schliesslich auch viele Länder, die ihre Währung Pesos oder Lire nennen. Die Verschuldungsfrage Italiens ist wahrscheinlich nicht der Grund einer Krise, sondern andere Motive, die die Journalisten noch nicht definieren. Schliesslich ist Japan als zuverlässige Industrie Nation viel höher verschuldet als Italien. Ich stelle mir vor, dass Salvini seine Forderungen so gestaltet, dass seine nord-europäischen Gegner von selbst den derzeitigen Euro aufgeben könnten.
"Schliesslich ist Japan als zuverlässige Industrie Nation viel höher verschuldet als Italien."

Verschuldung ist nicht gleich Verschuldung. Japan ist hauptsächlich bei den eigenen Bürgen verschuldet. Die Japaner kaufen als Altersanlage gerne Staatsanleihen.

Der italienische Staat ist vor allem bei ausländischen Baken verschuldet. Das ist ein gehöriger Unterschied und nicht zu vergleichen.

Beitrag melden
enzio 13.10.2018, 17:03
28. Besser ein Ende mit Schrecken

Den schnellen Todesstoß mag die neue Regierung in Rom den Macronplänen zur Reform der Eurozone versetzt haben, allerdings gilbten sie verdientermaßen bereits dahin, weil Deutschland, die Niederlande, Belgien und Finnland Widerstand leisteten - und das mit Berechtigung. Denn warum sollten bei dieser Art von geplanter Bankenunion eigentlich z.B. die deutschen und niederländischen Banken für die Misswirtschaft von Banken in anderen Staaten gerade stehen? So kommt das Ende eben etwas schneller getreu dem Motto: Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Beitrag melden
Inuk 13.10.2018, 17:23
29. Todesstoß aus Rom

Es war in meinen Augen ein Fehler, Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und Zypern während der Finanzkrise entgegen der Maastrichter Verträge zu "retten". Jetzt können sich die Regierungsverantwortlichen der EU-Staaten nicht drücken, wenn Rom Hilfe einfordert. Wobei die Bürger*innen der vorgenannten Länder vermögender sind, als die Deutschen.

Aber um des Friedens Willen zahlt der weich gekochte Deutsche gern.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!