Forum: Wirtschaft
Mängel in deutschen Zügen: Der tägliche Bahnsinn
SPIEGEL ONLINE

Klo kaputt, Bordbistro fehlt, Reservierung ausgefallen: Jeder zehnte Zug der Deutschen Bahn startet schon morgens mit Mängeln. Das geht aus internen Konzernunterlagen hervor, die SPIEGEL ONLINE vorliegen.

Seite 3 von 25
Radiosepp 29.01.2016, 15:08
20.

Zitat von dingodog
Die längsten und anstrengensten Verspätungen habe ich nach Personenunfällen der Bahn erlebt. Sie sind leider überraschend häufig. Wenn man sich dann noch vorstellt, was in dem betroffenen Lokführer vorgehen mag, kommt man zum Schluss, dass hier unbedingt etwas getan werden muss, sowohl Maßnahmen gegen "echte" Unfälle als auch eine gewisse Schadensersatzpflicht bei "mutwilligen" Unfällen. Mir ist schon bewusst, dass man Tote schlecht zur Rechenschaft ziehen kann, aber vielleicht würde es sich der eine oder andere überlegen, wenn er wüsste, dass er dadurch seine Angehörigen noch mehr ins Unglück stürzt. Ich weiss, es klingt kalt und hartherzig, aber was kann man machen?
Ich würde vorschlagen die Bahnstrecken einzuzäunen, aber Zäune sind a) in Deutschland unbeliebt, weil sie die sozialromantische Idylle stören und b) bestehen diese meist aus Metall, so dass sie eine Einladung für Metalldiebe darstellen.

Wegen letzteren habe ich als Pendler schon häufig leiden müssen.

Ich fände die Idee prinzipiell gut, wenn man die "Erben" von Selbstmördern zur Kasse bitten würde, allerdings bezweifle ich, dass jemand, der vor den Zug springt, was zu vererben hat. Ich denke einer der Hauptgründe für das Springen ist eben der Umstand, dass es nix - außer vielleicht Schulden - zu vererben gibt - obwohl, da war doch mal so ein Milliardär...hmmm...

...auf jeden Fall ist die Bahn nicht immer schuld, aber mit Kompetenz überzeugt sie eben trotzdem nicht.

Beitrag melden
ernsth 29.01.2016, 15:08
21. So ist das eben bei Privatisierungen...

War auch nicht anders zu erwarten. Nach Privatisierungen wird alles kaputtgespart. Wenn die Bahn jetzt richtig in der freien Wirtschaft wäre, dann würde es auch nicht besser. Denn dann gäbe es Premiumprdoukte für gut zahlende Geschäftsfuzzies. Und Privatnutzer würden gelich auf die Fernbus-Konkurrenz verwiesen.
früher gab es einmal das Prinzip der Sicherung gewisser Grund-Dienstleistungen durch den Staat. Die Bahn gehörte dazu, und es hat auch besser funktioniert.

Beitrag melden
ynoxas 29.01.2016, 15:09
22. First Class

Aus eigener Erfahrung kann ich die Angaben bestätigen. Als BC100 Inhaber bin ich regelmäßig auf Langstrecke unterwegs (Wochenendpendler). Dabei gibt es sehr häufig die beschriebenen Mängel, in letzter Zeit vor allem: Ausfall der Kühlung im Bordrestaurant, kein Fassbier (wie gerade in diesem Moment im ICE 1641), defekte Toiletten und Türen , Ausfall der Reservierungsanzeige, abweichende Wagenreihenfolge (wie gerade in diesem Moment im ICE 1641). Für sich genommen sicher jeweils alles Kleinigkeiten, in ihrer Summe jedoch nervend. Am ersten Tag nach dem Fahrplanwechsel im Dezember stand ein nagelneuer IC2 abfahrbereit in Leipzig Hbf, mit dem berühmten gelben Zettel : Tür unbenutzbar. Das hat sich auch in den folgenden 4 Wochen nicht mehr geändert (gleicher Zug, gleiche Zeit). PS: für die peinlichen "angelsächsischen" Durchsagen schäme ich mich manchmal fremd.

Beitrag melden
kortumsonne 29.01.2016, 15:10
23.

"70 % aller Zugfahrten mit voller Verfügbarkeit" - das halte ich als nahezu täglicher Fernfahrer für eine geschönte Statistik. Gefühlt sind das allemal die Hälfte. Ein Tipp für Erlebnishungrige: Werktags ab 17:00 h (auch gerne in der 1. Klasse) ab Frankfurt Richtung Köln fahren - das hat was von einem übervölkertem Dschungelcamp...

Beitrag melden
brooklyner 29.01.2016, 15:10
24.

Zitat von Shelumia
Diese Wut auf die Bahn resultiert, wie so oft aus der Kleingeistigkeit der Menschen, verglichen mit Bahnen aus dem Ausland ist die Deutsche Bahn eine der besten die es gibt. Die Leute schreien wenn die Preise für die Fahrkarten so hoch sind sie schreien aber auch wenn die Fahrpreise niedriger sind und deshalb Mängel auftreten.
Dem würde ich ja zustimmen, wenn die Realität nicht so aussähe, dass die Tickets geisteskrank teuer sind und dazu der Service miserabel. Einer der weitverbreitetsten Mängel beim Personal ist die komplette Absenz von Eigeninitiative, wenn es wo hakt. Lokführer kommen grundsätzlich nicht auf die Idee, die Passagiere über den Grund eines Mangels (z.B. ewiges Stehenbleiben auf der Strecke) zu informieren. Personal am Bahnhof erklärt lieber jedem einzelnen in der langen Schlange nacheinander, dass z.B. der Zug ausfällt, anstatt sich mal vor den Schalter zu stellen und mit lauter Stimme auf deutsch und englisch den Sachverhalt zu erklären. Aber es ist einfach ein Fass ohne Boden, daher meide ich die Bahn, wann immer ich kann.

Beitrag melden
j1958 29.01.2016, 15:11
25. Saftladen

Ich bin früher nie Bahn gefahren. Erst als der ungeliebte Mehdorn Chef war habe ich die Bahn entdeckt und war zufrieden. Damals waren die Züge pünktlich und die Bahnbediensteten erweckten wenigstens den Eindruck, dass sie daran interessiert waren den Kunden zeitnah ans Ziel zu bringen.
Dann begann die Ära Grube und alles ging wieder den Bach runter. Desinteressierte Mitarbeiter, unpünktliche Züge, viele Defekte. Und es wird immer schlimmer. Man müßte längst die Gewinnzahlungen an den Bund aussetzen und das Geld für Qualitätssteigerungen nutzen. Der Bund hat Geld genug, die Bahn nicht.
Mich ärgern aber auch andere Dinge. Ich bin gehbehindert und fahre meistens 1. Klasse. Etwa 1/3 der Züge läuft unangekündigt falsch herum ein. Da die 1. Klasse aus unerfindlichen Gründen stets am Zugende/-anfang ist ist es für mich unmöglich in der kurzen Zeit den ganzen Zug langzulaufen. Während der Fahrt ist es schwierig durch den Zug zu laufen weil die Züge auf den meisten Gleisen mittlerweile schaukeln wie eine betrunkene Karnevalsgesellschaft. In Sackbahnhöfen verpasse ich oft den Anschluss. Die 1.Klasse IC Wagen sind nur noch Schrott. Mechanische Türen, kleine Treppenstufen, defekte Toiletten. An den Bahnhöfen dann defekte Rolltreppen oder Fahrstühle. Und die meisten Zugbegleiter verdrücken sich in den entferntesten Wagen statt mal zu fragen ob sie vielleicht meinen Koffer eben auf den Bahnsteig heben sollen. Nein, die Bahn ist völlig ungeeignet für Menschen mit Behinderungen (oder mit Kleinkindern).

Beitrag melden
hpuhlmann 29.01.2016, 15:11
26. Blicken Sie mal über den Zaun!

Zitat von Shelumia
Diese Wut auf die Bahn resultiert, wie so oft aus der Kleingeistigkeit der Menschen, verglichen mit Bahnen aus dem Ausland ist die Deutsche Bahn eine der besten die es gibt. Die Leute schreien wenn die Preise für die Fahrkarten so hoch sind sie schreien aber auch wenn die Fahrpreise niedriger sind und deshalb Mängel auftreten.
Verglichen mit anderen europäischen Bahnen ist Deutschland leider hoffnungslos zurückgefallen. Wer mal in der Schweiz,Österreich oder Schweden mit der Bahn gefahren ist, weiß wovon ich rede. Aber wer sich so kaputt-gespart hat wie die Deutsche Bahn, ständig die Preise erhöht und die Leistungen runter fährt, muss sich nicht wundern dass er inzwischen Millionen an Umsatz an andere Leistungsträger wie die Fernbusse oder preivate Bahnbetreiber verliert. Nein, die DB war noch nie und wird auch für lange Zeit kein deutsches Vorzeigeunternehmen sein.

Beitrag melden
sphex1 29.01.2016, 15:11
27. Was erlaube Bahn

@Leser 161
Ich weiß nicht, wie oft Sie Bahn fahren. Ich muß das beruflich (selbstständig) sehr oft tun. Die angegebeneAnzahl der geplatzten Resrevierungen 614 vs. 145.000 sind Angaben der Bahn... ich bezweifle diese Zahl auf das Erheblichste. Allein in den letzten zwei Wochen hatte ich 5 Bahnreisen mit für jeweils den gesamten ICE geplatzten Reservierungen, teils aus wohl technischen Gründen, teils weil der Zug nur halb so lang war, wie angegeben. Ich hatte auch letztes Jahr innerhalb von 10 Tagen 7 Reisen nach Berlin und JEDESMAL war kein Bordbistroservice verfügbar. In einem ICE Sprinter, den ich nehemen musste, weil mein erster Zug verspätet war, musste ich 20 € nachzahlen, obwohl dieser ICE Sprinter dann auch 25 Minuten Verspätung hatte und ich letzlich in Hannover gegen 0:30 "gestrandet" bin. Für die Reise Kaiserslautern- Hamburg habe ich 11 h benötigt, nachdem ich 9 h trainiert/ gearbeitet habe.
Ich habe auch schon mehrfach erlebt, dass nicht ein einziges WC im Zug benutzbar war und der Lokführer in einigen zeitlichen Abständen hielt, damit die Leute sich in die Büsche schlagen konnten - kein Witz!
Nun, trotzdem habe ich Bahncard 50, 1. Klasse (dachte dann würde es besser)... aber Schönreden kann man die Zustände nicht!
Mir tun immer die meisten Zugbegleiter leid, die das Alles abfangen müssen und sch.... bezahlt werden

Beitrag melden
sphex1 29.01.2016, 15:15
28. Was erlaube Bahn

@Leser 161
Ich weiß nicht, wie oft Sie Bahn fahren. Ich muß das beruflich (selbstständig) sehr oft tun. Die angegebeneAnzahl der geplatzten Resrevierungen 614 vs. 145.000 sind Angaben der Bahn... ich bezweifle diese Zahl auf das Erheblichste. Allein in den letzten zwei Wochen hatte ich 5 Bahnreisen mit für jeweils den gesamten ICE geplatzten Reservierungen, teils aus wohl technischen Gründen, teils weil der Zug nur halb so lang war, wie angegeben. Ich hatte auch letztes Jahr innerhalb von 10 Tagen 7 Reisen nach Berlin und JEDESMAL war kein Bordbistroservice verfügbar. In einem ICE Sprinter, den ich nehemen musste, weil mein erster Zug verspätet war, musste ich 20 € nachzahlen, obwohl dieser ICE Sprinter dann auch 25 Minuten Verspätung hatte und ich letzlich in Hannover gegen 0:30 "gestrandet" bin. Für die Reise Kaiserslautern- Hamburg habe ich 11 h benötigt, nachdem ich 9 h trainiert/ gearbeitet habe.
Ich habe auch schon mehrfach erlebt, dass nicht ein einziges WC im Zug benutzbar war und der Lokführer in einigen zeitlichen Abständen hielt, damit die Leute sich in die Büsche schlagen konnten - kein Witz!
Nun, trotzdem habe ich Bahncard 50, 1. Klasse (dachte dann würde es besser)... aber Schönreden kann man die Zustände nicht!
Mir tun immer die meisten Zugbegleiter leid, die das Alles abfangen müssen und sch.... bezahlt werden

Beitrag melden
hikage 29.01.2016, 15:20
29.

Zitat von Leser161
Und 614 geplatzte Reservierungen auf 145.000 finde ich eigentlich eine gute Quote.
Wow.

Wenn ihre Bank also ohne Gegenleistung 0,5% auf jede ihrer Überweisungen aufschlägt, wäre das ok für sie?

Beitrag melden
Seite 3 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!